PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorsorgeaufwand Zeile 11 selbstständig/ familienversichert



Treibholz
21.03.2017, 21:32
Guten Abend,
Ich bin etwas ratlos: normalerweise würde ich als Selbständige in Zeile 11 nein ankreuzen, aber während meiner Elternzeit war ich familienversichert bei meinem Mann. Muss ich daher nun ja ankreuzen?
Ist es denn korrekt, dass ich sonst als freiwilliges GKV- Mitglied nein angekreuzt habe?

Danke für die Hilfe!!!

Treibholz
21.03.2017, 21:42
Guten Abend,
Ich bin etwas ratlos: normalerweise würde ich als Selbständige in Zeile 11 nein ankreuzen, aber während meiner Elternzeit war ich familienversichert bei meinem Mann. Muss ich daher nun ja ankreuzen?
Ist es denn korrekt, dass ich sonst als freiwilliges GKV- Mitglied nein angekreuzt habe?

Danke für die Hilfe!!!

Elefant
21.03.2017, 22:00
Doppelposting zusammengeführt

Picard777
21.03.2017, 22:17
Es kommt auf das jeweilige Jahr an. Wenn Du die Einkommensteuererklärung des Jahres X erstellst und IM Jahr X zumindest einen Tag familienversichert etc. warst, lautet die Antwort "ja" mit der Folge des niedrigeren Höchstbetrags. Ob das dann bei Dir tatsächlich eine Relevanz hat, weil ja die Basisversorgung der Kranken- und Pflegeversicherung auch oberhalb der Höchstbeträge berücksichtigt werden, sagt Dir die Steuerberechnung Deines favorisierten Steuerprogramms. Wie hieß das doch gleich, ist mir gerade entfallen ?

Charlie24
21.03.2017, 23:24
Die Steuergesetze und die darauf beruhende Eingabehilfe von ElsterFormular bringen das klar zum Ausdruck:

Werden die vorgenannten Leistungen für mindestens einen Teil des Jahres oder bei mehreren Einkünften für mindestens eine Einkunftsquelle erbracht, ist die in Zeile 10 gestellte Frage mit "Ja" zu beantworten. Bei Ehegatten / Lebenspartnern, die über ihren Ehepartner / Lebenspartner versichert sind (z. B. gesetzliche Krankenversicherung), ist die Frage wie beim Ehepartner / Lebenspartner mit "Ja" zu beantworten.

Treibholz
22.03.2017, 07:46
Danke für die Hilfen!

Wie ist das denn prinzipiell, wenn einer angestellt, der andere selbständig ist und beide gemeinsam veranlagt werden und einer ja, der andere nein in Zeile 11 einträgt. Sind die Höchstbeträge dann durch das Ja des Angestellten prinzipiell niedriger als wenn der Selbständige alleine sein Nein eintragen würde?

Beamtenschweiß
22.03.2017, 07:49
Die Höchstbeträge sind personenbezogen. In dem Fall würde für den angestellten Partner ein niedrigerer Höchstbetrag berechnet als für den Selbständigen.