PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorsorgeaufwendungen nach neuem oder altem Recht?



gameboy2
19.04.2006, 13:06
Hallo, kann mir jemand sagen, nach welchen Kriterien das Finanzamt den abziehbaren Betrag für Vorsorgeaufwendungen nach neuem oder altem Recht berücksichtigt? In meinem Fall richtet sich "ELSTER" bei der Steuerberechnung nach dem neuen Recht, welches zu einer höheren Steuererstattung führt, mein Finanzamt dagegen hat die Berechnung nach altem Recht durchgeführt, welches zu einer geringeren Steuerstattung führte. Was ist nun korrekt? Kann mich jemand aufklären? Danke und viele Grüße, Peter

El Portale
19.04.2006, 13:16
Es wird, glaube ich, der jeweils für Sie günstigere Betrag angesetzt.
Wenn die Erstattung durch die Abweichung des Finanzamtes geringer ist, haben Sie vielleicht bei Zeile 71 eine 2 statt einer 1 eingegeben?! Dies beeinflußt die Höhe der abziehbaren Vorsorgeaufwendungen und kann bei einer Korrektur durchaus dazu führen, dass das aktuelle Recht günstiger ist als das alte Recht. Als "normaler" Arbeitnehmer ist i.d.R. eine 1 einzutragen. Dies ist hier im Forum bereits diverse Male angesprochen worden. Bei Bedarf lesen Sie sich die Beiträge hierzu bitte durch.

ankiline
27.04.2006, 16:13
Der höhere Wert wird angesetzt. Aber Achtung: die Berechnung nach neuem Recht ist im Elster-Programm falsch!!! Es handelt sich wohl um einen derben Programmfehler. Hatte auch das Problem, bin aber vom Fach und konnte manuell per Gesetz nachrechnen. Die Berechnung nach neuem Recht ist vollkommen daneben. ;)

ankiline
27.04.2006, 16:27
:rolleyes: bin zwar vom Fach, aber vielleicht doch ein bisschen blind. Habe auch in Zeile 71 statt eine 1 eine 2 eingetragen. Hätte den vorherigen Beitrag vielleicht besser lesen sollen. Mit den richtigen Eingaben klappt es dann auch.

Christian
28.04.2006, 08:36
</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von ankiline:
Der höhere Wert wird angesetzt. Aber Achtung: die Berechnung nach neuem Recht ist im Elster-Programm falsch!!! Es handelt sich wohl um einen derben Programmfehler. Hatte auch das Problem, bin aber vom Fach und konnte manuell per Gesetz nachrechnen. Die Berechnung nach neuem Recht ist vollkommen daneben. ;) </font>[/QUOTE]Das kann so nicht bestätigen. Vielleicht hatten Sie eine falsche Eingabe zur Kennzahl 49/50 gemacht (vgl. auch andere Beträge im Forum).

Im übrigen: Nur weil die Steuer laut Steuerbescheid von der Elster-Berechnung abweicht, heißt das noch lange nicht, dass Elster falsch rechnet!!! Es könnte ja auch daran liegen, dass das Finanzamt Ihren erklärten Daten eben nicht uneingeschränkt übernommen hat, weil diese einfach falsch waren oder gesetzlich vorgeschriebene Belege fehlten!

Pascal123
18.05.2006, 20:53
Hi,

könnte mal jmd erklären, was das mit den steuerfreien Zuschüssen zu KV + PV auf sich hat. Ich habe nämlich auch in das Feld 71 "2" also "Nein" eingetragen, dann aber promt in Feld "73" eine Betrag von der "Lohnsteurkarte" übernommen. Wenn man in Feld 71 die "1" einträgt, passt auch bei mir die Elsterberechnung, was den Vergleich mit dem Bescheid angeht.

Also, was hat es mit dieen Steuerfreien Zuschüssen auf sich?

Ich erinnere mich nur, dass ich irgendeinen Wisch beim AG abgegeben habe, sit ich mit den KV Beiträgen über der Bemessungsgrenze lag. Irgendwie ahbe ich es so in Erinnerung, dass ich ab dann 100% der KV Beiträge bezahle und der Arbeitgeben mit 50& dieser als steuerfreie Zuschüsse gibt. Ist das so richtig verstanden?

Alllerdings kann ich diese steuerfreien Zuschüsse, wenn dem so ist, nirgends auf der Gehaltsbescheinigung sehen.

Wer weiss Rat?

Grüße
Pascal123

retsle05
05.06.2006, 16:55
Prima "Erklärungen" für altes und neues Recht!
Habe mit Eingabe 1 probiert und Lst. + 2 x Kindergeld wird ausgewiesen
Habe mit Eingabe 2 probiert und höhere Lst. + 1 x Kindergeld wird ausgewiesen!!!???
Wer kann oder soll das verstehen?
Kennt inzwischen jemand den Unterschied zwischen altem und neuem Recht?
Habe das Gefühl, hier liegt ein derber Fehler vor.
Warte auf Tipps, Danke

Picard777
07.06.2006, 09:40
Wenn man etwas nicht verstehen, muss man nicht gleich das Gefühl haben, ein derber Fehler würde vorliegen, oder ? ;) Erst einmal versuchen hineinzudenken oder sich zu informieren, dann geht's besser tongue.gif

Zuerst einmal: Die Thematik "neues / altes Recht" ist das EINE Thema. Dies wurde hier im Forum schon in quasi jedem dritten Threat angesprochen. Vermutlich hat das Finanzamt in Zeile 70/71 des Mantelbogens eine "1" berücksichtigt und Sie hatten die "2" eingetragen. Meist dürfte das Finanzamt Recht haben bei dieser Frage. Bei der "1" ist häufig das alte Recht für Sie günstiger und wird daher berücksichtigt.

Das ANDERE Thema ist das Kindergeld: Das Finanzamt berücksichtigt automatisch, ob das Kindergeld günstiger (= höher) ist als eine Steuerminderung aufgrund eines Kinderfreibetrags. Aufgrund des Progressionssteuersatzes ist das nämlich je nach Ihrer Situation unterschiedlich. Das Finanzamt prüft dabei sogar (z.B. wenn jemand zwei Kinder hat), ob für Sie am günstigsten ist die Kombination "2x Kindergeld", "2x Kinderfreibetrag" oder "1x Kindergeld + 1x Kinderfreibetrag" (bei mehr Kindern sind natürlich noch mehr Varianten möglich). Und das wird dann im Bescheid ausgewiesen. Ich empfehle auch, einfach mal auch die Bescheiderläuterungen zu studieren. Da sollten Hinweise dazu enthalten sein.

Schöne Grüße

Thomas