Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

    Hallo,

    ich habe 2017 meine letzte Umsatzsteuervoranmeldung zu spät (nach 10.1.18) eingereicht. Daher wurde mir im Steuerbescheid 2017 die erhaltene Ust 2017 als Einnahme angerechnet und steuerlich belastet.

    2018 sollte das dann ja theoretisch geraderücken, denn dort ist es eine "Ausgabe".

    So, nur noch die richtigen Zeilen finden:
    1. Kommt es einfach in die Umsatzsteuerklärung 2018 als Vorauszahlungssoll Zeile 168? Dann wären in dieser Zeile die Ergebnisse der Voranmeldungen 2018, sowie die letzte Voranmeldung 2017. Klingt aber irgendwie falsch, denn dann berechnet sich für Zeile 169 ein gewaltiger Erstattungsanspruch! Und erstattet haben will ich ja nichts; vielmehr will ich den Betrag nur als Ausgabe absetzen, der für 2017 als Einnahme geltend gemacht wurde.
    2. Alternativ alles aus 1, ABER AUCH in Zeile 38 die Netto-Einnahme, die zu der "besonderen" Ust-Voranmeldung gehört (aus Ende 2017) berücksichtigen. Klingt auch irgendwie falsch, denn die Einnahme war ja korrekt in 2017 auf mein Konto gegangen; nur die Ust habe ich fälschlich erst 2018 abgegeben und gezahlt.
    3. Oder wird die Umsatzsteuererklärung so ausgefüllt, als hätte es all das nie gegeben, und anderswo wird die Ust-Zahlung als Ausgabe verbucht?

    #2
    AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

    Ich verstehe die Frage nicht so recht. Der Zeitpunkt der Zahlung kann sich doch nur bei der EÜR auswirken, umsatzsteuerlich gehört das doch alles zu 2017.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

      Danke für die Antwort!

      Da haben Sie vermutlich Recht. Die Umsatzsteuererklärung sollte keinen Erstattungsanspruch aufweisen; sonst wäre da was falsch. Darin hat dieser Betrag überhaupt nichts zu suchen.

      Auch damit, dass es sich auf die EÜR auswirkt. Und zwar Zeile 49: An das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete Umsatzsteuer. Sowie Zeile 17 entsprechend für die im Jahr verrutschte Ust zu der Ausgaben Ende 2017. Darin würde dann dieser "Geisterbetrag" auftauchen, zu dem das "Gegenstück" in der Erklärung für 2017 als "scheinbare Einnahme" wäre.

      Damit sollte dann alles korrekt verbucht sein und die Ust-Einnahme aus der letzten (verspäteten) Ust-Voranmeldung 2017 jetzt eine Abschreibung sein, richtig? Und die Ust-Ausgaben Ende 2017 entsprechend eine steuerpflichtige Einnahme.

      Kommentar


        #4
        AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

        Zitat von elsterklaus Beitrag anzeigen
        Und zwar Zeile 49: An das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete Umsatzsteuer
        In Deiner Ausgangsfrage hieß es noch:

        Zitat von elsterklaus Beitrag anzeigen
        die erhaltene Ust
        Also, zwischen gezahlt und erhalten ist nochmal ein großer Unterschied in Höhe von 200 %.

        Kommentar


          #5
          AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

          Besagter Betrag wurde Ende 2017 als Ust auf einer Rechnung von mir erhalten. Gezahlt habe ich ihn Anfang 2018 nach Abgabe der Ust-Voranmeldung. Er ist also sowohl gezahlt als auch erhalten.

          Das Finanzamt hat diesen Betrag für 2017 als Einnahme versteuert. 2018 müsste er dementsprechend als Ausgabe absetzbar sein.

          Kommentar


            #6
            AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

            Ja, so passts dann.

            Zitat von elsterklaus Beitrag anzeigen
            Damit sollte ... die Ust-Einnahme aus der letzten (verspäteten) Ust-Voranmeldung 2017 jetzt eine Abschreibung sein, richtig?
            Eine Ausgabe ist das.

            Kommentar


              #7
              AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

              Jetzt kommen wir der Sache näher. Das betrifft aber nur die EÜR 2018 und erhöht den Wert in Zeile 49, Kennzahl 186.
              Freundliche Grüße
              Charlie24

              Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

              Kommentar


                #8
                AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

                Danke euch beiden fürs Reindenken!

                In Zeilen 16 und 49 steht auch jeweils: "Die Regelung zum 10-Tageszeitraum nach § 11 Abs. 2 Satz 2 EStG ist zu beachten". Ein gutes Indiz, dass ich auf der richtigen Spur bin. Diese beiden Felder sollten die einzige Besonderheit sein, bei denen die verspätete Ust-Voranmeldung von 2017 relevant ist.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Zu spät gezahlte Ust 2017 als Ausgabe 2018 verbuchen

                  Diese beiden Felder sollten die einzige Besonderheit sein, bei denen die verspätete Ust-Voranmeldung von 2017 relevant ist.
                  So ist es!
                  Freundliche Grüße
                  Charlie24

                  Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X