PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochzeit 2011



seewolf2
04.05.2012, 13:37
Hallo zusammen

Ich helfe jedes bei der Steuererklärung unserer Kinder.

Unser Sohn hat letztes Jahr im August geheiratet. Beide Ehepartner haben nun seit der Hochzeit Steuerklasse 4.

Was ist nun sinnvoller für die Steuererklärung 2011?
Getrennte Erklärungen oder besondere Veranlagung für das Jahr der Eheschließung?

Welche Steuernummer müßte dann bei der Zusammenveranlagung eingegeben werden?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Schöne Grüße
Christa

stiller
04.05.2012, 13:54
Hallo Christa,

gewöhnlich wird bei Zusammenveranlagung die Steuernummer des "Ehemanns" weitergeführt.

Was ist nun sinnvoller für die Steuererklärung 2011?
Getrennte Erklärungen oder besondere Veranlagung für das Jahr der Eheschließung?

Die Frage muss richtig heissen: Zusammen- oder besondere Veranlagung (letztere ist wie getrennte oder Einzelveranlagung.
http://www.steuertipps.de/lexikon/b/besondere-veranlagung
Was besser ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Das Forum empfiehlt 3 Steuererklärungen anzulegen: 2 Einzelveranlagungen und 1 Zusammenveranlagung
und zu berechnen und vergleichen. Hier kann das günstigere Ergebnis ermittelt werden.

Gruss stiller

Kloebi
04.05.2012, 13:55
Die besondere Veranlagung für das Jahr der Eheschließung ist auch eine getrennte Erklärung. Jeder wird da noch wie ledig behandelt. Die Unterschiede zur eigentlichen getrennten Veranlagung sind aber gering.

In vielen Fällen ist jedoch die Zusammenveranlagung die günstigste Variante. Wenn z. B. ein Partner schon Kinder hatte, oder Lohnersatzleistungen bezogen wurden, kann dies aber auch anders sein.

Letztlich wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als alle Varianten durchzurechnen. Manche Kaufsoftware macht das automatisch, bei Elster müssen sie aber mehrfach eingeben. Also eine gemeinsame und zwei getrennte bzw. besondere Veranlagungen. Ich würde auch alle bisherigen Steuernummern angeben, damit die FÄ die Konten klären können.

korsika
04.05.2012, 14:05
Die Zusammenveranlagung ist im Regelfall günstiger. Sie bekommen in diesem Falll auch eine neue Steuernummer. Bitte bei der Auswahl der Steuernummer ankreuzen, dass Sie noch keine Steuernummer haben und eine Steuernummer beantragen.

stiller
04.05.2012, 14:11
Für "gewöhnlich" kenne ich die Hinzuziehung der Ehefrau zum Ehemann, und da die Bundesländer es vielleicht anders handhaben, kann z.B. die Steuernummer des EM angegeben werden,
oder
wie korsika schreibt, ohne Steuernummer übermittelt werden.

Elefant
04.05.2012, 14:22
In Bayern würde in der Regel die Steuernummer eines Ehegatten für beide hergenommen werden, wenn dieser bisher schon Gewinneinkünfte oder Vermietung hatte und der andere nicht.

Aber im Zweifel ist der Vorschlag, ohne Steuernummer zu übermitteln, nicht verkehrt.

Picard777
04.05.2012, 15:29
Ich würde doch die alte Steuernummer angeben und irgendwie auch einen Hinweis auf die alte Steuernummer des anderen Ehepartners geben aus folgendem Grund: Ja, es ist richtig, BEIDE EHELEUTE ZUSAMMEN hatten noch keine Steuernummer. Aber es geht ja eigentlich um die beiden Personen. Und da ist es m.E. sinnvoller, dass das Finanzamt die Möglichkeit hat die Steuerkonten zusammen zu ziehen bzw. die alten Steuerkonten abzuschließen.

Immer wieder sehe ich Fälle, in denen das Finanzamt -vielleicht wegen der Nichtangabe der alten Steuernummer- nicht merkt, dass eine oder beide Personen schon irgendwo geführt werden. Spätestens dann, wenn Sie den Einkommensteuerbescheid 2011 in Fingern haben und ein paar Tage später von den beiden Altsteuernummern Erinnerungen zur Abgabe der jeweiligen Einkommensteuererklärung 2011 erhalten, worum Sie sich dann kümmern müssen, bevor die Zwangsgeldandrohungen kommen, verstehen Sie, was ich meinen könnte ... ;-)

stiller
04.05.2012, 16:30
Hallo @all,

verlieren wir uns nicht wieder in Grundsatzdiskussionen?

Der TE wollte was? Besondere oder getrennte Veranlagung!

Was soll der/die TEin tun?
Zusammen- oder Einzelveranlagung?

Unter welcher oder keiner Steuernummer ist es doch total egal!

Ich antworte wohl nicht mehr
Gruss stiller

Picard777
04.05.2012, 21:24
Er hat aber auch DANACH gefragt.

Chapnator
07.05.2012, 13:37
'nein, doch, hat er nicht, hat er doch'... :D

Picard777
07.05.2012, 16:53
:-) Hast recht, das war die richtige Reaktion :-)

seewolf2
08.05.2012, 12:21
Hallo Christa,

gewöhnlich wird bei Zusammenveranlagung die Steuernummer des "Ehemanns" weitergeführt.

Was ist nun sinnvoller für die Steuererklärung 2011?
Getrennte Erklärungen oder besondere Veranlagung für das Jahr der Eheschließung?

Die Frage muss richtig heissen: Zusammen- oder besondere Veranlagung (letztere ist wie getrennte oder Einzelveranlagung.
http://www.steuertipps.de/lexikon/b/besondere-veranlagung
Was besser ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Das Forum empfiehlt 3 Steuererklärungen anzulegen: 2 Einzelveranlagungen und 1 Zusammenveranlagung
und zu berechnen und vergleichen. Hier kann das günstigere Ergebnis ermittelt werden.

Gruss stiller

Hallo stiller,

vielen Dank für Deine Antwort und Hilfe.
Ich werde dann beides erarbeiten und einmal schauen, wo mehr herauskommt.

Schöne Grüße
Christa

seewolf2
08.05.2012, 12:23
Die besondere Veranlagung für das Jahr der Eheschließung ist auch eine getrennte Erklärung. Jeder wird da noch wie ledig behandelt. Die Unterschiede zur eigentlichen getrennten Veranlagung sind aber gering.

In vielen Fällen ist jedoch die Zusammenveranlagung die günstigste Variante. Wenn z. B. ein Partner schon Kinder hatte, oder Lohnersatzleistungen bezogen wurden, kann dies aber auch anders sein.

Letztlich wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als alle Varianten durchzurechnen. Manche Kaufsoftware macht das automatisch, bei Elster müssen sie aber mehrfach eingeben. Also eine gemeinsame und zwei getrennte bzw. besondere Veranlagungen. Ich würde auch alle bisherigen Steuernummern angeben, damit die FÄ die Konten klären können.

Hallo

vielen Dank für die Hilfe. So werde ich das dann wohl machen.

Schöne Grüße
Christa