PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EÜR



michifx
08.01.2008, 22:44
Hallo allerseits,

hätte nie gedacht, dass ich mal in eine Forum zum Thema Steuern usw. angemeldet sein werde :)

Also, ich ganz neu und hätte eigentlich 1000 Fragen.
Aber eine >brennt< gerade.

Kurz zu meiner Situation:
Ich bin Teilzeitbeschäftigt und arbeite an zwei Tagen nebenberuflich, um meinen Verlust ein wenig auszugleichen und über dies meine Hard- und Software zu finanzieren.


Ich habe soeben meine UstVoranmeldung für Dezember online übermittelt und stehe nun vor der Frage, was es genau mit der EÜR auf sich hat.
Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass ich dieses Formular nur ausfüllen muss, wenn ich über 17.000 Euro Umsatz gemacht hat.
Davon bin ich Lichtjahre entfernt.

Außerdem habe ich keinen Plan, wann und wie die Daten einzureichen sind?
Geht das auch online?

Vielen Dank für Infos,
Michi

Bara
10.01.2008, 17:30
1. Frist für Jahressteuererklärungen:

31.05. des jeweiligen Folgejahres (für 2007 -> 31.05.2008, Edit: Tippfehler geändert). Auf Antrag ist eine Verlängerung möglich.

2. Anlage EÜR:

Diese gehört grundsätzlich in den Bereich der Einkommensteuererklärung

Gerade für Kleingewerbetreibende ist die Anlage EÜR an sich nicht schlecht. Sie sparen sich ein extra Gewinnermittlung zu erstellen, ein Anlageverzeichnis haben Sie auch dabei. Die Zeilen 2 - 4 müssen Sie dabei aber ignoriern. Sie sind weder Landwirt noch Kleinunternehmer (wegen dem Umsatzsteuerausweis. Das sind beliebte Stolpersteine!

Da Ihr Umsatz unter 17.500 € liegt ist die Verwendung der Anlage EÜR freiwillig für Sie. Um eine Gewinnermittlung kommen Sie jedoch nicht herum.

Vereinfachte nur (beispielhafte) Darstellung: Einnahmen
(Honorare, Umsatzsteuer, erhaltene Vorsteuer...)
- Ausgaben
(Abschreibungen, sonstiges, gezahlte Vorsteuer..)

3. Datenübermittlung:

Wenn alles erfasst ist und die Plausiprüfung erfolgreich war (und die Steuerberechnung gemacht wurde).

Nach Erfassung der Daten -> Punkt "Datenübermittlung" auswählen und "Steuererkärung übermitteln" ausführen

Wählen Sie hier "ohne Authentifzierung" wenn Sie danach gefragt werden.

Der Drucker muss dabei an sein.

Ein Exemplar (das mit der sogenannten Telenummer auf der 2ten Seite) senden Sie an das Finanzamt, das andere ist Ihr Entwurf. Nur die Abgabe dieser komprimierten Erklärung ist maßgebend.

Es gibt auch eine vollelektronische Variante (authentifziert), diese ist aber komplizierter. Heben Sie sich diese für die Zukunft auf, nicht alles auf einmal :)

[ 13. Januar 2008, 11:59: Beitrag editiert von: Bara ]

michifx
13.01.2008, 10:45
Hallo,
zunächst herzlichen Dank für die Kurzeinweisung.


2 Fragen dazu:

zu 1:

Warum 31.12.2008 und nicht 31.05.2008?


zu 2:

womit geschieht die Datenübermittlung?
Mit dem Elsterformular doch nicht, oder?
Oder ist gemeint, mit der gesamten Einkommensteuererklärung?


Vereinfachte nur (beispielhafte) Darstellung?
Wird das auch auf elektronischem Wege gemacht?
Also mit Elster?


Sorry, ich habe leider noch nicht ganz durchschaut, was elektronisch möglich oder gar Pflicht ist, und was ich >zu Fuß< zum FA mitbringen muss.

Bara
13.01.2008, 11:58
zu 1. gut aufgepasst, hab mich da verschrieben :eek: (geändert ..)

zu 2. Aus Vereinfach ohne Authentifzierung:

Sie geben Ihre Daten in das Programm Elsterformular ein, z. B. die Einkommensteuererklärung oder auch die Umsatzsteuererklärung und führen eine Plausibilitätsprüfung durch. Sie übermitteln dann diese Daten an das Finanzamt durch die Funktion "Datenübermittlung", "Steuererklärung an das Finanzamt übermitteln". Hier wählen Sie "nicht authentifziert" wenn Sie danach gefragt werden. Die Daten werden übertragen und landen beim Finanzamt in einem annonymen Datenpool. Sie werden im Anschluss an die Datenübermittlung aufgefordert einen Ausdruck für das Finanzamt zu machen. Dies ist dann eine so genannte komprimierte Erklärung, die Sie beim Finanzamt einreichen müssen. Das Finanzamt kann mittels der so genannten Telenummer (3 Stellen) auf der zweiten Seite dieser Erklärung Ihre Daten aus dem elektronischen Pool abrufen. Bevor Ihr Papierexemplar beim Finanzamt eingeht wird die Erklärungsabgabe nicht registriert.

Anmerkung: es gibt noch eine vollelektronische Abgabe (authentifziert), das ist aber etwas kompliziert und empfehle ich eher erfahrenen Usern.