PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Crash auf meiner externen Festplatte



Gerard
21.02.2010, 18:26
wer kennt sich mit Elster und den einzelnen zwingend notwendigen Dateien mit allen Endungen aus?

Ich habe meine Elster-Daten auf meiner externen Festplatte gespeichert und das aus gutem Grunde, weil ich mich schon einmal "verbrannt" habe.
Ging bisher auch alles gut, bis ich WIN XP neu installieren musste, weil ein Treiber an-/abgeschossen war.
Bei der Neuinstallation hat WIN XP die am Rechner hängende externe Festplatte genutzt, um dort Installationsdateien "abzuladen", obwohl die Vorgabe eindeutig "C" war und das eine Partition auf meiner internen Festplatte ist. Wie dem auch sei, konnte ich nach der Installation v. WIN XP dann alle anderen Dateien auf der exxternen Festplatte NICHT mehr sehen.
Mittels eines Datenwiederherstellungstools und Auslesen Cluster für Cluster habe ich meine Daten wieder auffinden können und auf einer anderen Partition ablegen können - auch die v. Elster, sofern sie eindeutig so bezeichnet sind. Das sind Tausende v. Dateien (55 GB), wobei sich darunter sicherlich auch viel Müll befindet, der aber nur schwer zu lokalisieren ist.
Meine Frage ist nun die, WELCHE Endungen die Dateien (oder welche Dateien überhaupt) für Elster haben, damit ich diese explizit heraussuchen und wieder verwenden kann. Darunter sollte sich auch die Datei befinden, das das "Zertifikat" ist.

Ansonsten: wer hat damit Erfahrung und kann mir sagen, ob eine solche Wiederherstellung die Nutzung der alten Dateien wieder möglich ist/erscheint.

korsika
21.02.2010, 19:02
Die Signaturdatei für die Authentifizierung ist mit der Endung "pfx" als pfx-Datei abgelegt. Die Dateien der Steuererklärungen tragen als Dateiendung jeweils das Jahr der Steuererklärung, also für 2007 ".07", für 2008 also ".08". Die Dateien ab der Steuererklärung 2009 haben die Bezeichnung "elfo".

Gerard
23.02.2010, 15:27
wenn ich es also richtig verstehe .pfx - richtig?Wie müsste sie komplett heißen?
Es scheint so, also wäre diese im Rahmen der Wiederherstellung nicht gefunden worden. die Steuererklärungen sind vorhanden und können mittels des mir bekannten pw geöffnet werden. Wenn das Zertifikat NICHT mehr wiederhergestellt werden (vermutlich kann das Tool die Datei dann nicht erkennen, weil Sonderfall) müsste ich mir ein neues Zerti holen nicht wahr - kann ich dann damit das Update auf die Erklärung 2009 durchführen und dem FA sodann übermitteln?
Vielen Dank für die nette Hilfe

neysee
23.02.2010, 15:46
Es gibt im Zusammenhang mit der Einkommensteuererklärung mit ElsterFormular exakt eine Stelle, wo man die pfx-Datei braucht: Wenn man die Erklärung statt unauthentifiziert mit anschließendem Einreichen der unterschriebenen komprimierten Erklärung per Zertifikat authentifiziert abgeben will, um sich die komprimierte Erklärung zu sparen.
Wenn das Zertifikat weg ist, geht das halt nicht mehr, bis man die Registrierung komplett neu durchgeführt hat.

El Portale
23.02.2010, 15:50
Der standardmässige Dateiname des Zertifikates ist VornameName_Kurzname_elster_2048.pfx
(bei älteren Zertifikaten auch ohne den Zusatz "_2048")

Kann das Zertifikat nicht gerettet werden, ist in der Tat eine Neuregistrierung sinnvoll.

Ein "Update" von ElsterFormular 2008/2009 auf das aktuelle ElsterFormular, mit dem auch die 2009er-Jahreserklärungen erstellt werden können ist NICHT möglich und hat zudem mit dem Zertifikat absolut nichts zu tun.
Laden Sie sich das neue ElsterFormular einfach aus dem Internet herunter (www.elsterformular.de)

Der Zertifikat dient lediglich dem Login ins ElsterOnline-Portal sowie dem papierlosen Senden Ihrer Steuererklärung zum Beispiel aus ElsterFormular heraus.

Gerard
23.02.2010, 20:23
ok - das sieht bis jetzt alles mal gut aus.
Man macht sich gar keine Vorstellungen wie viel Tausend von Dateifragmenten da aus jedem Cluster einer 80 GB großen externen Festplatte heraus geholt werden können. Dateien bei denen man längst glaubt, die seien bereits gelöscht und nie mehr aufrufbar.
Insofern habe ich erstaunlicherweise nach Neuinstallation der digitalen Steuerklärung für 2009 tatsächlich die Daten aus 2008 wieder implementieren können - es bedurfte jedoch noch etlicher Dateien (.dll; .cfg) die ich dann aus den Tausenden herausgefischt habe.
Jetzt noch eine abschließende Frage (der Tipp mit der Soll-Bezeichnung des Zerti war genau richtig): kann jemand mal prüfen, wie groß die sein muss?
Ich habe seltsamer Weise 2 derartiger Dateien (es sind ja krypto-Shelldateien) mit der nachfolgenden Größe: 9,99 KB (10.231 Bytes) mit zwei verschiedenen Daten - einmal aus 2008 + einmal aus 2009 (ich denke, dass die aus 2008 schon einmal verloren ging, nunmehr durch das Wiederherstellungsprogramm wieder "ausgegraben" wurde und daher jetzt wieder zur Verfügung steht.
Ich gehe davon, dass die letzte aus 2009 die richtige ist.
Wäre nett, wenn mir jemand mal die Größe der Datei mitteilen könnte und ob ich richtig liege.

Gerard
23.02.2010, 20:26
es geht natürlich um die Zertis!!!

holzgoe
24.02.2010, 09:25
Hallo,
wenn die Datei *.pfx 10 kb groß ist, dann ist das das korrekte Zertifikat.
Wenn du zwei solche Dateien hast, hast du dich bestimmt zweimal registriert, dass würdest du sehen am Namen der pfx-Datei. Den Aufbau hat El Portale ja beschrieben da müssten also zwei verschiedene Kurznamen dastehen.
Wenn du nicht ein Konto (Kurzname) gelöscht hast, sollten sogar beide noch einsatzfähig sein, Voraussetzung ist natürlich du kennst noch die vergebene PIN.

Tschüß