PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lebensversicherung (privat) und MetallRente



Nubsi89
13.05.2014, 12:16
Hallo Zusammen,

es stockt etwas bei der Steuererklärung.

Folgende Situation:

Es ist eine private Lebensversicherung (nach 2005) vorhanden und eine MetallRente. Wo wird dies eingetragen?

Ab Zeile 37 (was ich schon oft gelesen habe) ist leider nur Platz für eine Vorsorge, wird hier zusammengerechnet oder wie wird verfahren? Zusätzlich steht das %-Zeichen dort mit der Erläuterung "abziehbar".

Ich bin euch für eure Hilfe dankbar.

LG Nubsi89

FIGUL
13.05.2014, 13:15
Hallo,

schon wieder ein Arbeitgeber, der eine Lohnsteuerbescheinigung für seine Mitarbeiter ausstellt oder doch nicht?
zum X-ten Mal falsches Forum

Gruß FIGUL

Nubsi89
13.05.2014, 13:41
WOW, das nenne ich mal eine freundliche Antwort!
Kein Arbeitgeber der die Sachen ausfüllt, sondern eine junge Frau die es zum ersten Mal macht.

Ich hoffe es gibt noch andere die helfen können und wer der gleichen Meinung wie Figul ist darf sich ein Kommentar gerne sparen. Fand ich nicht sehr nett.

VG

Hagen-Gronert
13.05.2014, 14:07
WOW, das nenne ich mal eine freundliche Antwort!
Kein Arbeitgeber der die Sachen ausfüllt, sondern eine junge Frau die es zum ersten Mal macht.

Ich hoffe es gibt noch andere die helfen können und wer der gleichen Meinung wie Figul ist darf sich ein Kommentar gerne sparen. Fand ich nicht sehr nett.

VG


FIGUL hat Sie darauf aufmerksam gemacht, dass dieses Unterforum für Ihre Frage nicht zuständig ist.

Für Arbeitgeber ist dieses Unterforum eingerichtet.

Kloebi
13.05.2014, 14:09
Eine nach 2005 abgeschlossene LV muss nicht mehr in die Erklärung, da nicht mehr abzugsfähig. Was ist eine Metall-Rente? Wenn Riestervertrag, dann in die Anlage AV.

Picard777
13.05.2014, 18:04
WOW, das nenne ich mal eine freundliche Antwort!
Kein Arbeitgeber der die Sachen ausfüllt, sondern eine junge Frau die es zum ersten Mal macht.

Ich hoffe es gibt noch andere die helfen können und wer der gleichen Meinung wie Figul ist darf sich ein Kommentar gerne sparen. Fand ich nicht sehr nett.

VG

Mag ja sein, ist doch aber irgendwie verständlich, oder ? Du bist -leider- die x-te Person, die sich nicht die Mühe macht mal die Überschrift zu lesen und daher quasi im Obst-und Gemüse-Forum eine fundierte Antwort zum neuesten Star Wars-Film erwartet. Hier versuchen viele Personen freiwillig in ihrer Freizeit Leuten behilflich zu sein und das Forum für Suchende übersichtlich zu halten (wer sucht nach Deiner Frage oder Thema hier in DIESEM Unterforum ?) und trotzdem wird -so scheint es- nicht ein Mindestmaß an Engagement bei der Fragestellung gezeigt, so dass man dann schon fast keine Lust mehr hat das noch mit einem Antwortversuch zu "adeln" ...

makogade
14.05.2014, 16:06
Ich finde den "Oberschulmeisterton" ziemlich unangebracht beim Hinweis auf das falsche Unterforum.
Wie die Praxis lehrt, passiert das alle Nas lang.
Ich habe wohlmeinend einen Verbesserungsvorschlag gemacht, der das falsche Ansteuern reduzieren würde bei überschaubaren Umsetzungsaufwand.
Schlicht und ergreifend mit der THEMENERSTELLUNG das Unterforum in einem separaten Feld auswählen.
Vielleicht sollte sich der Administrator dazu äußern, so es ihn gibt.

FIGUL
14.05.2014, 16:19
Hallo,

wo bitte ist der gravierende Unterschied / Vorteil zur aktuellen Forenauswahl?
Wenn jemand zu bequem ist die Inhaltsangabe des jeweiligen Forums zu lesen, ändert sich durch deinen Vorschlag gar nichts.
Beim Anklicken von Forum werden doch schon alle Unterforen aufgelistet.
Leider werden die Hinweise nicht gelesen.

Gruß FIGUL

makogade
14.05.2014, 19:48
Hallo FIGUL,

beim Überblicken der in diesem Unterforum aufgemachten Themen dürften bereits auf der ersten Seite geschätzt min. mehr als die Hälfte dort nicht hingehören.
Das ist ein eindeutiger Hinweis, dass die Themeneröffnung besser ge- bzw. begleitet werden sollte.
Sicherlich gibt es neben meinem Vorschlag noch weitere Möglichkeiten, um das stabiler und fehlerreduzierter hinzubekommen.
Man kann natürlich auch weiterhin der Meinung sein "so wie es ist, ist es gut" und jedesmal eine entsprechende Zurechtweisung als Antwort geben aber gelöst wird das "Problem" dadurch nicht.

Nichts für ungut.

Gruß