PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wozu ist die 4-stellige Finanzamtsnummer notwendig?



mike.
10.08.2015, 09:52
Guten Morgen zusammen,


Seit Abschaffung der LstKarten bekommen wir als Arbeitgeber nicht mehr die FA-Nummer vom Mitarbeiter mitgeteilt. Daher wurde diese seit Einführung von ELSTAM durch die ELSTAM-Anmeldung an uns gemeldet.

Seit einiger Zeitgibt es bei uns aber Mitarbeiter, die in unserem SAP-Programm keine 4-stellige Finanzamtnummer enthalten, stattdessen wird eine 0 durch ELSTAM an uns zurückgemeldet, wenn die Mitarbeiter angemeldet werden.

Wieso wird die richtige Nummer nicht über ELSTAM an uns gemeldet?

Die FA-Nummer ist doch für die Verteilung der Lohnsteuer und Kirchensteuer wichtig?!

In einigen SAP-Foren gibt es Aussagen von anderen Arbeitgebern, dass...

- nur noch die Steuer-ID notwendig sei
- die Gemeindenummer ja weggefallen sei und somit die Finanzamtnummer auch keinen Nutzen mehr hat

Ich bitte um Hilfe.

Vielen Dank im Voraus und

viele Grüße

mike.

spark
10.08.2015, 10:40
Gemäß § 41b Absatz 1 Nummer 1 EStG ist die Bezeichnung und die Nummer des Finanzamts, an das die Lohnsteuer abgeführt wurde, zu übermitteln.
wenn ich nicht ganz falsch liege gehört dort die 4-stellige nummer deines Finanzamtes rein damit später nachvollzogen werden kann an welches fa du die Lohnsteuer für den betreffenden Arbeitnehmer abgeführt hast

mike.
10.08.2015, 10:48
Okay danke, also habe ich das so richtig verstanden:

Die Finanzamtnummer des Arbeitnehmers ist nicht mehr notwendig? (muss der Arbeitgeber diese nicht mehr verwalten?)

Wie werden denn aber die Lohn- und Kirchensteuer nach der Übermittlung verteilt , wenn wir nicht mehr die Finanzamtnummer des Arbeitnehmers übermitteln? Läuft die Verteilung über die Adressdaten des Arbeitnehmers und die gespeicherten amtlichen Gemeindeschlüssel in der ELStAM-Datenbank gespeichert ist?

Nochmal danke, für die Hilfe.

stiller
10.08.2015, 16:34
Hallo,

die Verteilung an Bund, Länder und Gemeinden erfolgt per AGS.

mike.
10.08.2015, 16:48
Oh man, leider hat hier keiner wirklich Ahnung... schade

Kontierung
10.08.2015, 17:59
Hallo,
hier sind Anwender unterwegs

stiller
10.08.2015, 19:10
Oh man, leider hat hier keiner wirklich Ahnung... schade

AGS bedeutet Amtlicher GemeindeSchlüssel!
Soviel zu keine Ahnung.

Auf der Lohnsteuerkarte stand für den ArbeitGeber (AG) abzuführendes Finanzamt und nicht für den Arbeitnehmer 4-stellig.
Du solltest den Ball doch mal flachhalten!

Elster-Tester
10.08.2015, 19:12
Wie wäre es, wenn du einfach das für den Betrieb zuständigen Finanzamt befragst.

stiller
10.08.2015, 19:20
Wie wäre es, wenn du einfach das für den Betrieb zuständigen Finanzamt befragst.

Mangels Ahnung, wie die Frage gestellt wird, ist auch das FinanzAmt (FA) überfragt. M.E. wurde die Frage mit AGS beantwortet. Ich habe nie! eine Lohnsteuerbescheinigung von meinem Arbeitgeber bekommen, auf der meine Einkommensteuernummer oder mein Finanzamt stand. Da hiess es immer nur für den Arbeitgeber: Finanzamt an das die Lohnsteuer abgeführt wurde 4-stellig.

Ich klinke mich hier aus, da ich den Sinn einer weiteren Diskussion nicht verstehe.

DC1961-1
11.08.2015, 09:08
Hallo @All,

ich möchte die Diskussion am Leben halten. Kann hier vllt. ein EAP Stellung nehmen?
Die Frage war:
Es gibt bei uns aber Mitarbeiter, die in unserem SAP-Programm keine 4-stellige Finanzamtsnummer enthalten, stattdessen wird eine 0 durch ELSTAM an uns zurückgemeldet.
Muss ich dort die vierstellige Finanzamtsnummer des Arbeitgebers händisch nachtragen?

Bei uns geht jedenfalls keine Bescheinigung OHNE ArbGFANr raus! Wie will das BetriebsstättenFA sonst seine Schäfchen zählen? - Grüße nach 2886 ;)

Elster-Tester
11.08.2015, 17:17
Elstam kann diesbezüglich gar keine "0 zurückmelden" , weil das in der Elstam -Datenbank gar nicht gespeichert ist und auch nicht grspeichert wird.
Das ganze ist wohl eher ein Software -Problem.

PS : Was ist ein EAP?

DC1961-1
11.08.2015, 22:59
Hallo Elster-Tester,

der Thread-Eröffner (TE) mike. sollte in der Tat präzise formulieren, welche Null die ElStAM-Datenbank via SAP zurückmeldet. Das Interesse hieran ist ungebrochen ;)
EAP:= ElsterAnsprechPartner in der Finanzverwaltung, wie sie hier offiziell und auch nur mutmaßlich unter den Erfahrenen Benutzern existieren.
Bei vorranging technischen Problemen mit den Sachbearbeitern, manchmal gar Sachgruppenleitern frage ich nach dem EAP im Haus, welcher die technischen Zusammenhänge besser durchschaut und ggf. seinen KollegInnen nahebringen kann.

Elster-Tester
12.08.2015, 07:24
Das hier ist bekanntlich ein Anwenderforum.
Auf Antworten von offizieller Seite wartet man hier vergebens.

Dennoch bin ich der Meinung, dass man beim Support von SAP besser aufgehoben wäre.
Schließlich handelt es sich nicht um ein elstam -Problem.
Sondern ausschließlich um ein Software -Problem.

Wie die Lohnsteuerbescheinigung auszusehen hat, ist in einem BMF Schreiben geregelt.
Und laut dem Schreiben gehört nur die Betriebsstätten -FANr in die Bescheinigung.