Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues Formular für die Lohnsteuerbescheinigung wegen der Energiepauschale

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues Formular für die Lohnsteuerbescheinigung wegen der Energiepauschale

    Hallo ELSTER-Team,


    im Bezug auf die Energiepauschale hätte ich zwei Fragen.

    1. Wann ist denn in etwa mit dem neuen Formular für die Lohnsteuer-Anmeldung mit der neuen Kennziffer 35 zu rechnen?

    2. Im Bezug auf die Energiepauschale ist ja immer nur von der Lohnasteuer-Anmeldung die Rede. Aber streng genommen muss es ja auch ein neues Formular für die Lohnsteuer-Bescheinigung geben. Oberhalb der Zeile 3 werden ja die Großbuchstaben angegeben. Auch hier müsste das ja dann um den Buchstaben E erweitert werden. Ist hierzu schon etwas bekannt?

    Viele Grüße




    #2
    Dies ist ein reines Anwenderforum ohne Beteiligung seitens des eines Elster Teams. Im Zweifelsfall erfahren wir hier von neuen Formularen, nachdem sie freigeschaltet wurden.

    Kommentar


      #3
      Zumindest etwas "Luft" ist ja noch, relevant werden kann das ja frühestens mit der September-Lohnsteueranmeldung, die zum 10. Oktober abzugeben ist.
      Schönen Gruß

      Picard777

      P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thema / Thread oder Beitrag:

      Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!! Bei Grundsteuer bitte auch das Bundesland angeben.

      Kommentar


        #4
        Hallo Markus83,

        es gibt ein BMF-Schreiben mit FAQ. Punkt VI ist für Arbeitgeber-Sachverhalte interessant ->
        https://www.bundesfinanzministerium....pauschale.html

        Tschüß

        Kommentar


          #5
          Der ERiC mit der "Energiepauschalenkennziffer" erscheint morgen (30.6.). Dann müssen die Lohnsoftwarehersteller ran...

          Bei "Mein Elster" weiß ich nicht.

          Kommentar


            #6
            Was mir noch niemand verständlich erklären konnte, ist die Regelung in den FAQ des BMF, wonach die Anmeldung der EPP bereits am 10.09.2022

            (exakt 12.09.2022) erfolgen soll, obwohl die tatsächliche Ausschüttung an die AN zumeist erst Ende September erfolgen dürfte. Ich bin gespannt,

            ob die Entwickler der Lohnprogramme das hinbekommen.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!
            Bitte bei Fragen zur Grundsteuer immer das Bundesland angeben !

            Kommentar


              #7
              Charlie24 Genau das hab ich mir auch schon gedacht.

              Aber wenn beides im selben Monat passieren würde (die LSt-Anmeldung am 10.9. ist ja die für August), müssten die Arbeitgeber die Pauschale ein paar Wochen lang vorfinanzieren, und das hätte einen RIESEN Aufstand gegeben.
              Zuletzt geändert von mhanft; 29.06.2022, 20:46.

              Kommentar


                #8
                und das hätte einen RIESEN Aufstand gegeben.
                und wäre rechtlich vermutlich höchst umstritten. Schließlich wird hier die Auszahlung staatl. Leistungen an die AG übertragen.
                (Schon bei einem KMU mit 500-1000 Mitarbeitern sind das 150.000-300.000 EUR, die vorzufinanzieren sind. Nicht alle Unternehmen haben zwingend die nötige Liquidität!)

                Aus demselben Grund dürfen AG, die wie ich nur quartalsweise LStA abgeben, die EPP auch erst im Oktober auszahlen. Ganz kleine AG müssen dies sogar gar nicht, sondern dürfen auf die ESt-Erklärung verweisen.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
                  Ich bin gespannt, ob die Entwickler der Lohnprogramme das hinbekommen.
                  Das bin ich auch!
                  Die hatten schon genug Stress damit, die rückwirkenden Änderungen von Grundfreibetrag und WK-Pauschale einzuarbeiten. Und nicht alle haben das zum Juni geschafft!
                  Die Kosten für die ganzen Rückrechnungen tragen übrigens auch die AG. (Ich kenne ein Rechenzentrum, das dafür 3 EUR pro Person und Monat verlangt.)

                  Man hätte die EPP natürlich auch über Freibeträge bei den ElStAM regeln können, aber dann wären Arbeit und Kosten ja beim Staat hängengeblieben...

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,
                    so soll es laufen ->
                    Arbeitgeber,die an ihreArbeitnehmer dieEnergiepreispauschale
                    auszahlen,erhalten diese vom Finanzamt im Rahmen der regulären
                    Lohnsteuer-Anmeldung in der Regel vor der Auszahlung erstattet.

                    Tschüß

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X