PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fehlerhafte Umsatzsteuer Voranmeldungen seit 7 Monaten



Diablow
30.07.2014, 09:38
Hallo Zusammen,

ich bin seit Anfang diesen Jahres Umsatzsteuerpflichtig und gebe daher jeden Monat meine Umsatzsteuervoranmeldung über das Elster Formular ab. Nach ganzen 7 Monaten hat mich jetzt erstmals ein Freund auf einen Fehler aufmerksam gemacht. Und zwar habe ich jeden Monat Rechnungen mit einbezogen die ich erst am 31. des Monats gestellt habe.

Beispiel:
Ich habe am 31. Januar eine Rechnung für einen Kunden geschrieben. Dieser hat natürlich erst im Februar überwiesen. Allerdings habe ich den Betrag noch zur Umsatzsteuer für den Januar angegeben. Was laut meines Freundes Fehlerhaft ist. Da der Betrag zum Monat Februar gehört hätte.

Und da ich einen Kunden habe bei dem die Rechnung immer am ende des Monats rausgeht ist das quasi seit Januar jeden Monat passiert.

Nun meine Frage. Wie löse ich das Problem? Soll ich erstmal so weiter machen und dann beim Jahresabschluss alles berichtigen?

Würde mich über ein Zeitnahes Feedback freuen. Danke :)

stiller
30.07.2014, 10:20
Hallo,

gebe die Voranmeldungen erneut ab und trage auf Seite 1 bei der Kennzahl 10 eine 1 ein.

Diablow
30.07.2014, 10:37
Aber wie läuft das dann mit der Bezahlung? Ich hab ja die letzten 7 Monate immer einen Betrag überwiesen.

stiller
30.07.2014, 10:40
Das Finanzamt wird verrechnen, frage besser dort nach ;)

Diablow
30.07.2014, 10:41
OK besten Dank ;)

Beamtenschweiß
30.07.2014, 11:05
Also grundsätzlich gilt bei der Umsatzsteuervoranmeldung das Prinzip der Soll-Versteuerung d. h. der Betrag kommt in die UStVA für den Monat wo die Rechnung geschrieben wurde unabhängig vom Zeitpunkt wann der Kunde zahlt (vgl. § 16 Umsatzsteuergesetz).

Damit hättest du alles richtig gemacht.

Dein Freund hätte nur recht, wenn du einen Antrag auf IST-Besteuerung (§20 USTG) gestellt und genehmigt bekommen hast.
Dies geht aus deinem Beitrag leider nicht hervor.

Die Angaben in den USTVAs sind jedoch sowieso alle nur unter dem Vorbehalt der Nachprüfung und überholt sobald du die Umsatzsteuerjahreserklärung eingereicht hast.
Spätestens bei der Erstellung der Jahreserklärung solltest du allerdings wissen ob für dich die SOLL oder IST Besteuerung gilt.

Diablow
30.07.2014, 11:09
Also einen Antrag habe ich nie gestellt. Ich habe mich ganz normal im Januar beim FA angemeldet und dann meine Steuernummer erhalten. Also gehe ich mal stark von einer Soll-Versteuerung aus.

Also einfach mal so weiter machen und gucken was das FA nach der Jahreserklärung sagt?

Picard777
30.07.2014, 11:31
Du kannst auch jetzt noch einen formlosen Antrag auf Ist-Versteuerung ab 01.01.2014 stellen, wenn Dein Gesamtumsatz des Jahres 2013 unter 500.000 € gelegen hat. Wenn das Finanzamt dann Deinen Antrag genehmigt, hättest Du deine bisher "falschen" Voranmeldungen legalisiert.

Diablow
30.07.2014, 11:36
Aber laut dem User: "Beamtenschweiß", brauche ich doch eine Soll-Versteuerung oder nicht?

Picard777
30.07.2014, 11:40
Wieso ? Er hat geschrieben: "Dein Freund hätte nur recht, wenn du einen Antrag auf IST-Besteuerung (§20 USTG) gestellt und genehmigt bekommen hast."

Nochmal und anders geschrieben: Grundsätzlich Soll-Versteuerung, es sei denn bis zur Bestandskraft der JAHRES-Umsatzsteuererklärung (die Du noch gar nicht eingereicht haben kannst) beantragst Du Ist-Versteuerung und bekommst sie genehmigt. Für die Voraussetzungen siehe Tante Google mit § 20 UStG.

Diablow
30.07.2014, 11:42
Ja ok. Aber wie gesagt. Wenn ich eine Soll-Versteuerung habe ist mein Freund im Unrecht und ich habe bisher alles richtig gemacht. Richtig?

L. E. Fant
30.07.2014, 12:20
Richtig !

Diablow
30.07.2014, 12:22
Ok. Danke auf jeden Fall für die schnellen Antworten. Ich werde morgen beim FA anrufen und dann soll ich es wohl wissen.