PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bitte! Zeile 24 a beschert mir massive Zahlungsprobleme



DaBertl
03.11.2014, 22:18
Hallo,
ich verstehe meinen "Auszug der elektronischen Lohnsteuebescheinigung" nicht.
2012 war ich bereits freiwillig gesetzlich versichert.
Aber es gab bei den betreffenden Feldern nur folgende Eintragungen auf der Bescheinigung:
Feld 25: 3763,80
Feld 26: 447,48
Feld 27: 846,32
Diese Angaben haben anscheinend gereicht und ich hab am Jahresende sogar ein paar € herausbekommen.

2013 hat sich an meiner Krankenversicherung nichts geändert, aber an der Bescheinigung:
Feld 24a: 3449,28
Feld 24c: 484,32
Feld 25: 7323,72
Feld 26: 968,64
Feld 27: 835,08
Zusätzlich steht im Feld "Raum für weitere Angaben": rw./private KV/PV gesamt 8292,36

Und weil die 24a als steuerfreier Zuschuss gerechnet wird, soll ich jetzt für 2013 iim November über 1000€ nachzahlen, und gleich noch für 2014 im jetzigen Dezember über 1000€ Vorauszahlung leisten. Also über 2000€ unerwartete Belastung.

Meine eigentliche Frage:
Ist der diesjährige Bescheid eigentlich richtig, oder war der von 2012 falsch? Da hätten ja ähnliche Beträge drin stehen müssen, oder kann ich diese 2013 ändern lassen (weiß noch nicht woher die Zahlen kommen, weil im Lohnbüro derzeit ein leichter Personalwechsel ist, weshalb ich immer noch auf Fehler beim Bescheid hoffe)

Ich hoffe wirklich dass mir jemand weiter helfen kann, weil mich die Nachzahlung doch ziemlich unerwartet erschlägt.

Kontierung
03.11.2014, 22:40
Guten Abend,
besprich den Sachverhalt lieber mit einem Steuerberater, denn hier könnte ein Fehleintrag zu 24a sowie 24c vorliegen und wir Anwenderkollegen dürfen keine Beratung vornehmen

neysee
03.11.2014, 23:03
ich verstehe meinen Auszug der elektronischen Lohnsteuebescheinigung nicht.
2012 war ich bereits freiwillig gesetzlich versichert.
Aber es gab bei den betreffenden Feldern nur folgende Eintragungen auf der Bescheinigung:
Feld 25: 3763,80
Feld 26: 447,48
Feld 27: 846,32


Unplausibel, das passt nicht zu einer freiwilligen GKV. Da müssten steuerfreie Zuschüsse in 24a/c auftauchen und 25/26 entweder leer sein (AN zahlt die KV-Beiträge selbst) oder dort der Gesamtbeitrag (AG führt die Beiträge an die GKV ab) stehen.



Diese Angaben haben anscheinend gereicht und ich hab am Jahresende sogar ein paar € herausbekommen.

2013 hat sich an meiner Krankenversicherung nichts geändert, aber an der Bescheinigung:
Feld 24a: 3449,28
Feld 24c: 484,32
Feld 25: 7323,72
Feld 26: 968,64
Feld 27: 835,08
Zusätzlich steht im Feld Raum für weitere Angaben: rw./private KV/PV gesamt 8292,36

Und weil die 24a als steuerfreier Zuschuss gerechnet wird,

Natürlich, was denn sonst.

Dir ist sicher aufgefallen, dass in 25/26 der Gesamtbetrag zur GKV/PV steht, also muss der AG-Zuschuss abgezogen werden. Faktisch ist es also kein Unterschied dazu, als wenn in 25/26 nur der AN-Anteil stünde.

Wenn du den Grund für die Nachzahlung finden willst, musst du den Bescheid nachrechnen. Wenn du das nicht kannst, musst du einen Steuerberater fragen.

Beamtenschweiß
04.11.2014, 06:40
Die Zahlen an sich sind plausibel. Wenn man das entsprechend berücksichtigt kommst du in 2013 auf abzugsfähige KV Beiträge in Höhe von 3874,44 €, PV 484,32 € und ALV 835,08 €.

Im Vergleich zum Vorjahr hast du somit sogar einen höheren Sonderausgabenabzug. Daran kann deine Nachzahlung also nicht liegen.

Sofern du im Zahlenwerk deines Steuerbescheides ansonsten keine größeren Abweichungen feststellen kannst, würde ich auf bezogene Lohnersatzleistungen tippen. Was da berücksichtigt wurde, kannst du nämlich nur in den Erläuterungen zum Bescheid nachlesen.

FIGUL
04.11.2014, 07:28
Hallo,

@Beamtenschweiß,

stimmt so nicht. Die ALV bleibt außen vor. Grenze 1900/3800

Gruß FIGUL

Beamtenschweiß
05.11.2014, 06:27
@FIGUL

Ist mir schon klar. Die habe ich auch nur der Vollständigkeit halber mit angeführt, damit der TE sich nicht fragt was mit der ALV ist.
Fakt ist, in der Steuererklärung muss die ALV mit angegeben werden, da m. w. sonst ELSTER meckert. Dass sie sich bei der Höher der KV nicht auswirkt ist eine andere Sache, dies hat aber nichts mit ELSTER zu tun.

DaBertl
05.11.2014, 19:00
Hallo,
danke erst mal für die vielen Antworten.
Nur leider kenn ich mich noch nicht aus.
War heute im Lohnbüro. Ich bin seit Februar 2012 über der Einkommensgrenze für gesetzlich versicherte. Da sich das (laut Aussage der Bürodame) erst im zweiten Folgejahr auswirkt bin ich also seit Februar 2013 als freiwillig gesetzlich eingestuft. Deshalb also die Unterschiede zwischen den Angaben 2012 und 2013-das ist also geklärt.

Gebe ich im Elster-Programm umgerechnet die Zahlen von 2012 ein (in den betreffenden Feldern 24a bis 27) sagt die Software, dass ich einige huntert € rausbekomme-und das verstehe ich nicht.
Wieso ist das so-hat jemand einen Tipp damit ich das Ganze verstehe?

neysee
05.11.2014, 19:43
Gebe ich im Elster-Programm umgerechnet die Zahlen von 2012 ein (in den betreffenden Feldern 24a bis 27) sagt die Software, dass ich einige huntert € rausbekomme-und das verstehe ich nicht.

Und was sagt ElsterFormular, wenn du die richtigen Daten eingibst?

Jedenfalls gibt es in ElsterFormular zwischen dem Fall

24a: 3449,28
24c: 484,32
25: 7323,72
26: 968,64
27: 835,08

und dem pflichtversicherten Äquivalent

24a/c leer
25: 3874,44
26: 484,32
27: 835,08

keinerlei Unterschied im Ergebnis:



Beiträge zur Krankenversicherung
inklusive etwaiger Zusatzbeiträge . . . . . . . . . . . . . . 7.324
ab Kürzungsbetrag nach
§ 10 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a S. 4 EStG . . . . . . . . . . . . . -155
verbleiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7.169
Beiträge zur Pflegeversicherung . . . . . . . . . . . . . . . . 969
Summe der Beiträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG. . . . . . . . 8.138
ab steuerfreie Arbeitgebererstattung. . . . . . . . . . . . . -3.933
verbleiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.205 . 4.205





Beiträge zur Krankenversicherung
inklusive etwaiger Zusatzbeiträge . . . . . . . . . . . . . . 3.875
ab Kürzungsbetrag nach
§ 10 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a S. 4 EStG . . . . . . . . . . . . . -155
verbleiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.720
Beiträge zur Pflegeversicherung . . . . . . . . . . . . . . . . 485
Summe der Beiträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG. . . . . . . . 4.205 . 4.205

DaBertl
06.11.2014, 18:42
Und was sagt ElsterFormular, wenn du die richtigen Daten eingibst?

Elster sagt im Fall mit Eingabe der Daten als gesetzlich versicherter, dass ich was rausbekomme, im Fall mit den Originalzahlen (als freiwillig gesetzlicher), dass ich 1055€ nachzahlen muss (entspricht auch dem Bescheid vom Finanzamt).

neysee
07.11.2014, 00:11
im Fall mit den Originalzahlen (als freiwillig gesetzlicher), dass ich 1055€ nachzahlen muss (entspricht auch dem Bescheid vom Finanzamt).

Dann verstehe ich die Überraschung nicht. Der Rest überstrapaziert meine Glaubensfähigkeit. Ich bin mit einer Berechnung in Vorleistung gegangen, dass es keinerlei Unterschied zwischen freiwillig und pflichtversichert gibt. Wer mag, darf das gerne widerlegen, dann komme ich wieder.

Beamtenschweiß
07.11.2014, 06:56
Denk mal, das Problem werden wir hier nicht lösen können.

Denn dazu müsste man genau wissen was der TE wo in ELSTER eingetragen hat und wie der Bescheid aussieht, da das Ergebnis zumindest beim SA Abzug eigentlich identisch sein müsste.

Von daher lieber TE, nicht lange im Forum rumgeistern sondern Einspruch einlegen und das Problem mit dem FA klären.