PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Widerspruch beim Finanzamt, 'Elster Verfahren'



vizzy
23.05.2006, 23:47
Halloele,

nach dem ich nun schon letztes Jahr vergeblich darauf gewartet habe das man ELSTER Formular auch fuer Linux/MacOS(X) zur Verfuegung stellt... war auch dieses Jahr ein Widerspruch beim Finanzamt faellig.
Der erste Widerspruch dieses wurde aufgrund fehlender Angabe von Gruenden abgelehnt.

Darum poste ich hier nun mal meinen Text, mit dem ich zumindest erreicht habe das ich mir das alles gar nicht antun muss. Soll nicht kontraproduktiv sein, eher eine Fpormulierungshilfe fuer aehnliche Spezialisten wie mich, wobei man an der Formulierung gerne noch feilen darf.

Mich hat das ganze aber so geaergert... das ich sicher bin es gibt noch einige 'Kandidaten' die gerne wenigstens die Steuererklaerung schriftlich auf Papier schreiben moechten, das hat a) Stil (*rofl) b) man hat eine Kontrolle ueber die Zahlen und kann auch mal Kaffee trinken (ich habe es in meinem Falle mit Linux ueber die Webschnittstelle versucht) , ... - und das aus gutem Grunde.

Wie dem auch sei, hier mein Text ans Finanzamt, ( der wohl akzeptiert wurde da ich ansonsten sicherlich einen ablehnenden bescheid erhalten haette) und die wirklich sehr nette Antwort eines Mitarbeiters beim hessischen Finanzministerium (zu dem ich mich telefonisch vorgegraben hatte, ich geh der Sache gerne auf den Grund)

man darf also gespannt sein

_____________
Antrag auf Ausschluss vom elektronischen Verfahren ELSTER


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich beantrage hiermit den Ausschluss aus dem
elektronischen Verfahren zur Abgabe der Steuererklaerung.
Bei Tests hat sich gezeigt das die verfuegbare Software weder
voll ausgereift, noch fuer das von mir eingesetzte Betriebssystem
verfuegbar ist. (Linux)
Es sind lediglich Versionen fuer das Betriebssystem Mirosoft Windows verfuegbar.
Da ich ueber kein Windows verfuege, kann ich die entsprechende
Software nicht einsetzen und muss meine Steuererklaerung weiterhin manuell
anfertigen und abgeben.
Ein Einsatz der Software Elster oder aehnliche unter MS Windows wuerde
erhebliche Ausgaben in Hardware und Software verursachen, ganz zu schweigen
vom Zeitaufwand fuer Installation, Fehlersuche und Behebung, Wartung des Systems etc.
Weiterhin bezweifle ich die Sicherheit eines Windows Betriebssystems und setze
aus Sicherheits, Stabilitaets, und Lizenzrechtlichen sowie Kostengruenden intern ausschliesslich
das freie Betriebssystem Linux ein.

Ich werde also zukuenftig meine Steuererklaerung weiterhin schriftlich abgeben bis eine
unter Linux lauffaehige und stabile Software fuer alle Plattformen (z.Bsp in Java) zur
Verfuegung gestellt wird. Wie angekuendigt und bei Elster direkt angefragt
sollte diese in 2006 ja verfuegbar werden, was aber nicht der Fall ist.
Leider werden weiterhin nicht-Microsoft Betriebssysteme ausgeschlossen.

Bitte informieren sie mich umgehend.

Mit freundlichem Gruss


__________________________________


Wie Sie ausführten, stellt die gesetzlichen Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung von Steueranmeldungen sowie
Lohnsteuerbescheinigungen sie insofern vor ein Problem, da die Software ElsterFormular im Moment nicht unmittelbar
auf den im betrieblichen Bereich üblichen Betriebssystemen (z.B. LINUX oder in Ihrem Fall MacOS) laufenden Version verfügbar ist.

Eine Verwendung der in ersten Elster-Phase zur Verfügung gestellten Software - zu der auch das von der Finanzverwaltung
kostenlos zur Verfügung gestellte Steuererklärungsprogramm ElsterFormular gehört - ist auf den Betriebssystemen wie LINUX
oder MacOS X nur unter Verwendung einer Emulation (z.B. WINE, MS Virtual PC) möglich.

Eine Änderung ist nach meinem derzeitigen Kenntnisstand beauftragt. Da diese Anpassung jedoch sehr zeit- und kostenintensiv ist,
wird wohl erst in 2008 mit einer entsprechenden Version von ElsterFormular zu rechnen sein.

Insoweit kann ich Sie im Moment auch nur auf die Anmeldung über das Elster-Portal "www.elsteronline.de" verweisen oder eine andere Software.

Eine Übersicht der zur elektronischen Übermittlung von Steueranmeldungen und Lohnsteuerbescheinigungen geeigneten Software finden Sie
unter https://www.elster.de/elster_soft.php.

Ihre weiteren Fragen - auch zur elektronischen Übermittlung bei der Nutzung von den Betriebssystemen LINUX, Macintosh
oder UNIX - werden unter https://www.elster.de/elster_linmac.php beantwortet.

Nun zu Ihrer weiteren Frage nach der Elster-Programmierung.
Elster ist ein gemeinsames Projekt der Länder und wird auch in den Ländern unter Federführung des Bundeslandes Bayern entwickelt
und programmiert.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen zu können.

xxxxx
Hessisches Ministerium der Finanzen
___________________


so viele Luftblasen........

euer Vizzy

[ 23. Mai 2006, 23:55: Beitrag editiert von: vizzy ]

cleary
05.07.2006, 09:58
</font><blockquote>Zitat:</font><hr />Original erstellt von vizzy:
Halloele,

nach dem ich nun schon letztes Jahr vergeblich darauf gewartet habe das man ELSTER Formular auch fuer Linux/MacOS(X) zur Verfuegung stellt... war auch dieses Jahr ein Widerspruch beim Finanzamt faellig.
Der erste Widerspruch dieses wurde aufgrund fehlender Angabe von Gruenden abgelehnt.

Darum poste ich hier nun mal meinen Text, mit dem ich zumindest erreicht habe das ich mir das alles gar nicht antun muss. Soll nicht kontraproduktiv sein, eher eine Fpormulierungshilfe fuer aehnliche Spezialisten wie mich, wobei man an der Formulierung gerne noch feilen darf.

Mich hat das ganze aber so geaergert... das ich sicher bin es gibt noch einige 'Kandidaten' die gerne wenigstens die Steuererklaerung schriftlich auf Papier schreiben moechten, das hat a) Stil (*rofl) b) man hat eine Kontrolle ueber die Zahlen und kann auch mal Kaffee trinken (ich habe es in meinem Falle mit Linux ueber die Webschnittstelle versucht) , ... - und das aus gutem Grunde.

Wie dem auch sei, hier mein Text ans Finanzamt, ( der wohl akzeptiert wurde da ich ansonsten sicherlich einen ablehnenden bescheid erhalten haette) und die wirklich sehr nette Antwort eines Mitarbeiters beim hessischen Finanzministerium (zu dem ich mich telefonisch vorgegraben hatte, ich geh der Sache gerne auf den Grund)

man darf also gespannt sein

_____________
Antrag auf Ausschluss vom elektronischen Verfahren ELSTER


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich beantrage hiermit den Ausschluss aus dem
elektronischen Verfahren zur Abgabe der Steuererklaerung.
Bei Tests hat sich gezeigt das die verfuegbare Software weder
voll ausgereift, noch fuer das von mir eingesetzte Betriebssystem
verfuegbar ist. (Linux)
Es sind lediglich Versionen fuer das Betriebssystem Mirosoft Windows verfuegbar.
Da ich ueber kein Windows verfuege, kann ich die entsprechende
Software nicht einsetzen und muss meine Steuererklaerung weiterhin manuell
anfertigen und abgeben.
Ein Einsatz der Software Elster oder aehnliche unter MS Windows wuerde
erhebliche Ausgaben in Hardware und Software verursachen, ganz zu schweigen
vom Zeitaufwand fuer Installation, Fehlersuche und Behebung, Wartung des Systems etc.
Weiterhin bezweifle ich die Sicherheit eines Windows Betriebssystems und setze
aus Sicherheits, Stabilitaets, und Lizenzrechtlichen sowie Kostengruenden intern ausschliesslich
das freie Betriebssystem Linux ein.

