Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Fachliche Frage: Anlage V Abschreibung Wohnungskauf

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.07.2015
    Beiträge
    1

    Standard Fachliche Frage: Anlage V Abschreibung Wohnungskauf

    Hallo,
    nehmen wir mal an, ich will eine Anlage v einer Einkommensteuererklärung ausfüllen. Nehmen wir weiter an, dass folgende Daten gegeben sind:
    - Eltern kaufen eine Wohnung 1996 zu 200k€
    - Eltern schreiben degressiv ab: 8 jahre 5%, 6 Jahre 2,5%, 36 Jahre 1,25%
    - Sohn erhält die Wohnung 2014 für 140k€
    - Amtsgericht verwendet zur Eintragung Grundeigentum den ursprünglichen Wert von 200k

    Frage 1)
    Beginnt die Abschreibung für den Sohn in 2014 erneut? Fangen damit die 50 Jahre erneut an zu zählen?

    Frage 2)
    Von welchem Wert beginnt die Abschreibung. 200k oder 140k?

    Frage 3)
    Wie wird der Bodenanteil ermittelt?
    Habe verschiedene MEthoden gefunden: 15% des Kaufpreises = Boden. Oder "Normalherstellungskosten". unklar, was dies ist.

    Frage 4)
    Welche Abschreibungsverfahren sind möglich? Die Wohnung liegt in Deutschland, ist 1995 erstellt worden und im Jahr darauf erstmal an die Eltern verkauft worden.


    vielen Dank für Eure Hilfe!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.969

    Standard AW: Fachliche Frage: Anlage V Abschreibung Wohnungskauf

    Konnte man 1996 schon Wohnungen in Euro bezahlen? Warum wird denn ein Wert beim Amtsgericht eingetragen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.348

    Standard AW: Fachliche Frage: Anlage V Abschreibung Wohnungskauf

    Hallo,

    nehmen wir mal an, du sollst deine Hausaufgaben selbständig und alleine machen ?

    Gruß FIGUL

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.526

    Standard AW: Fachliche Frage: Anlage V Abschreibung Wohnungskauf

    Der Wertansatz des Grundbuchamts für Umschreibungsgebühren nach der Kostenordnung ist jedenfalls für die steuerliche Bewertung ohne jede Bedeutung.

    Wenn die Eltern degressiv abgeschrieben haben, dann ist ihnen der Bodenwert ja bekannt, zumindest der Steuerberater der Eltern kennt ihn sicher.

    Fragen zur AfA-Bemessung sind keine Fachfragen zum Projekt ELSTER.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •