PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bearbeitungsdauer



hdm52
19.02.2008, 21:45
Ich habe am 31.12.o7 meine Steuererklärung per Elster abgesandt und auch ein Transferticket erhalten. Meine Belege habe ich an das zuständige Finanzamt gesandt.
Nachdem mich die Sachbearbeiterin 3 Tage später anrief, und fragte, weshalb ich die Belege schicke, sagte ich ihr, daß ich die Erklärung elektronisch eingesandt habe. Darauf meinte sie, daß alles in Ordnung ginge.

Leider habe ich bis heute noch keine Rückmeldung erhalten. Ich denke hier läuft etwas schief, zumal ich die Jahre vorher, als ich alles in Papierform abgegeben habe, nicht so lange Wartezeiten hatte.
Ich habe damals wenigstens die Belege binnen kurzer Zeit zurückerhalten.

Sind meine Bedenken berechtigt?

batman
19.02.2008, 22:19
Warum es in Deinem speziellen Fall dauert, kann hier niemand beantworten. Die Antwort kann Dir aber der Bearbeiter im Finanzamt geben.

Aber eine Gegenfrage sei gestattet: Hast Du Deine Erklärungsdaten mit oder ohne Authentifizierung übermittelt. Falls ohne, nächste Frage: Hast Du die unterschriebene komprimierte Steuererklärung schon ans Finanzamt geschickt??

Elster-Wolf
20.02.2008, 07:26
Hallo,

ein weiterer Grund kann sein, dass der Veranlagungszeitraum 2007 eventuell noch gar nicht beim Finanzamt bearbeitet werden kann, bzw. erst seit kurzem bearbeitet wird. Die Programme für das letzte Jahr sind nicht schon am 02.Januar einsatzbereit.
Das heisst soviel, dass die papierne Erklärung, abgegeben am 31.12. auch nicht bearbeitet werden konnte (soweit es hier 2007 betrifft).
Vielleicht schafft dies ein wenig Verständnis.

V. Liersee
20.02.2008, 08:15
Die Bearbeitungszeit hängt von verschiedenen Faktoren im Amt ab: Urlaub, Krankheit, Zahl der vor Ihnen eingegangenen Erklärungen...
Haben Sie denn die Erklärung jedes Jahr zur selben Zeit abgegeben?

hanni55
18.03.2008, 09:04
Also ich habe am 16.02.08 per Elster unsere Steuererklärung abgesandt. Die zugehörigen Belege am 17.02.08 persönlich beim Finanzamt eingeworfen. Bis heute keine Antwort erhalten. Auf Rückfrage erhielt ich die Antwort, daß alles vorliegt, allerdings 30 Arbeitstage für die Bearbeitung üblich sind, es jedoch durchaus länger dauern kann ( und vorher die Belege auch nicht kontrolliert werden).
Im letzten Jahr wurde unsere "Elster"Steuererklärung auch erst nach Reklamation bearbeitet.
Ich werde unsere Steuererklärung im nächsten Jahr wieder persönlich abgeben. Da werden die Belege wenigstens gleich kontrolliert und zurückgegeben.

Balu
18.03.2008, 09:19
Am besten gehen wir alle persönlich zum Finanzamt. Dann sind die Leute dort so mit unserem persönlichen Erscheinen beschäftigt, dass sie bestimmt keine Zeit mehr finden, unsere Steuererklärungen zu bearbeiten. :D
Aber im Ernst: was ist damit erreicht, dass Sie mit den Belegen wieder nach Hause gehen können. Schneller gehts dennoch nicht. Sie sollten sich eher Gedanken darüber machen, ob die Belege wirklich alle notwendig sind/waren. Schauen Sie doch mal dort hinein: Merkblatt über notwendige Belege bei Elster-Erklärungen. (https://www.elster.de/download/Merkblatt_Belege.pdf)

V. Liersee
18.03.2008, 09:30
@hanni55:
Je nach Bundesland ist der Start der Verarbeitung der Steuererklärungen für 2007 unterschiedlich. In Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen lief das Programm Anfang Februar, BW soll dieses Jahr später am Start gewesen sein. Die üblichen 30 Tage dürften auch erst ab Programmstart gelten. Wenn sich bis dahin schon eine Reihe Frühstarter beim Bearbeiter auftürmt, wird dieser sicher auch erst nach Eingang abarbeiten und nicht genau Ihre Erklärung mitten aus dem Stapel ziehen, weil Sie im vergangenen Jahr so sympathisch waren :D .

[ 18. März 2008, 09:40: Beitrag editiert von: V. Liersee ]

hdm52
18.03.2008, 11:16
Hallo und DANKE an alle für die Beiträge.

Also: es handelte sich um die Erklärung 2006! Den Kontakt mit der Finanzbeamtin hatte ich auch hergestellt: nur, es passierte nichts.
Vor 3 Wochen habe ich nochmals telefoniert. Nachdem meine Elstereingabe spurlos verschwunden schien, habe ich die Erklärung ausgedruckt und beim FA eingeworfen. 1 1/2 Wochen später war die Sache final, also mit Erstattung auf dem Bankkonto, bearbeitet.
übrigens: die Eingabe habe ich mit Authentifizierung übermittelt.

