PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnbescheinigung zu Anlage N



REWISO
14.04.2007, 10:10
Hallo an die Forum-Teilnehmer/-innen!
Wir, mein Ehemann und ich scheitern offenbar an der Lohnbescheinigung zu den Anlagen N.
Mein Mann ist Angestellter und ich bin Beamtin.
Unser Problem ist, dass in der Elster-Lohnbescheinigung Angaben erwartet werden, die in unserer elektronischen Lohnbescheinigung durch beide Arbeitgeber (mein Mann Angestellter im öffentl. Dienst und ich wie gesagt Beamtin), nicht ausgeführt bzw. nicht einmal entwertet sind, mit z.B. 0,00. Jedes mal, wenn ich einen Ausdruck machen will oder vorher die Validierungsprüfung durchführe, werden vor allem in der Elster-Lonbescheinigung meines Ehemanns abwchselnd die Zeilen 9, 27, 28 oder 30 rot unterlegt. Uns irritieren diese Fehlermeldungen sowieso, da wir beide abhängig beschäftigt sind (beide ohne Unterbrechnung) und noch gar keine Versorgungsbezüge erhalten. Zeile 28 verlangt z.B. maßgebliches KJ des Versorgungsbeginns, der liegt bei uns weit über 2010, erlaubt ist aber nur bis 2006. Mein Ehemann hat durch den AGeb eine Zusatzversorgung und er hat die Risterrente. Ferner ist er beim Versorgungswerk für Juristen versichert, statt bei der Rentenversicherungsanstalt.
Wer kann uns helfen, was machen wir evtl. falsch (z.B. bei der Eingabe Sonderausgaben im Hauptformular/Mantelbogen)?
Danke für eine baldige Antwort!

matpio
14.04.2007, 21:24
Überprüfen Sie die Lohnsteuerbescheinigungen nochmal. Hat der Arbeitgeber vielleicht doch in einigen Feldern 0 bzw 0,00 eingetragen die Sie dann übertragen haben? Sollte das der Fall sein entfernen Sie alle Nullen. Das Programm erkennt das als einen Wert an und fordert dann weitere Angaben in Verbindungsfeldern.

Manchmal wirkt es auch Wunder wenn Sie die Anlage einmal komplett entfernen und dann wieder hinzufügen und auf jeden Fall die Nullen bei Neueingabe weglassen.

Vielleicht hilft es ja... tongue.gif

REWISO
15.04.2007, 18:11
Hallo matpio!
Danke, Sie haben mir sehr geholfen!
Habe alles nochmals überprüft, bzw. neu eingegeben und die 0,00 gelöscht.

Wir haben nun die EStErkl 2006 an das zuständige FA abgesendet. Uns stellt sich erneut die Frage:
Müssen wir den Hauptbogen/Mantelbogen auf der 1. Seite unterschreiben, ja oder nein?
Der Ausdruck ist mit Entwurf beschriftet,nicht für das FA bestimmt. Belege zur Anlage N und das Anschreiben senden wir dem FA aber zu.
Einer Antwort sehe ich dankend entgegen,
eine schöne kommende Woche.
Gruß REWISO

matpio
15.04.2007, 19:45
Das kommt darauf an ob Sie die Übermittlung mit oder ohne Authentifizierung übermittelt haben.

Bei der Übermittlung "mit" entfällt der komprimierte Ausdruck und es bedarf keiner Unterschrift mehr.

Bei der Übermittlung "ohne" kommt automatisch ein zweifacher Ausdruck raus, wovon einer unterschrieben an das Finanzamt geschickt werden muss.

Mir stellt sich allerdings die Frage ob Sie die Daten wirklich übertragen haben! :confused:

Denn "Entwurf" steht immer nur dann drauf, wenn Sie die Druckvorschau gewählt haben!