PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einzugsermächtigung wiederrufen



celebration
03.01.2008, 14:33
Hallo,
würde gerne wissen, wo man beim FA seine Einzugsermächtigung ,die man gegeben hat ,wiederrufen kann.
Vielen Dank im Voraus

Bara
03.01.2008, 15:07
Sie können die Einzugsermächtigung jederzeit schriftlich widerrufen.

Wichtig: Steuernummer (oder Aktenzeichen/Kfz-Kennzeichen, je nachdem um was es geht) nennen, Namen nicht vergessen und dem zuständigen Finanzamt zusenden. Über die Steuernummer etc. erhält Ihr Bearbeiter dann intern den Widerruf.

Im Zweifel rufen Sie vorab bei Ihrem Bearbeiter auf dem Finanzamt an, wenn Sie die Befürchtung haben, dass sich Zahlungen mit Lastschrifteinzügen überschneiden

[ 03. Januar 2008, 15:10: Beitrag editiert von: Bara ]

ginotico
04.01.2008, 11:03
Hallo. Falls es um die Lohnsteueranmeldung geht, habe ich einen Tipp.
Im SAP-Menübaum unter 'Folgeaktivitäten-Pro Abrechnungsperiode-Auswertung-Steuer-Lohnsteueranmeldung' gibt es den Punkt 'Externe Daten erfassen'. Hier macht man einen Eintrag mit der Kennzahl 26 'Widerruf der Einzugsermächtigung'.
Dann steht auf dem Formular ein Eintrag über den Widerruf.

[ 04. Januar 2008, 11:04: Beitrag editiert von: ginotico ]

volker1
06.01.2008, 18:34
Hallo ginotico,

</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von ginotico:
Hallo. Falls es um die Lohnsteueranmeldung geht, habe ich einen Tipp.
Im SAP-Menübaum unter 'Folgeaktivitäten-Pro Abrechnungsperiode-Auswertung-Steuer-Lohnsteueranmeldung' gibt es den Punkt 'Externe Daten erfassen'. Hier macht man einen Eintrag mit der Kennzahl 26 'Widerruf der Einzugsermächtigung'.
Dann steht auf dem Formular ein Eintrag über den Widerruf. </font>[/QUOTE]Es soll auch noch Bürger geben, die nicht mit SAP arbeiten. Letztlich ist für den Widerruf einer Einzugsermächtigung eine schriftliche Erklärung erforderlich, die dem Finanzamt zugehen muss.

Selbst wenn sich dann Überweisung und Lastschrifteinzug in der Form überschneiden, dass doppelt gezahlt wurde, kann die Lastschrift innerhalb von 6 Wochen jederzeit zurückgegeben werden. Der Streit dürfte dann mit dem FA nur noch darum gehen, wer die Bankgebühren für die Rückgabe trägt.

Daher in so einem Fall unbedingt Kontakt mit dem zuständigen Sachbearbeiter beim FA aufnehmen und abklären, wie das FA die zuviel gezahlten Beträge behandeln will. Eine Rücküberweisung (ohne Gebühren) sollte innerhalb einer Woche möglich sein.

Volker

ginotico
07.01.2008, 10:33
Hast natürlich Recht, Volker1. Da ich mich vor meinem Eintrag in einem SAP-Forum bewegt habe, bin ich hier irrtümlicherweise davon ausgegangen, hier wären auch nur SAP-Menschen im Forum.
Ich bitte um Entschuldigung.

[ 07. Januar 2008, 10:34: Beitrag editiert von: ginotico ]

Chapnator
08.01.2008, 14:32
Man hat auch die Möglichkeit, für einzelne Umsatzsteuer-Vor- und/oder Lohnsteuer-Anmeldungen mittels der Kennzahl '26' die Einzugsermächtigung ausdrücklich für diesen gemeldeten Zeitraum zu widerrufen.

Das hat zB den Vorteil, dass eine 'generelle' Einzugsermächtigung für das Steuerkonto, die ja auch evtl für Einkommensteuer(voraus)zahlungen und/oder Umsatzsteuer-Jahreserklärungen gelten würde, nicht berührt ist.

lg

[ 08. Januar 2008, 14:33: Beitrag editiert von: Chapnator ]