PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eintragen der Pendlerpauschale



Brückmann
21.03.2009, 23:15
An einigen Tagen fahre ich mit eigenem Fahrzeug zur Arbeit, an weiteren Tagen nutze ich eine Fahrgemeinschaft. Somit trage ich zunächst die Tage ein, die ich mit eigenem Fahrzeug gefahren bin, dann muss ich m. E. das Erweiterungsfeld nutzen und trage die Tage ein, an denen ich eine Mitfahrmöglichkeit genutzt habe. Im Ergebnis wird die Höhe der Werbungskosten korrekt ausgewiesen, aber es erscheint eine zweite Arbeitsstätte...Gibt es eine andere Möglichkeit, diese Mischform einzutragen?

korsika
22.03.2009, 06:31
Wohl nicht. Eine Arbeitsstätte ist nur dann möglich, wenn an den gleichen Tagen die Gesamtstrecke nicht nur mit dem eigenen Pkw, sondern teilweise auch als Mitfahrer zurückgelegt wird. In diesen Fällen wird die Gesamtenfernung z. B. 25 kam aufgesplittet auf den eigenen Pkw z. B. 20 km. Danach wird in dem grau unterlegten Feld der Fahrgemeinschaft - das nicht selbst ausgefüllt werden kann - die Differenz von 5 km automatisch ausgewiesen.

Bolletax
22.03.2009, 17:25
Es spielt keine Rolle, ob man die Entfernung mit eigenem PKW oder in Fahrgemeinschaft zurückgelegt hat. Es werden in jedem Falle 30c/km einfache Fahrt berücksichtigt, denn es handelt sich um einer Entfernungs (!) -pauschale.

Brückmann
22.03.2009, 18:39
Ich bedanke mich für die Antworten und werde mit zwei theoretischen Arbeitsstätten "IM NAMEN DES VORDRUCKS" leben...
Egal ist die Differenzierung nicht, da es bei der Fahrgemeinschaft eine Kappungsgrenze gibt, bei der Nutzung des eigenen Fahrzeugs aber nicht. Da meine tägliche Fahrstrecke 96 km beträgt, ist der feine Unterschied für mich wichtig.

Bill
22.03.2009, 19:14
Ich bedanke mich für die Antworten und werde mit zwei theoretischen Arbeitsstätten "IM NAMEN DES VORDRUCKS" leben...
Egal ist die Differenzierung nicht, da es bei der Fahrgemeinschaft eine Kappungsgrenze gibt, bei der Nutzung des eigenen Fahrzeugs aber nicht. Da meine tägliche Fahrstrecke 96 km beträgt, ist der feine Unterschied für mich wichtig.
Das stimmt, dass es diese Kappungsgrenze nur bei Aufsuchen der Arbeitsstätte mit dem eigenen PKW nicht gibt. Aber was meinen Sie mit 2 theoretischen Arbeitsstätten? Sie haben eine Arbeitsstätte, wollen aber die Tage, an dem Sie den eigenen PKW benutzten in die eine theoretische Arbeitsstätte eintragen und die Tage mit Fahrgemeinschaft in die zweite theoretische Arbeitsstätte. Machbar wird das wohl sein. Ob das Problem sonst noch jemand so löst. Naja vielleicht. Ich weiss es nicht.

Brückmann
22.03.2009, 19:41
Dies war ja mein Ausgangsproblem! Die Antwort von korsika hat mich getröstet, da auch dieser Anwender keine andere Möglichkeit der Eintragung sieht, wenn sich der Wechsel vom eigenen PKW zur Fahrgemeinschaft immer auf ganze Tage bezieht und nicht die Einzelstrecke gesplittet wird.