PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plattform-unabhängig



cornholio
26.02.2006, 12:26
Warum nur für Windows? Ich besitze keine Lizenz für Windows, habe mich als Steuerzahler an den Entwicklungskosten dennoch beteiligt.

Wäre es nicht möglich gewesen, Elster-Formular z.B. unter Verwendung des Qt-Toolkits oder reinem Java zu programmieren?

Es kann doch nicht sein, dass ein staatlich finanziertes Projekt nur für *eine* kommerzielle Plattform entwickelt wurde.

Wer hat das denn Entschieden?

*kopfschüttel*

herr_elster
28.02.2006, 14:06
Hallo,
gut zu wissen: ELSTER stellt den Softareentwicklern auch die Java-Komponente COALA zur Verfügung siehe Erläuterungen hierzu (https://www.elster.de/elster_linmac.php). Weitere Infos zu ELSTER ohne Windows auch hier (http://www.heise.de/ct/05/01/046/).
ELSTER ist also keinesfalls Windows-fixiert. :cool:

Tomato
07.03.2006, 20:56
bin ja keineswegs ein gates-fanatiker, aber ich halte es für rausgeschmissenes geld, extra eine Linux-Version zu entwickeln. Und dann schreien garantiert die Mac-User nach einer eigenen Version. Und wenn wir schonmal dabei sind können ja auch gleich Palm- und BeOS-Versionen programmiert werden... Wer soll das denn bezahlen?

90% der Leute haben doch win. Und wer macht seine Steuererklärung schon auf nem Server...

guma
07.03.2006, 22:49
Hallo erstmal,

Du kannst mit tax 2006 von Buhl Data deine Steuererklärung unter Linux mit Elster erledigen ist
allerdings 35,- € teuer......

Gruss Guma

ando
12.03.2006, 22:07
Das war doch aber gar nicht die Frage.

Die Frage war, wieso macht man solch ein Portal/Lösung nur Windows-basiert, wo es durchaus möglich ist es so zu stricken, dass es auf jedem Betriebssystem läuft.
Ohne zusätzliche Software zu kaufen.

Das macht übrigens jede Firma, die eine Web-Anwendung baut und auf Kunden angewiesen ist auch. Die sagen nicht, sorry, Du gehörst zu einer OS-Minderheit, Du darfst hier nicht kaufen.

Und sorry, die Aussage, dass 90% ohnehin mit Windows arbeiten ist lächerlich. Dann sollen die Finanämter bitte Elster auch nur mit Steuermitteln dieser 90% entwickeln und mir meinen Teil zurückerstatten smile.gif

matpio
12.03.2006, 22:13
Hallo ando,

deine Aussage ist leider nicht korrekt. Das Online-Portal ist eben nicht nur Windows-basiert, sondern auch für die kleine Mac bzw. Linux Gemeinde zugänglich.

Siehe hier (https://www.elster.de/eportal/Anforderungen.tax;jsessionid=c0a80414ce517b539d6a2 4c41fd8fa6a65fe280f3da.e34SaxyOa3mSbi0SaxeNah8Pahz 0n6jAmljGr5XDqQLvpAe)

ando
14.03.2006, 22:19
sorry matpio,

das sehe ich noch immer nicht.

Auf der Seite steht zwar, dass es mit SuSE 9.3 geht, trotzem bekomme ich beim Check immer noch die Aussage, dass mein OS nicht erkannt wird und nicht sichergestellt ist, dass ich die Funktionen nutzen kann.

Was ist nun richtig?

Werde wohl meine Steuererklärung auch dieses Jahr wieder auf die althergebrachte Art machen... Sicher ist sicher

matpio
14.03.2006, 22:25
Hallo ando,

lass es doch einfach mal drauf ankommen und zieh die Registrierung durch. Sollte das dann nicht klappen, kannst (musst) du deine Erklärung immer noch auf althergebrachte Art tätigen. ;)

michael
15.03.2006, 17:14
hallo ando,

</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Auf der Seite steht zwar, dass es mit SuSE 9.3 geht, trotzem bekomme ich beim Check immer noch die Aussage, dass mein OS nicht erkannt wird und nicht sichergestellt ist, dass ich die Funktionen nutzen kann. </font>[/QUOTE]leider kann es auch bei windows systemen zu problemen kommen - so ahbe ich mit meinen windows rechner auch probleme gehabt - dabei hatte ich 5 verschiedene jre im angebot die grds alle unterstützen wert sind - 2 verschiedene browser die unterstützt werden und ...

tja das nunmal bei vollelektronischen konfigurationschecks nicht alle kombinationen der möglichen manuel angepassten konfigurationen erkannt werden und somit eine unterstützung manchmal verweigert wird wundert mich (der selbst programmiert) nicht ...

das manche produkte (wie elsterformular) nunmal bs spezifisch sind ist wohl auch eine historische sache - elster gibt es schon was länger - und zu der zeit war java z.b. nicht wirklich nutzbar - alles umzuschreiben - ist natürlich möglich - wird mit sicherheit auch mal erfolgen ist aber viel aufwand und die mittel der steuerpflichtigen müssen nunmal gut verwaltet werden ...

also ich als steuerpflichtiger würde mich auch beschweren wenn jedes jahr alle programme auf meine kosten in der neuen "in"-programmiersprache umgesetzt werden ...

cornholio
19.03.2006, 16:52
@Tomato:
sic:
&gt;bin ja keineswegs ein gates-fanatiker,
&gt;aber ich halte es für rausgeschmissenes geld,
&gt;extra eine Linux-Version zu entwickeln.

???
Wenn Du meinen Beitrag verstanden hättest, dann hättest Du wahrscheinlich nicht geantwortet.
Ich beschwere mich darüber, dass Elster nicht plattform-*un*abhängig geschrieben wurde. Du antwortest "eine extra Linux Version"?!?!
Das wäre doch auch wieder Plattform-abhängig.
Ich meinte Qt(trolltech.com) oder Java(blackdown etc.).
Ich bin selber Entwickler, glaube mir: man kann Anwendungen schreiben, denen es egal ist, ob sie auf Window$ Linux, Mac oder dem Zuse-Z3 laufen!
Ich muss immer wieder den Kopf schütteln, wenn ich solche "experten" Meinungen höre! Traurig aber wahr! Microsoft Mausschubser smile.gif

[sic!]
Da kommerzielle Steuererklärungsprogramme derzeit fast ausschließlich für Windows-Betriebssysteme angeboten werden, haben die Referatsleiter Automation (Steuer) der obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder entschieden, in der ersten Entwicklungsphase zunächst die marktbeherrschenden (Windows32-)Betriebssysteme zu unterstützen (ELSTER-Client-Software: Programmname "TeleModul"). Diese Entscheidung wurde getroffen, um eine größtmögliche Zielgruppe kurzfristig zu erreichen, und berücksichtigt damit die Grundsätze der wirtschaftlichen und zielgerichteten Verwendung von Steuermitteln.
[/sic!]

jaja....Schlipsträger entscheiden, haben allerdings wenig Ahnung von IT...sorry für x-te die Wiederholung:
Man sollte sowas PLATTFORMUNABHÄNGIG schreiben! Das kostet nicht mehr als eine MFC-Application!
Möglichkeiten:

z.B.:
-Qt (C++)(Client)
-Java(Client)
-PHP(Web)
-Python(Web)
...
Wer ist dieser nervende Entscheider, der wenig Ahnung von IT hat, der den Elster-Client mit der MFC-API schreiben lassen hat? Diese Person muss ausgetauscht werden!
meine Meinung!
Man kann doch eine staatliche Verwaltungssoftware nicht von einem einzelnen kommerziellen Hersteller abhängig machen? SEUFZ!!

cornholio
19.03.2006, 17:11
Nachtrag:
Deutsche staatliche Behörden-Software sollte auf keinen Fall von einer kommerziellen Firma (hier aus Amerika) abhängig sein! Zudem sollte die Software OpenSource, und von jedem Bürger einsehbar sein (es sei mal dahingestellt, ob der Bürger davon gebrauch macht).
Um das zu kapieren, braucht man doch nicht einmal studiert zu haben.

cornholio
19.03.2006, 17:37
Nachtrag zum Nachtrag:

Nicht nur die Client-Software sollte für den Bürger einsehbar sein, sondern auch die Server-Software.
Ich wünsche mir einen durchsichtigen Staat, ich möchte wissen was mit meinen Daten passiert. So und nur so funktioniert unsere Demokratie!
ich will keine kryptische elster.exe, wenn ich persönliche Daten von mir preis gebe.