PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E L S T E R - S T E U E R B E R E C H N U N G - Rentenanpassungsbetrag ?



Hagen-Gronert
18.04.2013, 12:28
Fallbeispiel:

Der Rentenanpassungsbetrag, Anlage R, Zeile 6, wird bei der Elster-Steuerberechnung nicht berücksichtigt.

Warum wird der Rentenanpassungsbetrag bei der ELSTER-Steuerberechnung nicht berücksichtigt?

gez. H A G E N-G R O N E R T

Picard777
18.04.2013, 13:57
Welche konkreten Eingaben wurden in der Anlage R gemacht und was kam insoweit in der Steuerberechnung an konkreten Daten raus ?

Hagen-Gronert
18.04.2013, 20:12
Hallo Picard777

herzlichen Dank für Ihre Antwort. Nach Versenden der Steuererklärung habe ich
die ELSTER-Steuerberechnung ausgeführt.

Eingaben in Anlage R:

Rentenbetrag 5.021 € Zeile 5, Anlage R
Rentenanpassung 161 € Zeile 6, Anlage R

Ergebnis nach ELSTER-Steuerberechnung:
Rente --------------------------------------: 5.021 €
steuerlicher festgeschriebener Freibetrag: 2.139 €
steuerpflichtiger Teil der Rente-----------: 2.882 €

Anmerkung:

Für die Berechnung des steuerlichen, festgeschriebenen Freibetrages sind
56 % der maßgeblichen Rente berücksichtigt.

Ein Freibetrag für den Rentenanpassungsbetrag fehlt. Der steuerliche Freibetrag müßte wegen der Rentenanpassung 2.210 € betragen:

steuerlicher festgeschriebener Freibetrag --- 2.139 €
steuerlicher Freibetrag für Rentenanpassung --- 71 €
Gesamt-Freibetrag -----------------------------2.210 €

In Erwartung Ihrer hilfreichen Antwort verbleibe ich

mit freundlichen Grüssen
H A G E N-G R O N E R T

bobobaer
18.04.2013, 21:31
Eingaben in Anlage R:

Rentenbetrag 5.021 € Zeile 5, Anlage R
Rentenanpassung 161 € Zeile 6, Anlage R

Ergebnis nach ELSTER-Steuerberechnung:
Rente : 5.021 €
steuerlicher festgeschriebener Freibetrag: 2.139 €
steuerpflichtiger Teil der Rente: 2.882 €

Anmerkung:

Für die Berechnung des steuerlichen, festgeschriebenen Freibetrages sind
56 % der maßgeblichen Rente berücksichtigt.


Und, deine Behauptung war, dass der Rentenanpassungbetrag nicht berücksichtigt würde? Wird er aber:

5021 ./. 161 = 4860 im Jahr der Festschreibung, dort 56% steuerpflicht, steuerfrei also 4860 x 0,44 = 2139 (aufgerundet)



Ein Freibetrag für den Rentenanpassungsbetrag fehlt. Der steuerliche Freibetrag müßte wegen der Rentenanpassung 2.210 € betragen:

steuerlicher festgeschriebener Freibetrag - - - 2.139 €
steuerlicher Freibetrag für Rentenanpassung - - - 71 €
Gesamt-Freibetrag 2.210 €


Freibetrag für die Rentenanpassung? Das scheint etwas zu sein, was nur in deiner irrigen Annahme existiert, dass der Rentenanpassungsbetrag nicht voll steuerpflichtig sei. Sonst wäre der ganze Quatsch mit Jahr der Festschreibung und Rentenanpassungbetrag auch überflüssig.

Hagen-Gronert
18.04.2013, 23:26
Hallo bobobaer

ich bedanke mich für Ihre Antwort zu meinem Thema.

Die Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt bescheinigt eine Rentenzahlung
einschließlich des Rentenanpassungsbetrages.