Balu
18.03.2008, 11:47
Hier im Forum lassen sich nur Spekulationen über die Ursache Ihrer Probleme anstellen. </font><blockquote>Zitat:</font><hr /> habe ich die Erklärung ausgedruckt und beim FA eingeworfen </font>[/QUOTE]:confused:
Wenn Sie die Steuererklärung mit ElsterFormular gemacht und versendet haben sollten, passt hier etwas überhaupt nicht. Denn der Ausdruck einer Steuererklärung ist in ElsterFormular im Grunde nur unmittelbar nach NICHT authentifizierter Übermittlung, und das auch nur als komprimierte Erklärung möglich! Nachträglich lässt sich lediglich eine Entwurfsfassung der Steuererklärung drucken, welche keine Telenummer beinhaltet und daher für den Bearbeiter im Finanzamt auch keinen Bezug zu irgendeiner Datenübermittlung hat.
Wenn es so gewesen sein sollte, haben Sie eine sehr kundenfreundliche Bearbeiterin erlebt. Denn die Daten aus der komprimierten Erklärung in der Entwurfsfassung hat sie dann alle von Hand in ihr System eintippen müssen.

[ 18. M&auml;rz 2008, 11:48: Beitrag editiert von: Balu ]

V. Liersee
18.03.2008, 12:31
Anhand der vorhandenen Transferticketnummer sollte eigentlich auch noch herauszufinden sein, wo die erste Elster-Erklärung gelandet ist. Auch wenn sich für Sie der Aufwand nicht mehr lohnt, da Sie Ihren Bescheid zwischenzeitlich erhalten haben, wäre es zumindest für das Forum interessant (mich eingeschlossen :D ).

DC1961
18.03.2008, 12:40
Für mich auch:
Wir haben schon Lohnsteueranmeldungen per Fax an das zuständige FA übermittelt, weil es aus ihrem System nicht herauskam. Die zugegebenen seltenen Fälle anderer Bescheinigungen konnten bisher immer erfolgreich aufgeklärt werden.
Also hdm52, kontaktieren Sie doch bitte in unser aller Namen Ihre freundliche Finanzbeamtin :D

[ 18. M&auml;rz 2008, 12:42: Beitrag editiert von: DC1961 ]

hanni55
18.03.2008, 12:53
@Balu -" Am besten gehen wir alle persönlich zum Finanzamt.."
Für den Publikumsverkehr bei Steuerangelegenheiten sind ja nicht die direkten Sachbearbeiter zuständig. Dafür gibt es spezielle Plätze.
Es geht hier doch darum, daß ich bei ELSTER nicht einmal erfahre, ob der Antrag und die zugehörigen Belege auch eingegangen sind (es kann ja immer was verloren gehen z.B. durch einen Datenfehler) oder erst nach 8 Wochen wird festgestellt, daß bei den eingereichten Papieren etwas fehlt. Gebe ich die Steuererklärung persönlich ab, weiß ich sie ist beim Finanzamt und zusätzlich wird mir gleich mitgeteilt, ob etwas fehlt !
Im Moment sehe ich bei die Benutzung von ELSTER für mich keinen Vorteil!

Balu
18.03.2008, 14:08
</font><blockquote>Zitat:</font><hr /> Es geht hier doch darum, daß ich bei ELSTER nicht einmal erfahre, ob der Antrag und die zugehörigen Belege auch eingegangen sind </font>[/QUOTE]1.
Doch, Sie erfahren, ob Ihre Elstererklärung eingegangen ist! Sie erhalten eine Rückmeldung, die Sie anzeigen UND ausdrucken können.
Öffnen Sie doch einmal die Datei, aus der heraus Sie die Daten übermittelt haben. Im Kopf der Anzeige erhalten Sie einen deutlichen Hinweis in einem leuchtend grünen Balken.
Dann gehen Sie mal den folgenden Weg: ==&gt;Datenübermittlung ==&gt; letzte Datenübermittlung an das Finanzamt anzeigen ==&gt;Serverantwort als Übertragungsprotokoll anzeigen/drucken.
Bei authentifizierter Übermittlung gilt die Steuererklärung als eingegangen, sobald die Daten auf dem Server der Finanzverwaltung eingegangen sind. Falls das -ausnahmsweise- fehlgeschlagen sein sollte, kann der Vorgang über die Angaben im Übetragungsprotokoll aufgeklärt werden.
Die vorstehende Beschreibung gilt für ElsterFormular. Sollten Sie ein anderes Programm benutzen, gibt es darin bestimmt etwas Vergleichbares.

2.
Darüber, ob (nachgesendete) Belege tatsächlich eingegangen sind gibt und gab es noch nie eine Rückmeldung

</font><blockquote>Zitat:</font><hr /> Für den Publikumsverkehr bei Steuerangelegenheiten sind ja nicht die direkten Sachbearbeiter zuständig. Dafür gibt es spezielle Plätze </font>[/QUOTE]Auch deren Kapazität ist nur begrenzt.

[ 18. M&auml;rz 2008, 14:12: Beitrag editiert von: Balu ]