PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Miete/Strom absetzbar?



Seolicious
05.06.2009, 17:30
Guten Tag,

ich bin selbstständig als Internetdienstleister und wohne derzeit in einer WG, wo ich ein Zimmer für mich habe. Dieses Zimmer ist praktisch auch mein Arbeitsplatz/Homeoffice.

Nun die Frage, ob ich anfallende Mietkosten/Stromkosten von der Steuer absetzen kann? Wenn ja, kann ich die für mich anfallende Miete komplett absetzen?

Danke schonmal für eure Hilfe. Bin erst 18 und blicke durch den ganzen Steuerkram nur sehr schwierig durch.

Beste Grüße
Benjamin

Picard777
08.06.2009, 07:32
Nein, da steuerrechtlich kein Arbeitszimmer.

B. Scheuert
08.06.2009, 08:26
Ich meine jedoch, dass dennoch Kosten im Schätzungswege absetzbar sein müssten, also Strom und Telefonkosten z.B.

Picard777
08.06.2009, 09:00
Dazu fehlt ihnen aber zum einen ein Aufteilungsmaßstab, zum anderen (wichtiger) kommen Sie aber an § 4 Abs. 5 Nr. 6b iVm § 9 Abs. 5 EStG nicht vorbei. Wie kommen sie auf das schmale Brett ?

Nach Telefonkosten (das sind gerade keine Kosten für ein Zimmer, sondern Telekommunikationsaufwendungen) ist nicht gefragt worden.

B. Scheuert
08.06.2009, 11:04
Stimmt natürlich, bei dieser Konstellation ist NICHTS was den Anteil der Wohnung/WG betrifft, abzugsfähig, selbst die anteiligen Stromkosten nicht. Natürlich war nach den Tel.-Kosten nicht gefragt (wollte nur ein Beispiel nennen, was denn noch abzugsfähig wäre - ist hier aber gar nicht Thema...). Alleinig die hier tatsächlich nachweisbaren Kosten der Internetdienste-Tätigkeit (z.B. Materialien) wären dann abzugsfähig.

Seolicious
08.06.2009, 13:41
Danke für eure Antworten.

Als ob die benötigten technischen Geräte ohne Strom laufen würden und als ob es nicht einleuchtend ist, dass einige m² der Mietwohnung zum Arbeiten genutzt werden, so dass man wenigstens Anteile absetzen kann - habe vom Steuersystem ehrlich gesagt aber auch nichts anderes erwartet.

Grüße

Picard777
08.06.2009, 15:55
Das Problem ist einfach, dass Sie nicht klar abgrenzen können, was ist vom Strom, Miete etc. klar beruflich und was privat. Sie finden keinen sinnvollen Aufteilungsmaßstab, über den dann nicht gestritten wird. Und das in einem Massenverfahren. Und da wird Ihnen sicherlich auch keine sinnvolle, auch dem Nachbarn verklickerbare gerechte Aufteilung (was in Ihren Augen gerecht ist, ist in den Augen des Nachbarn schreiendes Unrecht) einfallen, ohne dass man bei Ihnen eine Rundumüberwachung durchführt und das Alles genau prüft und in iHr hirn hineinschauen kann, wie ehrlich Sie jetzt sind oder nicht. :-)