Ich werde also zukuenftig meine Steuererklaerung weiterhin schriftlich abgeben bis eine
unter Linux lauffaehige und stabile Software fuer alle Plattformen (z.Bsp in Java) zur
Verfuegung gestellt wird. Wie angekuendigt und bei Elster direkt angefragt
sollte diese in 2006 ja verfuegbar werden, was aber nicht der Fall ist.
Leider werden weiterhin nicht-Microsoft Betriebssysteme ausgeschlossen.

Bitte informieren sie mich umgehend.

Mit freundlichem Gruss


__________________________________


Wie Sie ausführten, stellt die gesetzlichen Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung von Steueranmeldungen sowie
Lohnsteuerbescheinigungen sie insofern vor ein Problem, da die Software ElsterFormular im Moment nicht unmittelbar
auf den im betrieblichen Bereich üblichen Betriebssystemen (z.B. LINUX oder in Ihrem Fall MacOS) laufenden Version verfügbar ist.

Eine Verwendung der in ersten Elster-Phase zur Verfügung gestellten Software - zu der auch das von der Finanzverwaltung
kostenlos zur Verfügung gestellte Steuererklärungsprogramm ElsterFormular gehört - ist auf den Betriebssystemen wie LINUX
oder MacOS X nur unter Verwendung einer Emulation (z.B. WINE, MS Virtual PC) möglich.

Eine Änderung ist nach meinem derzeitigen Kenntnisstand beauftragt. Da diese Anpassung jedoch sehr zeit- und kostenintensiv ist,
wird wohl erst in 2008 mit einer entsprechenden Version von ElsterFormular zu rechnen sein.

Insoweit kann ich Sie im Moment auch nur auf die Anmeldung über das Elster-Portal "www.elsteronline.de" verweisen oder eine andere Software.

Eine Übersicht der zur elektronischen Übermittlung von Steueranmeldungen und Lohnsteuerbescheinigungen geeigneten Software finden Sie
unter https://www.elster.de/elster_soft.php.

Ihre weiteren Fragen - auch zur elektronischen Übermittlung bei der Nutzung von den Betriebssystemen LINUX, Macintosh
oder UNIX - werden unter https://www.elster.de/elster_linmac.php beantwortet.

Nun zu Ihrer weiteren Frage nach der Elster-Programmierung.
Elster ist ein gemeinsames Projekt der Länder und wird auch in den Ländern unter Federführung des Bundeslandes Bayern entwickelt
und programmiert.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen zu können.

xxxxx
Hessisches Ministerium der Finanzen
___________________


so viele Luftblasen........

euer Vizzy </font>[/QUOTE]

El Portale
05.07.2006, 10:21
Und was soll dem geneigten Leser dieser Beitrag sagen?
Bis auf die Tatsache, dass der Text jetzt fett dargestellt ist, kann ich keine Änderung/Ergänzung zu dem Zitat erkennen, geschweige denn einen Kommentar.

Den ganzen Wust einfach als Zitat noch einmal zu bringen macht es einfach nur unübersichtlich und bringt keinem etwas.
Aber vielleicht ist vor lauter Zitat der Kommentar einfach nur abhanden gekommen ;)

[ 05. Juli 2006, 10:22: Beitrag editiert von: El Portale ]

carlson
05.07.2006, 20:06
an vizzy & cleary:
Für MAC und LINUX gibt es schon lange ein natives Programm, mit dem die USTVA oder LSTA monatlich oder quartalsweise angemeldet werden kann:
WINSTON (http://www.felfri.de/winston)

Jeder dieser o.g. Anträge müßte also vom FA mit Verweis auf WINSTON eine glatte Ablehnung erhalten.
WINSTON ist übrigens Freeware und sehr ressourcenschonend, da sehr klein.
Einkommensteuer geht aber leider damit nicht.

Gruß Carlson :cool: