PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beamter: Wie lange kann man seine Steuererklärung noch abgeben?



janami82
17.02.2013, 21:03
Hallo,

also ich bin ganz normaler Beamter seit Sep. 2010 und möchte mich jetzt das erste mal in meinem Leben mit einer Steuererklärung beschäftigen. Ich habe relativ viel gelesen und gegooglt, aber eins ist mir noch immer nicht ganz klar.

Bis wann muss ich als normaler Beamter meine Steuererklärung abgeben?

Kann ich die von 2010, 2011 noch nachreichen?

Schon mal vielen Dank fürs Lesen! Und evt. schreiben... Ich will halt auch nicht ganz uninformormiert klingen, wenn ich beim Finanzamt anrufe und ich habe jetzt so viele verschiedene angaben gelesen.

Elefant
17.02.2013, 21:08
Ja. Vier Jahre hast Du Zeit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antragsveranlagung#Fristen

Hagen-Gronert
17.02.2013, 22:13
Hallo Elefant

habe eben obige Beiträge gelesen. Bitte erklären Sie mir das Kürzel: http

Elefant
17.02.2013, 22:21
Hallo Hagen,

http ist die Abkürzung für Hypertext Transfer Protocol. Dieses Protokoll gibt bestimmte Vorgaben, um Daten über das Internet zu übertragen. Deshalb beginnen Links im Internet normalerweise mit http://.

Leider kann man hier im Forum keine Links einfügen. Du kannst aber z. B. meinen Link von vorhin über die Zwischenablage in die Adresszeile Deines Browsers kopieren und damit auf die zitierte Seite verzweigen.

Z. B. auch auf:

http://de.wikipedia.org/wiki/Http

;)

janami82
24.02.2013, 11:09
Danke für eure Antworten!


Ich habe mich jetzt auch mit der Steuererklärung von 2009 und 2010 auseinandergesetzt. Mitten im Jahr 2010 bin ich umgezogen, dann muss ich doch alle Steuererklärungen an das neue Finanzamt schicken, oder? Ich habe noch keine neue Steuernummer, was gebe ich dann da an?

Elefant
24.02.2013, 13:23
Zuständig ist immer das aktuelle Wohnsitzfinanzamt. Wenn Du keine Steuernummer hast dann steht je nach Software eine Funktion zur Verfügung, die das dem Finanzamt mitteilt.

VLH_Beratungsstelle_UdL40
26.02.2013, 12:24
Wir, als ein Lohnsteuerhilfeverein dürfen Ihre ESt Erklärungen rückwirkend bis zu 10 Jahren machen. Also, ab Kj. 2002. Aber praktisch rechnen wir jedes Jahr zurück und schauen, ob es sich lohnt und dann wird die Entscheidung getroffen. Manchmal kann es sich richtig lohnen

Kloebi
26.02.2013, 13:30
Also diese Aussage ist schon sehr bedenklich, wie andere der Userin auch. Zehn Jahre zurück geht nur, wenn Steuerhinterziehung vorliegt.

Picard777
26.02.2013, 13:31
Wir, als ein Lohnsteuerhilfeverein dürfen Ihre ESt Erklärungen rückwirkend bis zu 10 Jahren machen.

Ich darf sogar meine Steuererklärung 500 Jahre zurück machen. Ich werde mich -genau wie Sie auch- dann nicht wundern dürfen, wenn das Finanzamt auf die Fesetzsetzungsverjährung verweist und die alten Veranlagungen deswegen ablehnt. Ihren Mandanten dürfen Sie dann erklären, wieso Sie sehenden Auges das trotzdem gemacht haben und von denen dafür auch unnötiges Geld haben wollen.

Soulsummer
28.02.2013, 13:36
Wir, als ein Lohnsteuerhilfeverein dürfen Ihre ESt Erklärungen rückwirkend bis zu 10 Jahren machen. Also, ab Kj. 2002. Aber praktisch rechnen wir jedes Jahr zurück und schauen, ob es sich lohnt und dann wird die Entscheidung getroffen. Manchmal kann es sich richtig lohnen

Zu der Aussage fällt mir nichts mehr ein.