PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einzureichende Belege bei Elster mit Zertifikat



chris030
06.06.2009, 10:31
Hallo zusammen!

Ich stehe kurz vor dem Abschluss meiner Steuererklärung (Arbeitnehmer) und möchte das ganze möglichst papierlos machen. Ich habe bereits ein elektr. Zertifikat erhalten, so dass ich eigentlich keine komprimierte Steuererklärung mehr schicken müsste.

Nun habe ich aber noch einige Belege, die laut Merkblatt zwingend einzureichen sind:
- Zuwendungsbescheinigungen
- Bescheinigung über Zahlung zur Riester-Rente
- Bescheinigung über gezahlte Zinsabschlagsteuer

Leider steht in keinem Merkblatt und in keiner Hilfe, die ich bisher im Internet gefunden habe, ob Originale oder Kopien einzureichen sind, und wie die Einreichung der Belege erfolgen soll.

Hier meine Fragen:
1. Wann sind zwingend Originale statt Kopien vorzulegen?
2. Wenn Originale: Wie reiche ich die am "sichersten" ein? Bei Originalen habe ich immer die Befürchtung, dass diese irgendwie verloren gehen könnten. Also ich lasse die Belege nur äußerst ungern beim Finanzamt... Welche Möglichkeiten hätte ich sonst? Könnte man die Belege persönlich vorlegen, und jemand bestätigt z.B. die Übereinstimmung mit einer eingereichten Kopie?
3. Genügen bei Spendenbescheinigungen die Beitrags-/Spendenbescheide oder muss auch ein entsprechender Kontoauszug vorgelegt werden, der die Zahlung belegt?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Grüße!
Chris

neysee
06.06.2009, 11:05
1. Wann sind zwingend Originale statt Kopien vorzulegen?
2. Wenn Originale: Wie reiche ich die am "sichersten" ein? Bei Originalen habe ich immer die Befürchtung, dass diese irgendwie verloren gehen könnten. Also ich lasse die Belege nur äußerst ungern beim Finanzamt... Welche Möglichkeiten hätte ich sonst? Könnte man die Belege persönlich vorlegen, und jemand bestätigt z.B. die Übereinstimmung mit einer eingereichten Kopie?
3. Genügen bei Spendenbescheinigungen die Beitrags-/Spendenbescheide oder muss auch ein entsprechender Kontoauszug vorgelegt werden, der die Zahlung belegt?


1. Bei den genannten Belegen Originale
2. Die genannten Belege verbleiben eh beim FA. Wenn man der Post nicht traut, muss man sie persönlich zum FA bringen.
3. Bei Spenden reicht die Zuwendungsbescheinigung mit Angabe, dass und warum und von welchem FA die Körperschaft von der Körperschaftssteuer befreit ist.

chris030
06.06.2009, 13:36
OK, danke erstmal für die Antwort.



2. Die genannten Belege verbleiben eh beim FA. Wenn man der Post nicht traut, muss man sie persönlich zum FA bringen.

=> Aber ich bekomme die Belege doch später wieder zurück, oder?

(vielleicht ne dumme Frage, aber ich muss zum ersten mal Originalbelege einreichen)

neysee
06.06.2009, 13:51
Aber ich bekomme die Belege doch später wieder zurück, oder?


Nein, die Steuerbescheinigungen über Zinsabschlag sowie die Riesterbescheinigung zur Vorlage beim FA bleiben dort. Bei Zuwendungsbescheinigungen gab es hier Berichte von Leuten, die sie wieder bekamen, ich bekomme meine hingegen nicht zurück.

Krake
08.06.2009, 08:06
Also das für meine Steuererklärung zuständige Finanzamt schickt mir ALLE Belege, selbst die Steuerbescheinigungen zu den Zinserträgen, wieder zurück.

Anscheinend mag mein Bearbeiter keine dicken Akten!

El Portale
08.06.2009, 11:41
STEUERbescheinigungen für Anrechnung von Zinsabschlagsteuern?? Oder war der Freistellungsauftrag hoch genug, dass keine Steuern auf die Zinsen abgeführt wurden? DANN macht es Sinn..bei einer anzurechnenden Steuer wäre ein Zurücksenden der Bescheinigung allerdings verwunderlich...aber ich schließe hier schon nichts mehr aus :D

Krake
08.06.2009, 11:57
Ich meinte schon Steuerbescheinigungen mit Zinsabschlag usw.!!

Mich hats auch gewundert, ist aber schon das zweite Jahr so.