PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorsorgeaufwendungen



kahului
15.05.2006, 15:28
Zwischen meiner Steuersoftware und dem LSt-Bescheid gibt es eine Diskrepanz, die ich nicht nachvollziehen kann.
Ausgangssituation: verh. gemeinsame Veranlagung
Ehemann: Privat versichert mit Arbeitegeberzuschuß
Ehefrau: freiwillig in der gesetzl. Versicherung,

Höchstbetrag lt. Software: 1500 + 2400 EUR
Höchstbetrag lt. Bescheid: 1500 + 1500 EUR

Ist in diesem Fall nicht die Berechnung der Steuersoftware richtig? Warum nimmt das FA eine Mitvewrsicherung der Ehefaru an?
:confused: Kann mir das jemand erklären?

becks
17.05.2006, 12:14
bezieht Ihre Frau Arbeitslohn?

kahului
17.05.2006, 13:38
nein meine Frau bezieht keinen Lohn

faddii
18.05.2006, 00:13
Hallo,
ich nehme an, es handelt sich bei Ihnen um die Kombination

Arbeiter bzw. Angestellter / Hausfrau

In diesem Fall geht das Finanzamt wohl davon aus, das Ihre Frau kostenlos in der Familienversicherung mitversichert ist. In diesem Fall gibt es nur bei eigenen Einkünften der Frau über 4140 € den höheren Betrag, weil dann keine Familienversicherung mehr besteht.

Am Besten, Sie legen Einspruch ein und lassen das Finanzamt seine Ansicht begründen.

Bei der Kombination

Beamter / Hausfrau

gibt's nämlich für die Frau die 2400 € als Höchstbetrag, weil diese keinen eigenen Beihilfeanspruch hat.