PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerberechnung Einzelveranlagung passt nicht zu separat angelegten Erklärungen



Sina81
16.07.2017, 22:20
Guten Abend,

ich verzweifle seit nun schon einigen Wochen an der Steuererklärung für 2016.
Wir sind seit 2015 verheiratet, haben im Oktober 2015 Nachwuchs bekommen und ich war 3/4 des Jahres 2016 in Elternzeit mit Elterngeldbezug.
In Elster habe ich zuerst eine Steuererklärung als Zusammenveranlagung eingegeben und dann unter Steuerberechnung auf "als Einzelveranlagung" geklickt. Hier rechnet mir Elster drei Szenarien (Einzelveranlagung mit pers. zugeordneten Aufwendungen, Einzelveranlagung mit hälftig zugeordneten Aufw. und Zusammenveranlagung). Die Einzelveranlagung mit persönlich zugeordneten Aufwendungen ist 1.500 Euro günstiger als die Zusammenveranlagung.

Wenn ich dann auf "Steuererklärungen anlegen" gehe, und in den beiden einzelnen Erklärungen die Aufwendungen genau so aufteile, wie ich das zuvor für die Berechnung der Szenarien auch gemacht habe, komme ich allerdings in Summe für uns beide auf eine Steuererstattung, die unter der Erstattung bei Zusammenveranlagung liegt. Ich bekomme also die Werte, die Elster in diesen Szenarien rechnet, nicht in den Einzelerklärungen "nachgebaut".

Zur Plausibilisierung habe ich dann mal das zu versteuernde Einkommen aus den beiden Einzelberechnungen, sowie unsere Elterngeldbezüge in einen dieser Onlinerechner gestellt und siehe, dieser sagt mir, dass Zusammenveranlagung günstiger ist. Ab da bin ich vollends verwirrt.

Daher mal eine Frage in die Runde: weiß jemand, mit welchen Parametern Elster diese Einzelveranlagung rechnet? Kann man sich da mal Details zu anzeigen lassen? Sollte ich das nachgestellt bekommen, oder ist es "normal", dass das hinterher nicht passt?
und die Gretchenfrage: wen kann man denn mal zu Elster fragen? Die Steuerberater, die ich so kenne, winken bei dem Programm immer gleich ab....

Besten Dank und schöne Grüße,
Sina

Charlie24
16.07.2017, 23:08
In der Regel führt die Zusammenveranlagung bei Ehegatten zu einem günstigerem Ergebnis!

Was Steuerberater dazu meinen, ist dafür nicht wirklich von Bedeutung! Die wollen verständlicherweise ihre Leistung verkaufen, was ihr gutes Recht ist!

Die Simulation einer Einzelveranlagung mit persönlich zugeordneten Aufwendungen führt nach meiner Erfahrung bei ElsterFormular zu einem zutreffenden Ergebnis.

Wir haben heute schon einen ähnlichen Fall hier diskutiert:

https://forum.elster.de/anwenderforum/showthread.php?51251-Steuererkl%E4rung-nach-der-Hochzeit-merkw%FCrdige-Ergebnisse-der-Steuerberechnung

Sina81
18.07.2017, 22:47
Das Beispiel hatte ich sehr wohl gelesen, hilft mir im konkreten Fall aber nicht weiter.

Ich komme anhand der gängigen Lohnsteuertabellen und den einzelnen bzw. dem gemeinsamen zu versteuernden Einkommen auch auf exakt die Lohnsteuerbelastung, die auch in den detaillierten Berechnungen in Elster aufgeführt werden, kann also sowohl die Zusammen- als auch die Einzelveranlagung in Elster sehr wohl nachvollziehen. Was ich halt nicht verstehe: die errechnete Rückerstattung der Einzelveranlagungen liegt nur um 1-200 Euro neben der bei der Zusammenveranlagung. In der unten beschriebenen Szenarienberechnung jedoch (also bevor ich die Einzelveranlagungen separat im Programm angelegt habe) kommt aber eine um 1500 Euro höhere Steuerrückerstattung im Vergleich zur Zusammenveranlagung raus. Leider ist diese ohne jedes Detail, so dass ich das überhaupt nicht nachvollziehen kann, welche Parameter in diese Berechnung eingeflossen sind (also z.B. welches zu versteuernde Einkommen, welcher Steuersatz, etc.).

Daher nochmal meine Frage: weiß jemand, mit welchen Parametern Elster diese kurze Einzelveranlagung rechnet? Kann man sich da mal Details zu anzeigen lassen? Kann ggf. ein Finanzbeamter was zu dem Programm sagen?

Dass Steuerberater abwinken heißt für mich eigentlich nur: die finden das Elster-Programm halt ziemlich benutzerunfreundlich (und das kann ich dieses Jahr auch nachvollziehen :-))

Charlie24
18.07.2017, 23:45
Was ich halt nicht verstehe: die errechnete Rückerstattung der Einzelveranlagungen liegt nur um 1-200 Euro neben der bei der Zusammenveranlagung.
In der unten beschriebenen Szenarienberechnung jedoch (also bevor ich die Einzelveranlagungen separat im Programm angelegt habe) kommt aber eine um 1500 Euro höhere Steuerrückerstattung im Vergleich zur Zusammenveranlagung raus.

Um zu solchen Fragen eine plausible Antwort zu bekommen, müsstest du schon relativ viele Details der simulierten Erklärungen bzw. deiner Szenarienberechnung hier veröffentlichen.
Die Zuordnung von Einnahmen und Ausgaben bei einer simulierten Einzelveranlagung bestimmst du allein!

Sina81
25.07.2017, 22:36
Nur um das Thema hier zum Abschluss zu bringen...



Die Zuordnung von Einnahmen und Ausgaben bei einer simulierten Einzelveranlagung bestimmst du allein!

Eben nicht, diese Simulation ist eine automatische Berechnung, die das Programm anbietet, ohne weitere Details zur Rechenlogik zu liefern. Diese Berechnung wir im Menu oben unter "Steuerberechnung" und dann auf "als Einzelveranlagung" angestoßen.

Jedenfalls habe ich jetzt einfach mal beim Finanzamt nachgefragt, und bin dort an einen hilfsbereiten Mitarbeiter geraten, der mein Problem nachvollzogen hat und ebenfalls zu dem Schluss kam, dass diese automatische Simulation des Programmes in unserem konkreten Fall zu keine zutreffenden Ergebnis führt. Ich habe also meinen Frieden mit dem Thema geschlossen und wenn ich nochmal herausfinden möchte, ob Zusammen- oder Einzelveranlagung besser ist, werde ich einfach direkt 3mal die entsprechenden Werte in 3 verschiedene Masken eintippen und die Detailrechnungen vergleichen....

Charlie24
26.07.2017, 00:12
Jedenfalls habe ich jetzt einfach mal beim Finanzamt nachgefragt, und bin dort an einen hilfsbereiten Mitarbeiter geraten, der mein Problem nachvollzogen hat und ebenfalls zu dem Schluss kam, dass diese automatische Simulation des Programmes in unserem konkreten Fall zu keine zutreffenden Ergebnis führt

Das mag ja sein! Ich kann das aufgrund einer Reihe von simulierten Berechnungen nicht wirklich bestätigen, ich kann aber nicht alle möglichen Fälle durchrechnen.
Ich habe aber bei meinen Tests nie eine Automatik 50:50 benutzt, sondern Einnahmen und Werbungskosten sowie Sonderausgaben stets individuell zugeordnet.

Sina81
26.07.2017, 00:29
Ich möchte ehrlich gesagt nicht weiter diskutieren, ich hab das Gefühl wir schreiben hier aneinander vorbei, ich wollte nur mein persönliches Fazit aus dem geschilderten Sachverhalt mit anderen potentiell Interessierten teilen, da meines Erachtens diese Funktionalität der Software nicht so verlässlich zu sein scheint..