Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eintragung Sterbegeld

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Eintragung Sterbegeld

    Guten Tag, ich sitze an meiner Steuererklärung als Selbstständige/Freiberuflerin. 2021 habe ich - für fünf Erben - das Sterbegeld meines Vaters - Beamter in NRW - erhalten. Meine Frage:
    Wo, in welches Formular, trage ich welche Summe ein? Ich habe keine Lohnsteuerbescheinigung und ich fülle die Anlage N normalerweise nicht aus.
    Wie hoch ist der Freibetrag?
    Wo trage ich ein, dass ich 4/5 an die anderen Erben eitergegeben habe?
    Vielen Dank
    aer

    #2
    Das Sterbegeld nach den Beamtenversorgungsgesetzen gehört zu den steuerbegünstigten Versorgungsbezügen (R 19.8 Abs. 1 Nr. 1 LStR)

    und muss in der Anlage N auch so erklärt werden. Das ist durchaus etwas kompliziert, wenn eine Verteilung auf mehrere Erben erfolgt.

    Man hat auch Anspruch auf eine Lohnsteuerbescheinigung des Dienstherrn !

    Unter R 19.9 der Lohnsteuerrichtlinien ist dazu folgendes geregelt:

    Zahlt der Arbeitgeber den Arbeitslohn an einen Erben oder einen Hinterbliebenen aus, ist der Lohnsteuerabzug vorbehaltlich des Absatzes 1 Satz 2 nur nach dessen Besteuerungsmerkmalen durchzuführen. 2Die an die übrigen Anspruchsberechtigten weitergegebenen Beträge stellen im Kalenderjahr der Weitergabe negative Einnahmen dar. 3Handelt es sich dabei um Versorgungsbezüge i. S. d. § 19 Abs. 2 EStG, ist für die Berechnung der negativen Einnahmen zunächst vom Bruttobetrag der an die anderen Anspruchsberechtigten weitergegebenen Beträge auszugehen; dieser Bruttobetrag ist sodann um den Unterschied zwischen den beim Lohnsteuerabzug berücksichtigten Freibeträgen für Versorgungsbezüge und den auf den verbleibenden Anteil des Zahlungsempfängers entfallenden Freibeträgen für Versorgungsbezüge zu kürzen. 4Die Auseinandersetzungszahlungen sind bei den Empfängern – ggf. vermindert um die Freibeträge für Versorgungsbezüge (§ 19 Abs. 2 EStG) – als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit im Rahmen einer Veranlagung zur Einkommensteuer zu erfassen (§ 46 Abs. 2 Nr. 1 EStG).
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank. D.H. der ehemalige Arbeitgeber meines Vaters muss mir eine Lohnsteuerbescheinigung ausstellen?

      Kommentar


        #4
        D.H. der ehemalige Arbeitgeber meines Vaters muss mir eine Lohnsteuerbescheinigung ausstellen?
        Die Stelle, die das Sterbegeld abgerechnet hat, muss dir einen Abdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung aushändigen.

        Speziell das Sterbegeld muss nämlich an mehreren Stellen der Anlage N eingetragen werden, auch die einbehaltene Lohnsteuer

        muss in der Anlage N erfasst werden. Das allein mit der Abrechnung zu machen, ginge zwar auch, aber das ist dann ein wenig

        Blindflug. Ich weiß zwar, dass der Bruttobetrag auf Seite 2 in Zeile 6 zu erfassen ist, darunter dann die einbehaltenen Steuern

        und dann auf Seite 3 unter Steuerbegünstigte Versorgungsbezüge 1 bis 3 das Brutto zusätzlich in die Zeilen 11 und 15 gehört,

        ich weiß aber nicht, ob da auch Angaben zum Versorgungsbeginn zu machen sind.

        Wenn du 4/5 bereits 2021 an die Miterben weitergeleitet hast, musst du alle Beträge entsprechend kürzen. Dem Finanzamt gegenüber

        musst du das ohnehin erläutern. Das geht über eine schriftliche Nachricht in der drinsteht, wer was wann bekommen hat. Da du ja sicher

        nur die Nettobeträge weitergeleitet hast, das Finanzamt aber mit den Bruttobeträgen rechnet, muss man das alles brutto berechnen.

        Einfacher wäre es, falls keine Lohnsteuer einbehalten wurde, weil dann Brutto gleich Netto wäre. Ich würde in solchen Sachen vorab

        bei meinem Finanzamt anrufen und den Erklärungsinhalt abstimmen. Ich weiß, dass das nicht in allen Bundesländern so einfach geht.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          DAnke, das hilft schon. Ich habe versucht, das mit dem Finanzamt zu klären, aber die sind telefonisch einfach nicht erreichbar. Ich probier mein Glück erstmal bei der Besoldungsstelle. Grüße aer

          Kommentar

          Lädt...
          X