PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Gesellschafterdarlehen absetzungsfähig?



Nandakishore
23.08.2009, 19:18
Kann ich Gesellschafterdarlehen an eine GMbH für das Jahr 2007 zumindest teilweise absetzen?


Nandakishore

Petzer
23.08.2009, 19:37
Nur die Darlehenszinsen, nicht die Tilgung.

Einzutragen eigentlich in Anlage KAP in Zeile 46, bei Elster aber als Werbungskosten in Zeile 18.

Nandakishore
23.08.2009, 20:08
Vielen Dank für die prompte Antwort. Aber vielleicht habe ich mich auch etwas unklar ausgedrückt. Ich meinte, dass ich als Gesellschafter der GmbH ein Darlehen gegeben habe und nicht umgekehrt. Kann ich auch dann die Zinsen absetzen?

Danke

Nandakishore

InsideFA
24.08.2009, 06:27
Sie haben wohl ein grundsätzliches Verständnisproblem...wenn Sie Zinsen BEKOMMEN müssen Sie diese VERSTEUERN. Die GmbH kann die an Sie gezahlten Zinsen als Aufwand berücksichtigen. Absetzen kann man nur etwas, was man ausgibt, nicht was man bekommt...

Krake
24.08.2009, 06:28
Normalerweise zahlt der Darlehensnehmer (GmbH) Zinsen an den Darlehensgeber und sind dort als Einnahmen zu versteuern.
Ein Darlehen hingeben und die erhaltenen Zinsen von der Steuer absetzen? Das ist ein Widerspruch in sich.

Nandakishore
24.08.2009, 09:47
Es tut mir leid, ich habe mich wieder missverständlich ausgedrückt. Ich musste mein Privatkonto überziehen, um in einem Notfall der GmbH ein Darlehen zu gewähren. Meine Frage ist, ob ich nun die Zinsen, die ich für die Überziehung meines Privatkontos in diesem Fall gezahlt habe, vom Steuer absetzen kann.

InsideFA
24.08.2009, 13:04
Grds. dürften in diesem Fall Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen vorliegen.

Nandakishore
24.08.2009, 15:00
Vielen Dank!