PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerberechnung



tecumseh
09.06.2009, 19:13
Hallo liebes Forum,
ich benötige Eure Hilfe. Habe seit einiger Zeit ein Laptop mit Windows Vista. Habe meine ESt-Erklärung soweit erstellt und wollte die Steuerberechnung ansehen. Jedes mal geht das Windows Media Center an und weiß leider nicht wie ich die Steuerberechnung ansehen kann. Denn sobald ich auf Steuerberechnung klicke, geht der Media Center auf. Wer weiß Rat. Wäre sehr dankbar für die Hilfe.

Ich sage schon mal herzlichen Dank im Voraus.

tecumseh

batman
09.06.2009, 22:58
Vermutlich ist der Dateityp PDF nicht mit Adobe Reader verknüpft. Versuche mal Folgendes:
Mache im Dateiexplorer einen Rechtsklick auf eine PDF-Datei, wähle 'Öffnen mit' + 'Programm auswählen', wähle dann den Adobe Reader und aktiviere 'Datei immer mit ...... öffnen'.

tecumseh
10.06.2009, 00:01
hallo batman,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe Deinen Tipp versucht, aber sobald ich mit rechter maustaste probiere - geht sofort das media center auf. Ich muss auch noch dazu anmerken, dass ich nicht so viel mit dem PC mache und so zusagen noch ein ziemlicher Laie bin, auch was Beiträge in Forum stellen anbelangt. Ich wollte den Beitrag nicht 2 mal reinstellen, aber mit dem laptop und dem touchpad muss ich erst noch ein bisschen "üben" (habe festgestellt, dass ich mir noch eine Maus anschaffen muss- touchpad ist nicht mein Ding). Falls Du aber doch noch einen Tipp hast, wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für Deine schnelle Antwort.

Gruss
tecumseh

Krake
10.06.2009, 08:36
Du kannst die Verknüpfung auch über den Windows-Explorer anlegen.

Wenn Du als Administrator angemeldet bist, gehe über Start - Programme - Zubehör - Windows Explorer öffnen. Unter Extras - Ordneroptionen die Karte "Dateitypen" aktivieren. Dort zum Eintrag PDF scrollen und hier für die Funktion "Öffnen" den Adobe Reader auswählen. Künftig werden dann PDF-Dateien autmoatisch mit dem Reader geöffnet.

batman
10.06.2009, 08:38
Rechte Maustaste müsste aber eigentlich problemlos funktionieren. Mit einem einfachen Klick auf diese Taste wird (zumindest bis Windows XP) das sog. Kontextmenü aufgerufen (Aufklappfensterchen), in dem dargestellt ist, welche Möglichkeiten ich an dieser Stelle habe. Die Auswahl erfolgt dann mit einfachem Klick auf die linke Maustaste. Das müsste nach meiner Einschätzung auch bei Vista so gehen, ansonsten wären nun Vista-Kenner gefragt.

tecumseh
14.06.2009, 21:37
hallo batman, hallo krake,

vielen Dank für eure Tipps. Leider hat noch nichts geholfen. Ich glaube es müssen wirklich Vista Kenner ran. ich kann mir nicht vorstellen woran es liegt. immer wenn ich rechte maustaste bzw. auf dem touchpad betätige geht das windows media center auf, mit dem ich nichts anfangen kann. Vielleicht könnte mir jemand, der mit vista schon gute erfahrungen gemacht hat, einen tipp geben. Da ich leider nicht so fit mit dem pc bin, bin ich mit meinem latein am Ende. Wenn mir noch jemand tipps geben kann bitte nur zu.

An alle, die mir weiter helfen können, sage ich schon mal ganz herzlich Danke.

Liebe Grüße
tecumseh

DC1961
15.06.2009, 00:56
Hallo Tecumseh,
ich wollte schon anfangen mit
Windows Media Center - Aufgaben - Einstellungen - Bibliothek-Setup - zu überwachenden Ordner entfernen,
aber dieser Weg erscheint mir zu kompliziert.
Einfacher, nachdem der Rechts-Klick und Windows-Explorer nicht funktionieren, sollte fruchten:
START - Standardprogramme - Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen - Klicken Sie auf eine Erweiterung (für .pdf runterscrollen), um das Programm anzuzeigen, das damit standardmäßg geöffnet wird. Klicken Sie auf Programm ändern, um das Standardprogramm zu ändern, hier auf Adobe Reader :)

tecumseh
15.06.2009, 21:16
Hallo DC1961 D. Cremer,

Vielen lieben Dank. Ihr Tipp hat funktioniert. Ich bin so happy. Tja, wenn man leider nicht so firm mit den Sachen ist, ist es gut, wenn es nette Leute gibt, die einen weiterhelfen können.

Echt ich bin so froh, dass es jetzt funktioniert. ich sag noch mal ganz herzlich Danke, Danke
ich wäre sicher verzweifelt.

Liebe Grüße
tecumseh

UvM
16.06.2009, 22:24
Ein Fehlerhinweis:
Die Elster-Steuerberechnung hat bei meiner ESt-Erklärung 2008 folgenden dummen Fehler gemacht: sie hat bei den Renten von mir und meiner Frau (Leibrenten) je 50% des Rentenbetrages dieses Steuerjahres als steuerfrei angenommen. Richtig wäre aber (in unserem Fall, da Rentenbeginn vor 2005) 50% des Rentenbetrages von 2005. Das müsste das Programm doch eigentlich wissen...
In der Vergleichsübersicht von "erklärten" und Bescheid-Daten taucht dann eine entsprechende Differenz auf, und man wundert sich, was man da falsch erklärt haben soll...

Grüße, UvM

Petzer
16.06.2009, 22:41
In Zeile 6 der Anlage R muss der Erhöhungsbetrag eingetragen werden.

UvM
17.06.2009, 10:20
Nein, Petzer, daran kann es nicht liegen. Wenn der Eintrag eines "Rentenanpassungsbetrages" (so ist er im Formular R bezeichnet) in meinem Fall nötig wäre, hätte das Programm eine entsprechende Fehlermeldung geben müssen. Der Rentenbeginn-Zeitpunkt ist ja angegeben. Nein, es ist offensichtlich ein Programmfehlerchen.

Petzer
17.06.2009, 10:23
Nein, Petzer, daran kann es nicht liegen. Wenn der Eintrag eines "Rentenanpassungsbetrages" (so ist er im Formular R bezeichnet) in meinem Fall nötig wäre, hätte das Programm eine entsprechende Fehlermeldung geben müssen. Der Rentenbeginn-Zeitpunkt ist ja angegeben. Nein, es ist offensichtlich ein Programmfehlerchen.

Haben Sie den Rentenanpassungsbetrag denn eingegeben ?

Der ist zwingend notwendig, wie sonst soll das Programm den steuerfreien Teil richtig ermitteln können ???

Ein Programmfehler ist es jedenfalls nicht, das steht fest.

UvM
17.06.2009, 12:59
(1) Wenn die Angabe "zwingend notwendig" ist, warum weist mich das Programm dann nicht mittels Fehlermeldung darauf hin?
(2) Wozu dient dann die Angabe des Rentenbeginns?
(3) Mit Rentenanpassungsbetrag ist m.W. die Änderung der Rente gegenüber dem Vorjahr gemeint. Die würde hier aber nichts nützen, sondern dazu müsste es die Änderung gegenüber meinem ersten Rentnerjahr sein. Das ist aber nirgends so erklärt.
(4) Im Steuerbescheid ist die Berechnung richtig. Die notwendigen Daten liegen demnach dem Finanzamt vor. "Zwingend notwendig" kann die Angabe also nicht sein.

Ist es vielleicht so, dass der Programmteil Steuerberechnung nicht auf die Daten beim Finanzamt zugreift, sondern allein auf Basis meiner Eingabe rechnet? Dann wird die Sache verständlich: die Angabe ist nicht für die Steuererklärung selbst notwendig, sondern nur dann, wenn man den Service Steuerberechnung nutzen will. Das sollte dem Benutzer dann aber klar gesagt werden (wenn er "Steuerberechnung" öffnet), und auch, was genau mit Rentenanpassungsbetrag in diesem Fall gemeint ist.

holzgoe
17.06.2009, 14:46
Hallo,

Zitat:Ist es vielleicht so, dass der Programmteil Steuerberechnung nicht auf die Daten beim Finanzamt zugreift, sondern allein auf Basis meiner Eingabe rechnet?

Ja genauso ist es, die Steuerberechnung arbeitet nur mit den Programmdaten.
Wenn du eine Signaturkarte erwirbst, wäre damit eine Steuerkontoabfrage möglich.
Allerdings entstehen Anschaffungskosten in Höhe von bis zu 150 € und jährliche Gebühren je nach Anbieter.

Tschüß

Petzer
17.06.2009, 19:25
(1) Wenn die Angabe "zwingend notwendig" ist, warum weist mich das Programm dann nicht mittels Fehlermeldung darauf hin?
(2) Wozu dient dann die Angabe des Rentenbeginns?
(3) Mit Rentenanpassungsbetrag ist m.W. die Änderung der Rente gegenüber dem Vorjahr gemeint. Die würde hier aber nichts nützen, sondern dazu müsste es die Änderung gegenüber meinem ersten Rentnerjahr sein. Das ist aber nirgends so erklärt.
(4) Im Steuerbescheid ist die Berechnung richtig. Die notwendigen Daten liegen demnach dem Finanzamt vor. "Zwingend notwendig" kann die Angabe also nicht sein.
.

Selten so einen Besserwisser erlebt, ehrlich.

1. Weil das Programm nicht weiß, ob tatsächlich eine Rentenerhöhung erfolgte. Es könnte auch eine Rentenminderung eingetreten sein.
2. Weil für Renten, die in 2005 und früher begonnen haben, der steuerpflichtige Teil 50 % beträht, für Renten ab 2006 52 %, etc
3. Es ist aber so, wie ich es beschrieben habe.
4. Nein, der Bearbeiter im Finanzamt hat die fehlenden oder unkorrekten Daten nur richtig gestellt.

neysee
17.06.2009, 23:27
Selten so einen Besserwisser erlebt, ehrlich.


In diesem Fall könnte es sich auch um einen einfachen Fall von Altersstarrsinn handeln. Wer sonst wäre der Meinung, dass offensichtlich das Programm schuld ist, wenn bei falschen Eingabedaten ein falsches Resultat rauskommt.