PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Photovoltaik-Anlage: (zeitlich korrekte) Berücksichtigung des Vorsteuerabzugs in EÜR



Sonnenscheich
28.04.2013, 10:54
Hallo,
muß man die Ausgaben für die Umsatzsteuer beim Kauf der PV-Anlage und die zugehörige Vorsteuer-Rückerstattung vom Finanzamt beides unbedingt in einer EÜR berücksichtigen? Kann man nicht auf beide zugleich verzichten, da sich beide Beträge jeweils egalisieren? Wenn nicht, dann hab ich nämlich ein großes Problem:

Ich hab die Anlage im Oktober 2010 gezahlt, inkl. der zugehörigen Mehrwertsteuer von ca. 3100 Euro. Meine Einkommensteuererklärung 2010 hab ich schon vor vielen Monaten abgegeben und beschieden gekriegt. Hab allerdings damals nicht daran gedacht, die Ausgaben für die Mehrwertsteuer oder überhaupt irgendwelche (positiven oder negativen) Einkünfte aus der PV in die Einkommensteuererklärung 2010 mit aufzunehmen. Denn meine Anlage hat wegen technischer Probleme das erste Mal erst im Mai 2011 Einnahmen generiert (obwohl sie zum 1.12.2010 bei der Bundesnetzagentur angemeldet ist).

Nun muß ich endlich mal die Einkommensteuererklärung 2011 abgeben und befasse mich dazu das erste Mal mit den PV-Einnahmen. Da müsste ich also jetzt den vom Finanzamt in 2011 zurückerstatteten Vorsteuerabzug als Einnahmen angeben, kann aber die bereits in 2010 angefallenen Ausgaben für diese Umsatzsteuer nirgends mehr berücksichtigen. Ein schönes Eigentor! :( Wie komme ich aus diesem Dilemma wieder raus?

Elefant
28.04.2013, 11:17
muß man die Ausgaben für die Umsatzsteuer beim Kauf der PV-Anlage und die zugehörige Vorsteuer-Rückerstattung vom Finanzamt beides unbedingt in einer EÜR berücksichtigen?


Nein. Gerade in Deinem Fall gehört es ja in zwei verschiedene EÜRs. Ausgabe 2010. Einnahme 2011.

Ob es eine Lösung gibt? Da wirst Du Dich an Dein Finanzamt wenden müssen.