PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anwendung der Fünftelregelung



schneider42
29.04.2009, 09:17
Hallo,
ich habe 2008 eine Einmalzahlung aus unserer Unterstützungskasse erhalten, der als steuerbegünstigter Versorgungsbezug in Zeile 16 der Anlage N einzutragen ist.
Meine Frage dazu:
Wendet ELSTER automatisch die Füntelregelung an oder kann ich die entsprechenden Proberechnungen mit ELSTER vornehemen?
MfG
schneider42

Balu
29.04.2009, 14:35
Gegenfrage: Schon mal ausprobiert?
Bei einem selbst gestrickten Musterfall erscheint in der Berechnung u.a. der Passus: "zu versteuern nach § 34 Absatz 1 EStG". Das wär`s doch, oder?
Es wird nur leider die Berechnung nicht aufgedröselt.

korsika
30.04.2009, 06:17
Vielleicht noch ein kleiner Tipp: In den Fällen, in denen aufgrund der Eintragungen auf der Lohnsteuerbescheinigung die Fünftelregelung anzuwenden ist, ist in der Praxis ein Problem aufgetaucht, das vielleicht noch existiert. Beim Einlesen der vom Arbeitgeber elektronisch übermittelten Beträge werden die ermässigt zu besteuernden Beträge dem Bruttolohn hinzugerechnet, obwohl sie nach den Eintragungen auf der elektronischen Lohnbescheinigung darin bereits enthalten sind. Es lohnt sich bei dieser Fallkonstellation somit, sich den Steuerbescheid in diesem Punkt - Höhe der Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit - nochmals genauer anzuschauen.

Bill
30.04.2009, 10:22
Meist kommt in solchen Faellen bei der Elsterberechnung die Meldung, dass der Steuerbescheid von der Elsterberechnung abweichen kann. Ich koennte mir vorstellen, dass Elster mit der Fuenftelregelung nicht richtig zurecht kommt oder sie vielleicht gar nicht anwendet.

El Portale
30.04.2009, 11:25
*Augen verdreh* .... ich kann mir auch so einiges vorstellen..

Zitat der Meldung in ElsterFormular:

Es sind ermäßigt zu besteuernde Entschädigungen/Arbeitslohn für mehrere Jahre eingegeben worden. Diese sind programmtechnisch ermäßigt besteuert worden. Ihr Finanzamt kann nach Prüfung hiervon abweichen, soweit die Voraussetzungen nicht vorliegen.

Diese Mitteleilung besagt doch bereits, dass die ermäßigte Besteuerung (=Fünftelregelung) angewandt wurde...von nicht zurechtkommen oder gar nicht erst anwenden kann da keine Rede sein. Es steht dort lediglich, dass das FA abweichen kann soweit die Voraussetzungen für die ermäßigte Besteuerung nicht vorliegen.
Es gilt nach wie vor der Grundsatz, dass bei richtigen Eingaben in ElsterFormular auch richtige Ergebnisse produziert werden. Einen Programmfehler, der ein Abweichen von diesem Grundsatz bewirken könnte, konnte ich bzgl. der ermäßigten Besteuerung noch nicht finden.

Bill
30.04.2009, 12:56
Tut mir leid ich verstehe halt nicht den Beitrag des Thread-Eroeffners, der ja sagt, dass er eine Einmalzahlung aus der Unterstuetzungskasse in Zeile 16 eintraegt. Dort steht was von steuerfreie Zuschuesse und nicht steuerbeguenstigt. Ansonsten beziehe ich die Fuenftelregelung auf Abfindungen, um die es hier ja nicht geht. Und ich weiss nicht, wie Elster anhand der Eintragungen des Arbeitgebers in der Lohnsteuerbescheinigung erkennen kann, dass es sich um Abfindungen handelt. Ich dachte Abfindungszahlungen werden dem FA vom Arbeitgeber gesondert angezeigt.

Balu
30.04.2009, 14:47
Das betrifft Zeile 16 auf Seite 1 der Anlage N. Dieser Wert resultiert aus der Eintragung in Zeile 9 der Lohnsteuerbescheinigung.

Bill
30.04.2009, 15:39
Das betrifft Zeile 16 auf Seite 1 der Anlage N. Dieser Wert resultiert aus der Eintragung in Zeile 9 der Lohnsteuerbescheinigung.
Und wenn das in Zeile 9 der Lohnst.besch. eingetragen ist, soll Elster die Fuenftelregelung anwenden? Das war ja urspruenglich die Frage.

batman
02.05.2009, 23:01
Ja, und das ist einfach festzustellen, wenn man ElsterFormular rechnen lässt.

Balu hat es offensichtlich selber ausprobiert. Man muss nur zwei alternative Berechnungen anstellen (einmal Beträge unter Zeile 9 ff. erfassen, einmal alles unter normalem Bruttolohn ff. ) . . . .

Bill
03.05.2009, 17:58
Ich habe es auch ausprobiert und Elster rechnet perfekt nach der Fünftelregelung. Sollte man irgendwann mal eine Abfindung bekommen wäre es allerdings von Vorteil, wenn man sich die im Jahr nach dem Ausscheiden auszahlen lässt, wenn man dann möglicherweise kein Gehalt mehr, sondern die niedrigere und teilweise steuerfrei Rente bezieht. Denn das Fünftel der Abfindung zusammen mit dem Jahreslohn bedeutet bei mir trotzdem den Höchststeuersatz.

batman
03.05.2009, 21:44
Das hat aber nun nichts mehr mit Elster zu tun!

Bill
04.05.2009, 07:19
Das hat aber nun nichts mehr mit Elster zu tun!
Man darf nicht alles im Leben zuuuuu eng sehen. Ich habe in diesem Forum eine Menge gelernt, was streng genommen nichts mit Elster zu tun hatte. Programmtechnisch hatte ich in den letzten Jahren nie Probleme.