Bitte erklären Sie mir, aus welchem Grund ein Rentenanpassungsbetrag
in Anlage R eingetragen werden soll.

gez. H A G E N-G R O N E R T

Picard777
19.04.2013, 00:01
Hintergrund ist, dass für Rentenbeginne bis 2005 50 % steuerpflichtig sind, für Rentenbeginne in den Folgejahren steigt das -erst einmal- jeweils um 2 %, so dass es bei Ihnen 56 % sind. Da in den Jahren der Einzahlung in die Rentenkasse der Arbeitgeber die Hälfte der Beiträge übernommen hat, Ihre Beiträge im Rahmen der Höchstbeträge steuerlich abzugsfähig waren und seit 2005 der steuerlich abzugsfähige Beitrag zur Rentenversicherung ebenfalls steigt, hat der Gesetzgeber entschieden, dass je nach Rentenbeginnjahr auch die Höhe der Steuerpflicht steigt, bei Ihnen auf 56 %. Dieser dann dafür steuerfreie Anteil von 44 % wird -gedanklich- FESTgeschrieben mit der Folge, dass Alles, was dann plötzlich zusätzlich gezahlt wird aufgrund der normalen Rentenanpassungen, VOLL und somit zu 100 % steuerpflichtig ist. Wenn das Finanzamt nicht irgendwann einmal einen Fehler gemacht hat, dürfte somit in jedem Bescheid der steuerfreie Betrag bei Ihnen die von bobobaer errechneten 2.139 EUR betragen haben.

Jetzt könnte man das ja so machen, dass genau dieser Betrag wirklich richtig festgeschrieben und abgefragt wird. Oder man hätte sagen können, dass die URSPRUNGSrente abgefragt wird und separat die Differenz der Rentenanpassung. Man hat sich aber dafür entschieden, dass quasi hintenherum zu berechnen mit selbem Ergebnis: Es wird die AKTUELLE Rente erfragt und die Rentenanpassung. Daraus errechnet das Programm dann die URSPRUNGSRENTE, wendet darauf die 56 % und hat damit den steuerpflichtigen Teil der URSPRUNFSrente und rechnet dazu den zu 100 % steuerpflichtigen Rentenanpassungsbetrag wieder hinzu.

Im Bescheid wird das halt leider nur verkürzt dargestellt. Vielleicht wird das klarer, wenn ich bobobaers Berechnung noch ergänze. Er hatte gesagt:

5021 ./. 161 = 4860 im Jahr der Festschreibung, dort 56% steuerpflicht, steuerfrei also 4860 x 0,44 = 2139

Steuerpflichtig aus der URSPRUNGSrente also 4860 x 56 %, also 2721. Dazu voll steuerpflichtiger Rentenanpassungsbetrag 161, also insgesamt 2882 EUR.

Der Rentenanpassungsbetrag ist quasi ein Zins, den Sie on top erhalten.

Hagen-Gronert
19.04.2013, 01:42
Hallo Picard777

herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Fallbeispiel Rentenanpassungsbetrag 2010:

Eigene Steuer-Erklärung:

Eintrag Anlage R, Zeile 5: 4.918 € Rentenbetrag incl. Rentenanpassung
Eintrag Anlage R, Zeile 6: 58 € Rentenanpassung

Meine steuerliche Berechnung: 4.918 €
abzüglich Freibetrag-----------: 2.138 € festgeschrieben
zu versteuernder Betrag-------: 2.780 € **

Das Finanzamt hat im Steuerbescheid wie folgt geändert:

zu besteuernde Rente--------------------------------------- 2.752 € **

Berechnung:

festgeschriebener Freibetrag---------------------------------2.139 €
Rentenanpassungsbetrag-----------------58 €
zu versteuern 56 % --------abzüglich----31 €
ergibt Freibetrag aus Anpassung---------27 €--------------+---27 €

Freibetrag insgesamt------------------------------------------2.166 €


R e n t e 2010 einschließlich Rentenanpassungsbetrag-----4.918 €
abzüglich Freibetrag gesamt----------------------------------2.166 €

zu besteuernde Rente, nach Steuerbescheid, FA------------2.752 € **


Sinngemäß wurden im Steuerbescheid 2011 die Berechnungen ausgeführt.

Das Finanzamt hat korrekte Steuerbescheide erstellt, für 2010 und 2011.


Mein Thema : E L S T E R - STEUERBERECHNUNG - Rentenanpassungsbetrag,

wurde von mir erstellt, mit dem Anliegen aufzuklären, w a r u m das

E L S T E R-Steuerberechnungsprogramm den Rentenanpassungsbetrag

n i c h t berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüssen
H A G E N-G R O N E R T

bobobaer
19.04.2013, 06:17
Mein Thema : E L S T E R - STEUERBERECHNUNG - Rentenanpassungsbetrag,

wurde von mir erstellt, mit dem Anliegen aufzuklären, w a r u m das

E L S T E R-Steuerberechnungsprogramm den Rentenanpassungsbetrag

n i c h t berücksichtigt.


Ich glaube vieles, aber nicht alles.
Wie dargelegt, berücksichtigt ElsterFormular den Rentenanpassungsbetrag.
Ich gehe davon aus, dass ein kleines, aber wichtiges Detail fehlt. Z.B. eine gekürzte Rente.

Hagen-Gronert
19.04.2013, 12:01
Hallo Bobobaer

ich bedanke mich für Ihre Antwort und erlaube mir folgende Erklärung:

Versicherungszeiten: 1.5.1960 - 30.12.1977
Wartezeiten---------: 1.1.1978 - 19.08.2008
Geburtstag----------: 20.08.1943

Ab 1.1.78 - 31.8.2008 keine Beitragszeiten, Grund: Versicherungspflicht
entfallen.

Ab 1.9.2008 lt. Rentenbescheid vom 13.5.2008:

auf Ihren Antrag vom 7.4.2008 erhalten Sie von uns REGELALTERSRENTE.

Die Rente beginnt am 1.9.2008

Für die Zeit ab 1.9.2008 werden laufend monatlich 360,98 EUR gezahlt.


Rentenzahlungen:

------------------R e n t e-----------Rentenanpassung

2008 -------------1600 €--------------------0 €----------
2009--------------4860 €--------------------0 €----------
2010--------------4918 €-------------------58 €----------
2011--------------4942 €-------------------82 €----------
2012--------------5021 €------------------161 €----------

Eine Regelaltersrente ist k e i n e gekürzte Rente.

W a r u m wird der RENTENANPASSUNGSBETRAG bei der ELSTER-
STEUERBERECHNUNG nicht berücksichtigt?

gez. H A G E N- G R O N E R T

sophie m.
19.04.2013, 12:44
Hallo

ich kann die dargestellten Rentenzahlungen nicht nachvollziehen.

Ist denn die Rente ab 01.09.2008 die Brutto-/oder Nettorente?

Zum 01.07.2009 gab es eine Rentenerhöhung von 2,41%. In 2010 gab es keine Rentenerhöhung.

Die aufgeführten Rentenzahlungen sind nicht schlüssig.

Hagen-Gronert
19.04.2013, 18:36
Hallo sophie m.

vielen Dank für Ihr Interesse mein Thema zu beantworten.

Ab 1.9.2008 betrug die monatliche Brutto-Rente 400,19 €, nach Abzug der
Beitragsanteile für Krankenversicherung, Zusatzbeitrag Krankenversicherung,
Beitrag Pflegeversicherung wurde ein Netto-Rentenbetrag von monatlich
360,98 € gezahlt.

2009: 1.1.09- 30.6.09 --400,19 € monatlich, Brutto
2009: 1.7.09-31.12.09--409,84 € monatlich, Brutto

Rentenbetrag für die Steuererklärung 2009, lt. Mitteilung der Renten-
versicherung: 4.860,18 € Brutto

Ein Rentenanpassungsbetrag wurde auf der Mitteilung für die Steuererklärung
nicht ausgewiesen.

2010: keine Rentenerhöhung.

Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt für 2010:

Rentenbetrag ------------4.918,08 € Brutto
Rentenanpassungsbetrag ---57,84 € Brutto


2011: Rentenerhöhung.

1.1.2011 - 30.6.2011---monatlich --409,84 € Brutto
1.7.2011 -31.12.2011---monatlich--413,90 € Brutto

Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt für 2011:

Rentenbetrag--------------- 4.942,44 € Brutto
Rentenanpassungsbetrag------82,20 € Brutto

2012: Rentenerhöhung.

1.1.2012 - 30.6.2012---monatlich --413,90 € Brutto
1.7.2012 -31.12.2012---monatlich--422,94 € Brutto

Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt für 2012:

Rentenbetrag-----------------5.021,04 € Brutto
Rentenanpassungsbetrag------160,80 € Brutto

Wissen Sie, warum bei der ELSTER-Steuerberechnung der
Rentenanpassungsbetrag nicht berücksichtigt wird?

gez. H A G E N-G R O N E R T

bobobaer
19.04.2013, 22:07
Wissen Sie, warum bei der ELSTER-Steuerberechnung der
Rentenanpassungsbetrag nicht berücksichtigt wird?


Da ich den Eindruck habe, dass wir uns mit der gebetsmühlenartigen Wiederholung der längst widerlegten Behauptung im Kreis drehen, hier mal ein Zitat aus §22 EStG (konkret Nr. 1 a) aa)):

Der Unterschiedsbetrag zwischen dem Jahresbetrag der Rente und dem der Besteuerung unterliegenden Anteil der Rente ist der steuerfreie Teil der Rente. 5Dieser gilt ab dem Jahr, das dem Jahr des Rentenbeginns folgt, für die gesamte Laufzeit des Rentenbezugs. Abweichend hiervon ist der steuerfreie Teil der Rente bei einer Veränderung des Jahresbetrags der Rente in dem Verhältnis anzupassen, in dem der veränderte Jahresbetrag der Rente zum Jahresbetrag der Rente steht, der der Ermittlung des steuerfreien Teils der Rente zugrunde liegt. Regelmäßige Anpassungen des Jahresbetrags der Rente führen nicht zu einer Neuberechnung und bleiben bei einer Neuberechnung außer Betracht.

ElFo rechnet also gesetzeskonform, es weiß die Rente im VZ 2012, nimmt den Rentenanpassungbetrag als kumulierte normale regelmäßige Rentenerhöhungen, ermittelt so die Rente des Festschreibungsjahrs 2009 (2009 = 2008+1), nimmt die damals steuerfreien 44% der Rente als festgeschrieben steuerfreien Betrag der Rente. Dass der Rentenanpassungsbetrag durch die normalen Rentenerhöhungen voll steuerpflichtig ist, sagt das Gesetz, insofern berücksichtigt ElFo das korrekt, der Gebetsmühle zum Trotz.

Die Frage ist also eher, warum das FA nur 56% des Rentenanpassungsbetrags als steuerpflichtig erachtet, das passt nur, wenn es entweder der Meinung ist, der Unterschiedsbetrag zum Jahr der Festschreibung sei nicht durch normale Rentenerhöhungen entstanden, sondern durch eine grundlegende Neuberechnung der Rente, oder weil die ursprüngliche Jahresrente gekürzt wurde und daher auch der Anpassungbetrag der vollen Rente entsprechend zu kürzen ist.

Irgendeinen Grund muss das FA für seine Annahme haben, denn selbst in Mannheim dürfte die Intelligenz der FA-Mitarbeiter halbwegs normales Niveau erreichen und das EStG bekannt sein, aber welch Grund es immer sein mag, ElFo kann ihn schlecht riechen und rechnet daher nach der geltenden Rechtslage. Nicht mehr und nicht weniger. Womit das Thema für mich durch ist.

Hagen-Gronert
19.04.2013, 22:34
Hallo bobobaer

ich bedanke mich für Ihre Bemühungen und würde mich

freuen, wenn auch andere Leser dieses Thema mit Interesse

verfolgt haben.

gez. H A G E N-G R O N E R T

Hagen-Gronert
27.04.2013, 13:49
Hallo ~@~ Picard777

Hallo ~@~ bobobaer


heute, 27.04.2013 habe ich den Steuerbescheid für 2012 erhalten.

Ein Freibetrag wurde auch für 2012 bei der Besteuerung des Rentenanpassungsbetrages berücksichtigt.

Rentenanpassung 2012~~160,80 €
zu versteuern 56 % ~~~~ 90,05 €
F r e i b e t r a g ~~~~~~ 70,75 €

festgeschriebener Freibetrag aus 2009~~~~~ 2.139 €
F r e i b e t r a g 2012 aus Rentenanpassung~~~ 71 €

G e s a m t f r e i b e t r a g ~~~~~~~~~~~ 2.210 €


B r u t t o - R e n t e für 2012 ~~~~~~~~~~ 5.021 €
abzüglich Gesamtfreibetrag ~~~~~~~~~~~~2.210 €

zu versteuernde Rente 2012 ~~~~~~~~~~~ 2.811 €


Bei meiner gesetzlichen Alters-Rente, ab meinem 65. Lebensjahr
handelt es sich um eine Regelaltersrente.


Warum wird der Rentenanpassungsbetrag bei der E L S T E R - Steuerberechnung nicht berücksichtigt?


gez. H A G E N-G R O N E R T

Picard777
27.04.2013, 14:11
Nochmal zum gefühlten siebzehnten Mal: Elsterformular HAT den Steuerfreibetrag berücksichtigt, siehe alle Vorpostings :-)

Deine letzte Berechnung und, wenn das Finanzamt genauso gerechnet hat, ist und bleibt Kappes. Allein wenn ich schon sehe, dass du einen Rentenanpassungsbetrag nimmst und davon nur 56 % als steuerpflichtig nimmst, kann das nicht stimmen. Bobobaer hat dir ja schon zitiert aus dem Gesetz, woraus sich ergibt, dass der Rentenanpassungsbetrag zu 100 % steuerpflichtig ist. Ich kann mir daher absolut nicht vorstellen, dass das Finanzamt dir AUßERHALB des Bescheides so eine Berechnung mitgeteilt hat, denn im Steuerbescheid ist definitiv eine generelle andere Darstellung programmiert. Ggf. postest du hier mal 1:1 abgetippt die Stelle aus dem Steuerbescheid UND -falls vorhanden- aus eventuellen Erläuterungstexten Aussagen, die sich auf die Renten beziehen.

Hagen-Gronert
27.04.2013, 14:46
Hallo Picard777

lt. Bescheid für 2012:

Sonstige Einkünfte

Summe der zu besteuernden Renten und Leistungen ~~ 2.811 ~~
ab Werbungskosten ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 102 ~~

M e i n e Erläuterung:

Die von mir im Elster-Anwender-Forum aufgeführte Darstellung über
die Berechnung der zu versteuernden Rente incl. Anpassungsbetrag,
war nur eine Information, wie ich das ausgerechnet habe.
Das Finanzamt hat so eine Erklärung nicht gemacht.

gez. H A G E N-G R O N E R T

Hagen-Gronert
30.04.2013, 12:42
Nochmal zum gefühlten siebzehnten Mal: Elsterformular HAT den Steuerfreibetrag berücksichtigt, siehe alle Vorpostings :-)

Deine letzte Berechnung und, wenn das Finanzamt genauso gerechnet hat, ist und bleibt Kappes. Allein wenn ich schon sehe, dass du einen Rentenanpassungsbetrag nimmst und davon nur 56 % als steuerpflichtig nimmst, kann das nicht stimmen. Bobobaer hat dir ja schon zitiert aus dem Gesetz, woraus sich ergibt, dass der Rentenanpassungsbetrag zu 100 % steuerpflichtig ist. Ich kann mir daher absolut nicht vorstellen, dass das Finanzamt dir AUßERHALB des Bescheides so eine Berechnung mitgeteilt hat, denn im Steuerbescheid ist definitiv eine generelle andere Darstellung programmiert. Ggf. postest du hier mal 1:1 abgetippt die Stelle aus dem Steuerbescheid UND -falls vorhanden- aus eventuellen Erläuterungstexten Aussagen, die sich auf die Renten beziehen.


Sehr geehrter Benutzer Picard777

Sie haben mich aufgefordert aus meinem Steuerbescheid die entsprechende

Stelle 1:1 abzutippen. Gerne bin ich Ihrem Wunsch nachgekommen. Leider

habe ich von Ihnen noch keine Antwort erhalten.

Warum ist die Berechnung vom Finanzamt I D A R - O B E R S T E I N

wie Sie es meinen ~~ K A P P E S ~~? Meine Steuererklärungen sind

vom FINANZAMT IDAR-OBERSTEIN ausnahmslos einwandfrei und korrekt

bearbeitet worden.


Mit Interesse erwarte ich Ihre Antwort.


gez. H A G E N-G R O N E R T

Picard777
30.04.2013, 14:28
Das ist ein öffentliches Forum, in dem jeder postet, falls und wann es ihm gelüstet. Ich habe die letzten Tage und jetzt keine Zeit mich in Ihren Fall wieder richtig reinzudenken. FALLS ich in den nächsten Tagen dazu Zeit finde und nicht ein Mitleser das schon gemacht hat, werde ich mich damit beschäftigen. Man bekommt manchmal den Eindruck, als hätten Rentner zu viel Zeit ... ;-)

Hagen-Gronert
30.04.2013, 18:30
Sehr geehrter Benutzer Picard777

mag sein, daß es Rentner gibt, welche zuviel Zeit haben. Ich bin im Rentenalter
und habe für meine vielen Aktivitäten zu wenig Zeit:

~~ ich muß mich um meinen Großhandelsbetrieb kümmern

~~ die Familie verlangt mein Engagement

~~ soziale Kontakte müssen gepflegt werden

~~ Zeit benötige ich für meine politischen Interessen

~~ ich bin Hobby Musiker: Piano, Keyboard, Akkordeon und Gitarre

~~ als Schachspieler benötige ich kostbare Zeit, für dieses extraordinäre Hobby

~~ für meine Gesundheit arbeite ich im Garten, wandere und fahre Rad

~~ als Reinigungsfachberater und staatlich geprüfter Desinfektor, helfe ich
.... meiner Frau mit RAT & Tat bei den Reinigungstätigkeiten im Haushalt

~~ meine Gespräche im CB-Funk müssen zeitlich eingeplant werden

~~ im Bereich ** PC & Windows für Senioren ** brauche ich Zeit, um die
.... benötigten Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlernen


Das ist eine kleine Darstellung, wie ich meine kostbare Zeit ausnutze. Der Tag
hat 24 Stunden, deshalb schreibe ich in der Nacht meine BEITRÄGE FÜR DAS
ELSTER FORUM.

Ihrer Antwort für meine Frage betreffend ~~~ K a p p e s ~~~ sehe ich mit Interesse entgegen.

gez. H A G E N-G R O N E R T

Picard777
06.05.2013, 10:21
Hallo Picard777

lt. Bescheid für 2012:

Sonstige Einkünfte

Summe der zu besteuernden Renten und Leistungen ~~ 2.811 ~~
ab Werbungskosten ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 102 ~~

M e i n e Erläuterung:

Die von mir im Elster-Anwender-Forum aufgeführte Darstellung über
die Berechnung der zu versteuernden Rente incl. Anpassungsbetrag,
war nur eine Information, wie ich das ausgerechnet habe.
Das Finanzamt hat so eine Erklärung nicht gemacht.

gez. H A G E N-G R O N E R T

Das Finanzamt hat den Rentenanpassungsbetrag -fälschlich zu Deinen Gunsten- komplett außen vor gelassen, denn 5.012 x 56 % ergibt genau abgerundet 2.811. Hier war also Elsterformular wohl schlauer als der Sachbearbeiter.

Mit dem Rentenanpassungsbetrag dürfte sophie m. einen Denkfehler gemacht haben. Es ist zwar richtig, dass die Rentenerhöhungen im Westen wie folgt waren zum jeweiligen 01.07: 2,41 % in 2009, keine in 2010, 0,99 % in 2011 und 2,18 % in 2012. Allerdings hat bobobaer ja zitiert aus dem Gesetzestext, dass der steuerfreie Betrag quasi festgeschrieben wird im FOLGEjahr des Rentenbeginns, also 2009. Somit gab es in 2009 zwar eine Rentenerhöhung, die löste in 2009 aber keinen Rentenanpassungsbetrag aus, da dies das Basisjahr ist. In 2010 aber gab es zwar keine Rentenerhöhung, die Jahresrente 2010 lag aber wegen der Rentenerhöhung zum 01.07.2009 höher als die Jahresrente 2009, so dass in 2010 ein Rentenanpassungsbetrag zustande kommt usw. usw.

juppkk
21.11.2014, 15:39
Hallo Hagen-Gronert,

vielen Dank für die umfangreichen Angaben.

Leider haben Sie für 2011 nicht alle Angaben angegeben.
2009, 2010 u. 2012 sind soweit vollständig.

2011 (Daten aus Steuerbescheid)
zu besteuernde Rente ___________________ 4942,44 €

Berechnung:
festgeschriebener Freibetrag________________ 2.139 €
Rentenanpassungsbetrag ___________________82,20 €
zu versteuern 56 % __abzüglich _____________ ????? €
ergibt Freibetrag aus Anpassung ______ ??? € ____ ?? €

Freibetrag insgesamt _____________________ ?????? €


Um die Berechnungen irgendwie nachzuvollziehen und ein Berechnungsprogramm (Excel) zu erstellen
wäre es prima, wenn Sie die fehlenden Angaben noch nachtragen.

Vergessen Sie das mit dem "Kappes", es scheint schon Sinn dahinter zu stecken.

Gruß Juppkk

Kontierung
21.11.2014, 15:45
Hallo,
die Anfrage war aus 2013!!!!!!!!!!!!!!!!!!

juppkk
21.11.2014, 18:52
Na und?

Vielleicht liest er es noch,
oder wie sonst komm ich an die fehlenden Daten?

Ich habe bisher noch kein anderes so vollständiges Beispiel gefunden.

Katja Hoffmann
21.11.2014, 20:14
Hallo,


Vielleicht liest er es noch,"

Wohl kaum, Hagen-Gronert hat sich inzwischen wohl aus dem Forum abgemeldet (s. seinen Status "Gast").

neysee
22.11.2014, 12:22
Ich habe bisher noch kein anderes so vollständiges Beispiel gefunden.

Besser wäre es, wenn das Beispiel stimmen würde. Die Behauptung, dass es vom Rentenanpassungbetrag einen steuerfreien Anteil gäbe, ist und bleibt falsch.

neysee
24.11.2014, 09:02
Die korrekte Berechnung findet sich übrigens schon in Beitrag Nr. 4.

Die dort angegebene Rechnung ausführlicher dargestellt:

Gesamtbetrag der Rente: 5021 €
davon ab Rentenanpassungsbetrag: ./. 161 €

macht 4860 € Rente im Jahr der Festschreibung

Hiervon waren 56% steuerpflichtig, steuerfrei also 44%, also 4860 € x 0,44, macht 2139 €

Der steuerpflichtige Teil von 2139 € ist festgeschrieben.

Somit sind 5021 € ./. 2139 €, also 2882 € steuerpflichtig.

Beim Eintragen von Gesamtrente und Anpassungsbetrag ist abzurunden, der hieraus errechnete festgeschriebene steuerfreie Teil der Rente aufgerundet.