Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anlage SO private Veräußerungsgeschäfte - Verluste aus Devisengeschäft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anlage SO private Veräußerungsgeschäfte - Verluste aus Devisengeschäft

    Beim Kauf und Verkauf von Devisen handelt es sich um private Veräußerungsgeschäfte. Daraus resultierende Forex Gewinne müssen in der Steuererklärung angegeben und versteuert werden. (Zitat aus der Wikipedia zum Thema Abgeltungssteuer:”Einkommen aus Anlagen im Wirtschaftsgut „Währung“ (...) bleiben weiterhin nach § 23 als Privates Veräußerungsgeschäft steuerpflichtig

    Wenn im Daytrading FOREX-Spekulationen mit Devisenpaaren (z.B. EUR.USD) auf Jahresbetrachtung Verluste entstanden sind, muss ich diese wohl in der Anlage SO Seite 2 eintragen können.
    In welche Zeilen kann ich diese dort eintragen?

    Vielen Dank für eine Hilfestellung!

    #2
    AW: Anlage SO private Veräußerungsgeschäfte - Verluste aus Devisengeschäft

    Zitat von dadadada Beitrag anzeigen
    In welche Zeilen kann ich diese eintragen?

    Vielen Dank für eine Hilfestellung!
    Hallo dadadada,

    Nehmen Sie lieber die Anlage KAP, Zeile 15 und 19.
    Empfehlenswert, Eingabehilfe lesen! Unterhalb Formular. Wenn nicht vorhanden, im Register Ansicht aktivieren.

    MfG
    sarceda

    Kommentar


      #3
      AW: Anlage SO private Veräußerungsgeschäfte - Verluste aus Devisengeschäft

      Vielen Dank für die Hilfestellung

      Kommentar


        #4
        AW: Anlage SO private Veräußerungsgeschäfte - Verluste aus Devisengeschäft

        Hallo,

        ich hänge mich mal an diesen alten Thread an und hoffe, dass mir noch jemand antwortet.

        Ich habe jahrelang meine Forex-Verluste als private Veräußerungsgeschäfte in Anlage SO eingetragen. Letztes Jahr hatte ich dann endlich mal einen Überschuss aus allen Forexkonten (von deutlich unter 801 €) und auch die Gewinne und Verluste in Anlage SO eingetragen. Der Gewinn wurde dann mit den massig angehäuften Verlusten aus den Vorjahren verrechnet. Erst durch dieses Thread hier wurde mir klar, dass dadurch der Sparer-Freibetrag von 801 € nicht verrechnet wurde, weil der ja nur für die Anlage KAP gilt.

        Der Steuerbescheid ist leider schon lange rechtsgültig und ich kann da sicher nichts mehr machen.

        Was passiert nun, wenn ich ab nächstem Jahr für Gewinne/Verluste aus Forex-Trading die Anlage KAP nutze? Werden dann die Gewinne der Anlage KAP weiterhin aus den angehäuften Verlusten der früheren Anlagen SO verrechnet bzw. neue Verluste dazugezählt? Ich fürchte, dass das nicht der Fall sein wird, da es für das Finanzamt so aussieht, als wären das Geschäfte unterschiedlicher Arten, die nicht miteinander verrechenbar sind.

        Was kann ich in diesem Fall dann tun? Klar, war es mein Fehler die falsche Anlage zu benutzen, weil ich nicht wusste, dass es einen Unterschied macht, ob man Devisen über CFDs handelt, was bei den bekannten Forexbrokern der Fall ist, oder direkt am Spotmarkt.

        Für eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar.

        Kommentar


          #5
          Grundsätzlich, die Anlage KAP hat nichts mit der Anlage SO zu tun. Private Veräußerungsgeschäfte unterliegen nicht der Kapitalertragssteuer sondern sind Spekulationsgewinne/-verluste, Gewinne werden direkt dem Einkommen zugerechnet, Verluste werden leider nur verrechnet, die Freigrenze liegt bei 599 EUR.

          Kommentar

          Lädt...
          X