PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betriebssysteme



modules
27.11.2005, 10:52
Wie sieht es den mit der Unterstützung von weiteren Betriebssystemen (Mac, Linux, ...) aus. Es kann doch nicht sein, dass diese nicht nativ unterstützt werden und ich wieder auf Drittprogramme von Drittanbietern zugreifen muss.

eli
28.11.2005, 18:20
Deine Frage ist mir nicht ganz klar. Von was redest du wenn du </font><blockquote>Zitat:</font><hr />Unterstützung von weiteren Betriebssystemen (Mac, Linux, ...)</font>[/QUOTE]sagst ?

ELSTER geht schon lange unter Mac und Linux. Neben der Windows-Library (TeleModul) gibt es nämlich eine plattformunabhängige Java-Library (COALA).

Ed
30.11.2005, 00:51
@modules
Das ElsterFormular gibt es nur für Windows. Das ist korrekt. Dennoch gibts ne Anleitung für Linux und das ElsterFormular: http://www.linuxmaker.de/index.php?id=8

kostenlose Alternativen für Mac/Linux (mit integriertem Elster-Client):
http://www.felfri.de/winston/
https://www.plaasoft.de/
http://www.collmex.de/elster.html
https://www.elster.de/eportal ;)

[ 30. November 2005, 00:51: Beitrag editiert von: Steffen ]

elster_meister
29.12.2005, 00:04
Man möge nur bedenken, dass die Alternativen für Linux und Mac nur für die Anmeldungssteuern greifen. Wann findet endlich ein Umdenken statt?

Nordlicht
19.01.2006, 07:56
LINUX fehlt

Ich kann es ebenfalls nicht nachvollziehen, dass der Steuerzahler - der finanziert hier nämlich sogut wie alles - wieder einmal einzig und ausschließlich einen US-Konzern begünstigt.

Wann greift man endlich auf Linux zurück, einem immerhin kostenlosen und weitaus sicherem Betriebssystem, zudem (besser: vor allem!) Open Source zurück?

Der Staat hat hier eine Verantwortung. IT-Fachleute der Behörde können dies, man muss sie nur lassen.

michael
19.01.2006, 14:10
hallo nordlicht,

http://www.linuxwiki.de/ELSTER

v.g. michael

Nordlicht
19.01.2006, 19:55
Vielen Dank für den Link!

Diese Seite wurde aber von der Linuxgemeinde erstellt, nicht von der Behörde. Mir ging es um den generellen Weg der Bundesrepublik, einseitig einen US-Konzern zu unterstützen. Wenn schon Windows, dann auch Linux, Mac, usw. - Zumal dann, wenn es wir selbst sind, die hierfür Steuergelder blechen müssen

XeniosZeus
26.01.2006, 17:03
</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von Nordlicht:
Diese Seite wurde aber von der Linuxgemeinde erstellt, nicht von der Behörde. Mir ging es um den generellen Weg der Bundesrepublik, einseitig einen US-Konzern zu unterstützen. Wenn schon Windows, dann auch Linux, Mac, usw. - Zumal dann, wenn es wir selbst sind, die hierfür Steuergelder blechen müssen </font>[/QUOTE]Maßgabe für die Programmierung ist in der Regel die Anforderung beim "Kunden". Und die meisten benutzen eben Windows. Oder glaubst du, dass eine Verwaltung kostenlos programmieren kann? Eine echte Linux- und Mac-Version müßte der Steuerzahler auch bezahlen. Da stellt sich die Frage, ob der Programmieraufwand dafür gerechtfertigt ist. Mit Wine unter Linux und MS Virtual PC unter Mac läuft auch Elster.