Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Heimfahrten

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2016
    Beiträge
    1

    Unglücklich Heimfahrten

    Hallo liebe Leute,

    vielleicht kam es doch schon öfter vor, aber ich finde momentan nicht die richtige Antwort auf mein Anliegen.

    Ich wohne am Standort A in meinem Elternhaus (= Lebensmittelpunkt) und arbeite am Standort B. Mein Hauptwohnort liegt an Standort B (ging damals nicht anders, um einer möglichen Zweitwohnsitzsteuer aus dem Weg zu gehen) und mein Zweitwohnsitz an Standort A. Habe jetzt schon mitbekommen, dass Haupt- und Zweitwohnsitz dem Finanzamt relativ egal ist.

    Folgende Entfernungen ergeben sich:
    -> Standort A (Elternhaus) zur Arbeit (ca. 100 km)
    -> Standort B (Wohnung) zur Arbeit (ca. 12 km)

    Üblicherweise fahre ich am Montag Morgen von Standort A zur Arbeit, schlafe Montag bis Freitag an Standort B, fahre dann am Freitag nach der Arbeit direkt zum Standort A.

    Wie setze ich die Berechnung der Fahrten bei einfacher Entfernung an? Einfach nur die Fahrt von 100 km Montag ansetzen (statt Montag UND Freitag) oder gibt es spezielle Berechnungsweisen in Prozent? Stell mir gerade etwas blöd dabei an.. :-(

    Und verstehe ich es richtig, dass es bei mir in dem Sinne keine doppelte Haushaltsführung ist? Da ich keine Kosten im Elternhaus habe? Mir geht es nur darum, dass meine Fahrten vom Standort A zur Arbeit (und/oder zurück) anerkannt werden.

    Über ein wenig Hilfe wäre ich sehr dankbar..

    LG thisett

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    "feucht"-Gebiet Nord-Osten
    Beiträge
    6.656

    Standard AW: Heimfahrten

    Zitat Zitat von thisett Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Leute,

    vielleicht kam es doch schon öfter vor, aber ich finde momentan nicht die richtige Antwort auf mein Anliegen.

    Ich wohne am Standort A in meinem Elternhaus (= Lebensmittelpunkt) und arbeite am Standort B. Mein Hauptwohnort liegt an Standort B (ging damals nicht anders, um einer möglichen Zweitwohnsitzsteuer aus dem Weg zu gehen) und mein Zweitwohnsitz an Standort A. Habe jetzt schon mitbekommen, dass Haupt- und Zweitwohnsitz dem Finanzamt relativ egal ist.

    Folgende Entfernungen ergeben sich:
    -> Standort A (Elternhaus) zur Arbeit (ca. 100 km)
    -> Standort B (Wohnung) zur Arbeit (ca. 12 km)

    Üblicherweise fahre ich am Montag Morgen von Standort A zur Arbeit, schlafe Montag bis Freitag an Standort B, fahre dann am Freitag nach der Arbeit direkt zum Standort A.

    Wie setze ich die Berechnung der Fahrten bei einfacher Entfernung an? Einfach nur die Fahrt von 100 km Montag ansetzen (statt Montag UND Freitag) oder gibt es spezielle Berechnungsweisen in Prozent? Stell mir gerade etwas blöd dabei an.. :-(

    Und verstehe ich es richtig, dass es bei mir in dem Sinne keine doppelte Haushaltsführung ist? Da ich keine Kosten im Elternhaus habe? Mir geht es nur darum, dass meine Fahrten vom Standort A zur Arbeit (und/oder zurück) anerkannt werden.

    Über ein wenig Hilfe wäre ich sehr dankbar..

    LG thisett

    Hallo,
    meinst Du das ernst?
    Du bist tatsächlich 12 km gefahren und 100 km willst Du abgeben?
    Das Wort Steuerhinterziehung ist Dir bekannt, hoffe ich!

    Geh zum Steuerberater, hier im Forum bist Du falsch.
    Geändert von stiller (11.09.2016 um 20:35 Uhr)
    Gruss (S)stiller
    STEUERBESCHEIDE SIND NIE EIN MAILANHANG, VIRENGEFAHR!
    Bitte Fragen in das etwa zutreffende Unterforum stellen.
    ELSTER ELektronische STeuer ERklärung.
    Bitte prüfen Sie Ihre Software ständig auf Updates.
    Mein Elster (MEL) wird ab VZ 2020 das non plus ultra sein!
    Das BZST unterstützt auch das Elsterzertifikat, hat aber eigene Bereiche.
    Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.538

    Standard AW: Heimfahrten

    Du hast am Montag eine halbe Fahrt und am Freitag eine halbe Fahrt, das ergibt eine normale Fahrt pro Woche.

    Das mit der doppelten Haushaltsführung kannst du vergessen.

    Den Lebensmittelpunkt musst du dem Finanzamt glaubhaft machen oder nachweisen.

    Zitat Zitat von stiller Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meinst Du das ernst?
    Du bist tatsächlich 12 km gefahren und 100 km willst Du abgeben?
    Das Wort Steuerhinterziehung ist Dir bekannt, hoffe ich!

    Geh zum Steuerberater, hier im Forum bist Du falsch.
    Sowie ich das verstehe, fährt er die 100 km am Montag und Freitag und die 12 km unter der Woche.

    Es geht ihm nur darum, wie man es richtig in Elster einträgt.

    Und das ist in der Tat nicht so einfach, weil man die einfachen Fahrten als halbe Fahrten zählen muss.
    Geändert von Elster-Tester (11.09.2016 um 23:12 Uhr)
    Mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.554

    Standard AW: Heimfahrten

    Auch wenn das jetzt eher in Richtung Rechtsanwendung geht:

    Sofern du nicht nachweisen kannst, dass du deinen Lebensmittelpunkt noch bei deinen Eltern hast, werden Montag - Freitag 12 KM angesetzt, da keine doppelte Haushaltsführung vorliegt.

    Alles weitere klärst du aber besser mit einem steuerlichen Berater bzw. dem Finanzamt.
    Mit freundlichen Grüßen

    Beamtenschweiß
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    In der Anlage Vorsorgeaufwand - Zeile 11 (ab 2016) muss bei Arbeitnehmern, Rentnern und Beamten mit JA geantwortet werden.

    Bei den Werbungskosten gibt es keine Pauschalen außer den in § 9a EStG genannten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •