Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chrizio
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    ...Das bedeutet nicht, dass der Finanzverwaltung Daten mitgeteilt wurden.
    Letzten Endes hat die Krankenkasse die Daten der Versicherten weitergegeben
    - das ist die Tatsache.
    Auf das Weitere hat weder Krankenkasse noch Versicherte/Steuerzahlerin keinen Einfluss.

    Ich gehe davon aus, dass der Widerspruch unwirksam ist,
    und die Kosten entsprechend der Basisabsicherung in Zeile 31 bis 36 der
    Steuererklärung, Anlage VOR einzutragen sind.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sabre
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Private KV- und PV-Beiträge können bei der Berechnung der Lohnsteuer angesetzt werden, müssen aber nicht. Dies erfolgt ausschließlich auf Antrag des Arbeitnehmers bei seinem Arbeitgeber durch Weitergabe der Bescheinigung der PKV. Damit sind die Beiträge in die private Versicherung nur *mögliche* Lohnsteuerabzugsmerkmale, nicht jedoch *zwingende*.

    Die Aufteilung auf mehrere Datenbanken hat als Hintergrund den Datenschutz. Jede Stelle darf mehr oder weniger Daten sehen und mehr oder weniger verschiedene Datensätze miteinander verknüpfen.

    Dass letztendlich im Finanzamt (fast) alle elektronischen Mitteilungen vorliegen und unter Ihrer Steuernummer bearbeitet werden können, würde bei nur EINER Datenbank voraussetzen, dass auch alle anderen Teilnehmer (Arbeitgeber, Versicherungen, Banken etc.) Zugriff auf alle diese Daten bekommen würden. Durch die Bereitstellung mehrerer Datenbanken wird verhindert, dass jemand an Ihre Daten heran kommt, der darauf keinen Zugriff haben sollte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chrizio
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Sicher?
    Ab Inkrafttreten des Bürgerentlastungsgesetzes, Anfang 2010 glaube ich,
    mindern die KV- und PV- Kosten die Steuerbelastung. Und zwar schon
    in der Lohnsteuerabzugsverfahren. Es ist also schon ein Lohnsteuerabzugsmerkmal,
    warum soll es denn nicht in ELStAM landen?
    Warum müssen Datensätze mit ähnlichem Charakter (Lohnsteuerabzugsmerkmal)
    in zwei separaten Datenbanken gehalten werden - DRVB und FA?

    Wozu sonst übergibt den die private Kasse die Daten der Versicherten an DRVB?
    Es muss einen Zweck geben? Ich kenne im Moment nur einen (kann gut sein, dass
    es weitere gibt), und zwar Minderung der Steuerlast (Arbeitnehmer) bei Lohnsteuerabzug - wieder mal Bürgerentlastungsgesetz.

    Warum schreibt 2010 manch eine private Kasse an ihre Versicherten "Die DRVB wird die Daten in die sog. ELSTAM Datenbank der Finanzverwaltung zum Abruf und zur Verwendung durch FÄ einstellen". Ich glaube, solchen Hinweis kann man an mehreren Stellen finden.

    Ansonsten, gehört die DRVB zur Finanzverwaltung? Ich glaube nicht.
    Dies all ist Indiz für ein Sachverhalts, und zwar das gegenteilige davon was Du zuletzt schilderst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • holzgoe
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Hallo chrizio,

    Zitat:Oder gibt's in Übergangsphase (in dieser ist man eben aktuell - volle Funktion von
    Elstam nicht gegeben) weitere Voraussetzungen, um die Kosten der KV/PV
    in voller anrechenbarer Höhe zu verrechnen?

    Ich glaube du verwechselst hier etwas, ELSTAM speichert und liefert die Daten für Arbeitgeber zum Lohnsteuerabzug also Steuerklasse und Kinderfreibeträge.
    Über ELSTAM wird man niemals Krankenversicherungsbeiträge oder Rentenversicherungsbeiträge abrufen.
    Auch wenn Krankenkassen alle Beiträge ihrer Mitglieder elektronisch übersenden müssen, jeder einzelne Versicherte muss damit diese in der Steuererklärung berücksichtigt werden, diese in der Anlage Vorsorgeaufwand seiner Steuererklärung eintragen.

    Tschüß

    Einen Kommentar schreiben:


  • chrizio
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    PKV übergibt die Daten an DRVB, DVRB leitet sie an Elstam nicht weiter.
    Folge wessen kann dieser Sachstand sein, und zwar in der Übergangsphase
    (Elstam nicht vollkommen im Betrieb)?
    - eben das System nicht fertig, oder
    - ein rechtmäßiger Anwendungsfall (was für eins, falls so einer)?

    Gleiche Frage bzgl. der Phase 100% Funktion von Elstam.


    PKV gibt die Daten der Versicherten an DRVB trotz ihrer Widerspruchs weiter.
    Ist das ein rechtmäßiger Fall, oder kann nur aus System- Mangel/Fehler bzw. Handlungsfehler resultieren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • chrizio
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Hallo, schönen Dank für hilfreichende Hinweise.
    OK, das ganze interessiert mich eher aus Perspektive der Steuerzahlerin/Versicherten.
    Wenn's DRVB die von PKV erhaltene Daten der Versicherten nicht weiter ans
    Finanzverwaltung übergegeben hat, dann ist das aus den von Versicherten/Steuerzahlerin unabhängigen Gründen passiert
    - das System läuft im Moment so.
    Steuerzahl. kann das System nicht dazu bewegen, dass die Daten aus
    Beständen der DRVB in Elstam weiter gelangen.

    Aus deinen Informationen habe ich trotzdem etwas zugelernt.
    Und zwar: Unabhängig von Datenfluss PKV - Finanzverwaltung
    gibt's die Bescheinigung von PKV über anrechenbare Beitragsteile (Grundlage
    Par. 10, Abs.1 Nr.3 EStG).
    Die hat eben den Zweck die Lücken des Systems in der Übergangsphase zu
    überbrücken. Man liege diese der Steuererklärung bei und schon ist FA von
    anrechenbarer Höhe der Beiträgen informiert - Alternativweg.

    Ist das richtig so?
    Oder gibt's in Übergangsphase (in dieser ist man eben aktuell - volle Funktion von
    Elstam nicht gegeben) weitere Voraussetzungen, um die Kosten der KV/PV
    in voller anrechenbarer Höhe zu verrechnen?
    vollständig

    Einen Kommentar schreiben:


  • holzgoe
    antwortet
    AW: PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Hallo chrizio,
    der Versicherte hat der Datenübermittlung an die Finanzverwaltung widersprochen, du schreibst dass eine Übermittlung der Versicherungsdaten an die Deutsche Rentenversicherung stattgefunden hat. Das bedeutet nicht, dass der Finanzverwaltung Daten mitgeteilt wurden.

    Für die Anlage Vorsorgeaufwand wäre in dem Fall die Zeile 45 korrekt.
    Allerdings sind die Krankenkassen verpflichtet gegenüber der Finanzverwaltung die Daten elektronisch zur Verfügung zu stellen.
    Das bedeutet bei widersprechen zur Datenübermittlung zusätzlichen Aufwand für den Steuerpflichtigen dem Finanzamt seine Vorsorgeaufwendungen nachzuweisen.

    Tschüß
    Zuletzt geändert von holzgoe; 06.06.2012, 10:46. Grund: Nachtrag

    Einen Kommentar schreiben:


  • chrizio
    hat ein Thema erstellt PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs.

    PKV überträgt die Daten an FiVer trotz Widerspruchs

    Eine privat versicherte (KV, PV) Arbeitnehmerin widerspricht 2010 bei seiner
    Krankenkasse der Datenübertragung an Finanzverwaltung.
    Krankenkasse bestätigt kurz darauf Eingang des Widerspruchs.
    2011 schickt die Krankenkasse der Versicherten
    die Dokumentation der für 2010 u. 2011
    an Deutsche Rentenversicherung Bund übermittelten Versicherungsdaten zu.

    Was ist der aktueller Status?
    Als ob es den Widerspruch nie gegeben hat, Versicherte hat die Übermittlung bewilligt?
    Sind die Beiträge zur KV und PV in dieser Situation in Zeilen 31-38
    oder in Zeile 45 der VOR Anlage einzutragen?
    Zuletzt geändert von chrizio; 06.06.2012, 10:34.
Lädt...
X