Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Sicherheit zu welchem Preis?

  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    10.255

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Zitat Zitat von Vereinsmeier Beitrag anzeigen
    Super! Unser Verein ist registriert. Der Bildschirm ist zwar kurz schwarz geworden, dass ich vor Schreck den Stecker gezogen habe aber jetzt können wir unsere "Erklärung zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer von Körperschaften,
    die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen" auch online übermitteln. Falls uns jetzt noch ein netter User sagt, wo wir das oben in Anführungszeichen gesetzte Formular bei Elster-online finden, sind wir richtig glücklich.
    Hallo Vereinsmeier,
    aus gut unterrichteten Kreisen heißt es:das Sendemodul ERiC wird den Softwareherstellern voraussichtlich im Mai 2012 zur Verfügung gestellt; entsprechend werden die ersten Softwareprodukte, die damit senden können, einige Zeit später erscheinen.
    das ElsterOnline-Portal wird die KSt 2011 voraussichtlich bis spätestens 01.08.2012 anbieten.
    Also momentan wirst du den gewünschten Vordruck abgekürzt Gem1 noch nicht finden.
    Oft werden in den Finanzämtern die Programme für die Körperschaftssteuer auch erst im Juli/August des Folgejahres freigegeben.

    Tschüß

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.512

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Auch wenn mir Vereinsmeier jetzt an die Gurgel geht: Ich war bis jetzt von den normalen Gewerbe- und Umsatzsteuererklärungen ausgegangen. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass auch die nun erwähnte Spezialerklärung (Freistellungserklärung) auch in elektronischer Form zur Verfügung gestellt wird. Die normale Körperschaftsteuererklärung für Kapitalgesellschaften natürlich, keine Frage, aber die für steuerbegünstigte Vereine ? Und dann die die für Berufsverbände, politische Parteien, Unterstützungskassen etc., für die es ja jeweils separate Papierexemplare gibt ? Falls nein, läuft die Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung insoweit natürlich ins Leere bzw. ist ein Fall der Härtefallregelung.

    Gibt es hier Jemanden, der das beantworten kann ?
    Schönen Gruß

    Picard777

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    9

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Hallo Falzo,
    „hast du eigentlich mal versucht zum finanzamt ins buergerbuero zu gehen“
    Nicht nur, dass ich es versucht hätte, nein, das war jahrelange Praxis bis wir das Schreiben eines netten Beamten bekamen, dies doch online zu tun oder einen Antrag zu stellen, der uns davon befreit. Online ist einfacher und geht bedeutend schneller so dass mehr Zeit zum Rasen mähen oder der gleichen bleibt. Natürlich will man sich dem als aufgeklärter braver Bürger nicht verschließen.

    Hallo Picard777,
    Warum sollte ich Dir an die Gurgel gehen? Deine Antwort ist neben der von Holzgoe die qualifizierteste, die ich bislang erhalten haben. Ich hätte ja auch gleich sagen können worum es geht. Das wir trotzdem das oben genannte Schreiben vom Amt bekommen haben, wundert mich jetzt überhaupt nicht mehr.

    Nun ist es aber doch schlimmer gekommen, so dass wir so wie so auf die alt bewährte Praxis zurückgreifen müssen. Ich habe in einem Beitrag hier schon mal geschildert, dass mein Bildschirm just beim Registrierungsprozedere schwarz wurde. Das war das Vorzeichen, das es mein alter PC mit Win-XP nicht mehr lange machen wird. Nun hat er den Geist vollends aufgegeben und die Datei vom Amt natürlich futsch bevor ich sie auf einen anderen Datenträger sichern konnte. Nun ja, sie hätte ja eh' nichts genutzt.

    Über das Fazit dieser Geschichte werde ich noch ein wenig nachdenken und verabschiede mich schon mal aus diesem Forum mit dem Dank an die gut gemeinten Antworten der „erfahrenen Benutzer“ ob groß oder klein geschrieben.

    Ihr (Euer) Vereinsmeier

  4. #24
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    4

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Ich verstehe diesen ganzen Sicherheitswahn absolut nicht.
    Früher ging alles mit einer Unterschrift und die war auch nicht fälschungssicher. Und nachgeprüft hat das sicher auch niemand.
    Auf der einen Seite redet man von Bürokratieabbau und auf der anderen Seite baut man so etwas auf. Für immens hohe Kosten und Aufwand. Ein völliger Unsinn aus meiner Sicht.
    Die Verantwortlichen abwählen funktioniert leider nicht, das versuche ich seit zehn Jahren
    Ich stelle in Zukunft meine ausgefüllten Formular im Internet zum Download.
    Dem FA schicke ich dann nur noch den Link zu meiner Homepage.
    Dann können die Verantwortlichen sehen, was ich von dieser Schein-Sicherheit halte.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    "feucht"-Gebiet Nord-Osten
    Beiträge
    6.691

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Nur so nebenbei:
    Die "Verantwortlichen" werden Deinen Link aus "Sicherheitsgründen" nicht akzeptieren!
    Folge: Verspätungszuschlag, Schätzung, Mahnung, ...
    Gruss (S)stiller
    STEUERBESCHEIDE SIND NIE EIN MAILANHANG, VIRENGEFAHR!
    Bitte Fragen in das etwa zutreffende Unterforum stellen.
    ELSTER ELektronische STeuer ERklärung.
    Bitte prüfen Sie Ihre Software ständig auf Updates.
    Mein Elster (MEL) wird ab VZ 2020 das non plus ultra sein!
    Das BZST unterstützt auch das Elsterzertifikat, hat aber eigene Bereiche.
    Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather)

  6. #26
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    4

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    Schon klar... Werde natürlich danach die Daten zusätzlich übermitteln müssen um Verspätungszuschläge zu vermeiden.
    Ich bin nur gespannt, was ich als Antwort auf die Veröffentlichung der Formulare und der dazugehörigen Elster-Schlüsseldatei bekomme.

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    3.287

    Standard AW: Sicherheit zu welchem Preis?

    vermutlich nix, weil dem finanzamt egal sein wird, ob du deine daten auf facebook postest oder nicht. ist ja nicht verboten sein einkommen und finanziellen verhaeltnisse in der öffentlichkeit zu verkünden. das hat aber wie stiller schon schreibt rein gar nichts damit zu tun, das das finanzamt die daten authentifiziert also digital unterschrieben haben will, um die herkunft eindeutig zu bestimmen.

    vereinfacht dargestellt: ich kann deine daten auch öffentlich ins netz stellen oder nicht öffentlich ans finanzamt senden. zumindest kann ich erstmal behaupten das es deine daten sind. ob dir gefallen wuerde, wenn mir das finanzamt einfach glaubt und dir auf grund dessen einen steuerbescheid zustellt?

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •