Hallo zusammen,

ich studiere seit Herbst 2016 in der Schweiz und habe seit Anfang 2017 zwei Nebenjobs dort. Bei den monatlichen Abrechnungen werden mir 10% Quellensteuer nach Deutschlang direkt abgezogen. Ich habe einen Wohnsitz in Deutschland und der Schweiz. Ich habe kein Einkommen in Deutschland

Auf dieser Basis kämpfe ich nun mit dem Formular N-AUS. Ich gehe davon aus, dass für die Schweiz das DBA greift, habe meinen schweizer Wohnsitz und meine Arbeitgeber hinterlegt und Zeile 27 "Die Tätigkeit erfolgte für einen ausländischen Arbeitgeber, mit dem ein Dienstverhältnis besteht / bestand." angehakt. Alles was darauf folgt (ab Punkt 4) erschließt sich mir überhaupt nicht.

- Zeilen 35 bis 37, was ist der Unterschied? die jeweils referierten Nummern in den Lohnsteuerbescheinigungen sind auf meinen Schweizer Bescheinigungen nicht vorhanden
- bei 5) wie berechne ich Arbeitstage, wenn ich nur Teilzeit (u.a. als Tutor an der Hochschule) tätig bin und sehr unregemäßige (manchmal auch nur 0,5 Studen pro Tag) Arbeitszeiten habe?
- entfallen dann 6) und 7) unter diesem Umständen?

-Kann ich irgendwo die bereits gezahlte Quellensteuer angeben und zurückfordern? Meine Gesamteinkünfte sind brutto unter 7000 Euro.

Ich weiß, das sind viele Fragen, aber ich freue mich über jede Hilfe.
Vielen Dank im Voraus