Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    10

    Lächeln Duales Studium Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo liebe Forum-Mitglieder,

    ich habe ein paar Fragen bezüglich der Einkommenssteuererklärung und hoffe auf konstruktive Antworten.

    Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung (vollschulische Berufsausbildung ohne Vergütung, sogenannte 2-jährige höhere Berufsfachschule) von 2008 - 2010 erfolgreich abgeschlossen. Nur zur Info: Die oben genannte Ausbildung wird in Vollzeitform geführt und führt zu einem schulischen Berufsabschluss, theoretische und praktische berufsbezogene Inhalte werden in der Schule vermittelt.

    Hierbei sind Aufwendung für Fahrtkosten, Fahchliteratur etc. in Höhe von ca. 5000 EUR enstanden !

    Danach habe ich ein duales Studium (Bachelor of Arts) begonnen (vom 07.2010 - bis 07.2013) mit einer Vergütung in Höhe von ca. 800 EUR pro Monat. Mein Partnerunternehmen hat die praktische Ausbildung und die Uni die theoretische Ausbildung übernommen.

    Hier sind auch Aufwendung für Fahrtkosten (jeden Tag ca. 90 km), Fahchliteratur etc. in Höhe von ca. 6000 EUR enstanden ! Ich musste in den Praxiphasen im Unternehmen "regelmäßigen Arbeitsstätte" arbeiten und in den Theoriephasen die Uni besuchen.

    Ab 07.2013 arbeite ich ganz regulär und erwirtschafte Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit.

    Ich habe gegenwärtig noch nie eine Steuererklärung eingereicht und möchte nun die oben genannten Ausgaben (auch rückwirkend ab 2008) steuerlich geltend machen.

    Für mich kommen dabei nur diese Formulare in Frage:
    - Mantelbogen bzw. Hauptvodruck
    - Anlage N
    - Anlage Vorsorgeaufwand

    Ich weiß jedoch, dass ich die erste Ausbildung wahrschinlich nicht steuerlich geltend machen kann, da die entstanden kosten "nur" Sonderausgaben waren und ich in den Jahren kein Einkommen hatte. Ist das richtig???

    Wie soll ich am besten vorgehen?
    Soll ich auf dem Mantelbogen für die letzten Jahre jeweils "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" ankreuzen? Soll ich erst die Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2013 ausfüllen und danach die anderen?

    Was kann ich alles geltend machen?

    Vielen Dank.
    Geändert von Artster (03.05.2014 um 13:58 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.12.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.305

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo,

    für die Jahre 2012 und früher bringt eine Steuererklärung imho nichts*, da du erstens unter dem Grundfreibetrag lagst, zweitens aber am Ende doch nicht im Minus landen wirst (was einen Verlustvortrag bedeuten würde); der Grund ist das Einkommen von 800 Euro pro Monat.
    Da braucht man gar nicht zu untersuchen, ob es eine Erstausbildung war oder nicht.

    *vorausgesetzt, es wurden keine Lohnsteuern abgeführt, war das der Fall?

    Ich würde maximal die Erklärung 2013 machen.


    >>>Ab 07.2013 arbeite ich ganz regulär und erwirtschafte Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit.

    Beim selben Arbeitgeber? Wenn ja, hat er einen Lohnsteuerjahresausgleich gemacht? (siehe Dezember-Abrechnung)

    Stefan
    Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo,

    reckoner danke für deinen Beitrag.
    Ich sehe das allerdings ein bisschen anders.
    Auch wenn ich nur im Jahr 2013 Lohnsteuer abgeführt habe, sind mir in den letzten Jahren viele Kosten entstanden. Diese Kosten kann ich auch durch "Erklärung zur Feststellung des verbeibenden Velustvortrags" geltend machen und auf die nächsten Jahre übertragen, da es sich um Werbungskosten handelt und nicht um Sonderausgaben.

    Mich Interessieren daher vor allem die folgenden Fragen...

    Wie soll ich am besten vorgehen?
    Soll ich auf dem Mantelbogen für die letzten Jahre jeweils "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" ankreuzen? Soll ich erst die Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2013 ausfüllen und danach die anderen?

    Was kann ich alles geltend machen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.934

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Fang mit 2010 an. Wie hoch ist Dein Verlust 2010?

    Verlust=Ausgaben-Einnahmen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.323

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo,

    wenn du meinst, kannst du natürlich die Erklärungen abgeben. Dabei sind 2008 und 2009 außen vor (verjährt). Ich würde mit 2010 beginnen, da du dann die Datenübernahme für das Folgejahr nutzen kannst. Ankreuzen auf dem Mantelbogen.

    Gruß FIGUL

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo Figul,
    hallo L.E. Fant,

    danke für die Ratschläge.
    Also ich beginne dann mit 2010.
    Was soll ich denn in den Steuererklärungen Mantelbogen 2010, 2011, 2012 ankreuzen: Einkommenssteuererklärung oder Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags.
    Und noch eine Frage: Ich muss ja dann auf dem Mantelbogen im Bereich Sonstige Angaben und Anträge- Es wurde ein verbleibender Verlustvortrag nach § 10d EStg... ankreuzen oder? Oder soll ich das weglassen, da ich für die letzten Jahre noch kein Verlustfeststellungsbescheid bekommen habe...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.12.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.305

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo,

    >>>Ich sehe das allerdings ein bisschen anders.

    Bitte, kannst du gerne tun.

    Aber rechne mir doch mal an einem Beispieljahr vor, wie du auf einen Verlust kommen willst.
    Ich sehe da immer 9600 an Einnahmen und nur 6000 (Werbungskosten) + ca. 1000 (Sozialversicherungen) an Ausgaben, bei mir bleibt da immer ein Plus.

    Aber du kannst es natürlich mit Elster mal durchrechnen, allein die Erfahrung ist es wert. Das mit den Verlustvorträgen kannst du übrigens immer ankreuzen, sogar ohne Verlust (im schlimmsten Fall beantragst du halt den Vortrag von Null).

    Stefan
    Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    10

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo reckoner,

    so sieht meine Steuererklärung für 2011 aus:

    http://abload.de/img/2011steuer9gk3v.jpg

    Was kannst du daraus erkennen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.12.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.305

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Hallo,

    >>>Was kannst du daraus erkennen?

    Dass du ein zu versteuerndes Einkommen von 3933 Euro hattest. Erst wenn du das auf unter Null drücken könntest gäbe es einen Verlustvortrag, ansonsten bringt das gar nichts.

    Hast du die Fahrtkosten auch richtig angegeben? Ich meine: Einfache oder wirklich gefahrene Strecke?
    Für die Entfernungspauschale zählt nur die einfache Strecke, bei Reisekosten hingegen die realen Kilometer (dann muss man aber auch selbst gefahren sein, mitfahren reicht nicht - und mach' dich bei deinen Angaben mal darauf gefasst, dass du die Fahrten ggf. nachweisen musst).

    Das Jahr 2013 dürfte aber etwas anders aussehen, weil es ein gemischtes Jahr war. Wie gesagt, ich würde mich auf dieses Jahr konzentrieren.

    Stefan
    Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    721

    Standard AW: Einkommensteuererklärung für die letzten Jahre

    Zitat Zitat von reckoner Beitrag anzeigen
    Dass du ein zu versteuerndes Einkommen von 3933 Euro hattest. Erst wenn du das auf unter Null drücken könntest gäbe es einen Verlustvortrag, ansonsten bringt das gar nichts.
    Kleine Korrektur: Maßgeblich für einen Verlustvortrag ist nicht das zu versteuernde Einkommen, sondern der Gesamtbetrag der Einkünfte (also ist der TE noch weiter weg von einem Verlust).
    mfg. - Kent (ElsterFormular 20.5.26546)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •