Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zwei verschiedene Jobs/Berufsausbildung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    1

    Standard Zwei verschiedene Jobs/Berufsausbildung

    Hallo,

    vergangenes Jahr hatte ich zwei verschiedene Jobs, einen von Januar bis Juni und einen von Juli bis Dezember. Daher bin ich gezwungen meine Einkommenssteuererklärung einzureichen. Da ich im zweiten Job wesentlich weniger verdient habe als im ersten, dachte ich nach einer groben Überschlagsrechnung dass ich einen mittleren vierstelligen Betrag zurück erhalten würde. Die zwei verschiedenen Einkünfte habe ich beide in derselben Anlage N wie folgt eingegeben:

    https://files.fm/u/h7s8wz5h#/view/zwei.PNG

    Die entsprechende Berechnung ergab folgende Ausgabe:

    https://files.fm/u/hae6unqz#/view/b.PNG

    Da der Betrag von 1575 € positiv genant wird müsste ich diesen Betrag doch nachzahlen?

    Wenn ich jetzt weiterhin noch Kosten über 6000 € für meine Erststudium geltend mache ändert sich die Berechnung folgendermaßen:

    https://files.fm/u/vngg546b#/view/a.PNG

    Hier würde ich 704 € erstattet bekommen.

    Jetzt zu meinen Fragen:

    1.) In beiden Fällen muss doch etwas falsch sein. Es kann ja nicht sein dass ich trotz Jobwechsel mit erheblich geringerem Verdienst 1575 € zurückzahlen muss. Weiterhin kann es auch nicht sein dass ich, falls ich zusätzlich zu dem Jobwechsel mit geringem späteren Verdienst noch 6000 € Ausbildungskosten steuerlich geltend mache lediglich 704 € erstattet bekomme?
    2.) Bevor ich das Formular ausgefüllt habe wusste ich noch nicht dass ich meine Ausbildungskosten absetzen kann. Ich habe im Jahr 2010 begonnen zu studieren. Kann ich die Kosten, welche mir im Verlaufe des Bachelor als Erststudium entstanden sind, im Hauptvordruck in "Punkt 8 - Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung" einbringen? Dazu zählen dann insbesondere 0.30€ pro km, Semesterbeiträge,...

    Viele Grüße,
    O.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    2.275

    Standard AW: Zwei verschiedene Jobs/Berufsausbildung

    Hallo,

    wurde die Anlage Vorsorgeaufwand hinzugefügt und auch entsprechend befüllt?
    KV, PV, und ähnlich gelagerte Beiträge.
    Soviel ich weiß, ist dieser Vorgang kein Automatismus bei "Mein Elster".

    Edit:
    die Addition der jeweiligen Versicherungsbeiträge aus mehreren Lohnsteuerbescheinigungen
    muss vor dem Eintragen nebenbei händisch vorgenommen werden.
    Geändert von Basteltyp (22.03.2018 um 20:14 Uhr)
    Gruß, Basteltyp

    ***Rückmeldung kann auch anderen Benutzern helfen***
    ***Datensicherung schont Nerven und sichert die Freizeit***

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.519

    Standard AW: Zwei verschiedene Jobs/Berufsausbildung

    Du hast offensichtlich die Anlage Vorsorgeaufwand nicht beigefügt und deshalb die Beiträge zur Renten- und Krankenversicherung nicht geltend gemacht.
    Dieser Fehler führt zu der Nachzahlung.

    Ausgaben für dein Studium aus den Jahren vor 2017 kannst du steuerlich nicht mehr im Jahr 2017 erklären!
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.347

    Standard AW: Zwei verschiedene Jobs/Berufsausbildung

    Hallo,

    vergangenes Jahr hatte ich zwei verschiedene Jobs, einen von Januar bis Juni und einen von Juli bis Dezember. Daher bin ich gezwungen meine Einkommenssteuererklärung einzureichen. Da ich im zweiten Job wesentlich weniger verdient habe als im ersten, dachte ich nach einer groben Überschlagsrechnung dass ich einen mittleren vierstelligen Betrag zurück erhalten würde. Die zwei verschiedenen Einkünfte habe ich beide in derselben Anlage N wie folgt eingegeben:

    https://files.fm/u/h7s8wz5h#/view/zwei.PNG

    Die entsprechende Berechnung ergab folgende Ausgabe:

    https://files.fm/u/hae6unqz#/view/b.PNG



    Da der Betrag von 1575 € positiv genant wird müsste ich diesen Betrag doch nachzahlen?

    Wenn ich jetzt weiterhin noch Kosten über 6000 € für meine Erststudium geltend mache ändert sich die Berechnung folgendermaßen:

    https://files.fm/u/vngg546b#/view/a.PNG

    Hier würde ich 704 € erstattet bekommen.

    Jetzt zu meinen Fragen:

    1.) In beiden Fällen muss doch etwas falsch sein. Es kann ja nicht sein dass ich trotz Jobwechsel mit erheblich geringerem Verdienst 1575 € zurückzahlen muss. Weiterhin kann es auch nicht sein dass ich, falls ich zusätzlich zu dem Jobwechsel mit geringem späteren Verdienst noch 6000 € Ausbildungskosten steuerlich geltend mache lediglich 704 € erstattet bekomme?
    2.) Bevor ich das Formular ausgefüllt habe wusste ich noch nicht dass ich meine Ausbildungskosten absetzen kann. Ich habe im Jahr 2010 begonnen zu studieren. Kann ich die Kosten, welche mir im Verlaufe des Bachelor als Erststudium entstanden sind, im Hauptvordruck in "Punkt 8 - Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung" einbringen? Dazu zählen dann insbesondere 0.30€ pro km, Semesterbeiträge,...

    Viele Grüße,
    O.

    Hallo,


    du hast die Anlage Vorsorgeaufwand nicht ausgefüllt.
    Hier kommen deine KV,RV,PV-Beiträge rein
    zu 2. Nein Geltend machen kannst du Kosten nur in dem Jahr, in dem sie entstanden sind.
    Wie willst du Kosten für das Erststudium geltend machen?
    Die sind doch nicht im Jahr 2017 angefallen. (Upload 2)

    Gruß FIGUL
    Geändert von FIGUL (22.03.2018 um 20:15 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •