Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Verlustvortrag negative Kapitalerträge notwendig?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.06.2018
    Beiträge
    1

    Standard Verlustvortrag negative Kapitalerträge notwendig?

    Hallo zusammen,

    in 2017 hatte ich positive Kapitalerträge aus Aktienverkäufen und negative Kapitalerträge aus einer gekündigten Fondsrentenversicherung. Es gab keine sonstigen Einkünfte. In der Steuerberechnung werden diese, wie gewünscht, im Zuge einer Günstigerprüfung miteinander verrechnet, sodass mir die vollen gezahlten Kapitalertragssteuern zurückerstattet würden.

    Allerdings sinkt die Summe der Einkünfte durch den Abzug der negativen Kapitalerträge unter den Grundfreibetrag. Meine Frage lautet daher: Lässt sich der "zu viel" abgezogene Anteil, der sich für mich gar nicht mehr steuermindernd auswirkt, als Verlust in andere Jahre vortragen? Wird dies vielleicht sogar automatisch berücksichtigt? Oder geht er auf diese Weise "verloren"?

    Vielen Dank vorab, freundliche Grüße

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    9.787

    Standard AW: Verlustvortrag negative Kapitalerträge notwendig?

    Zitat Zitat von brulard Beitrag anzeigen
    ........

    Allerdings sinkt die Summe der Einkünfte durch den Abzug der negativen Kapitalerträge unter den Grundfreibetrag. Meine Frage lautet daher: Lässt sich der "zu viel" abgezogene Anteil, der sich für mich gar nicht mehr steuermindernd auswirkt, als Verlust in andere Jahre vortragen? Wird dies vielleicht sogar automatisch berücksichtigt? Oder geht er auf diese Weise "verloren"?

    ..........
    Hallo brulard,

    ein Verlust kann nur entstehen, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte negativ ist. Ein positiver Gesamtbetrag der Einkünfte bis zum Grundfreibetrag führt lediglich zu einer Steuerfestsetzung von 0,00 Euro.

    Tschüß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.524

    Standard AW: Verlustvortrag negative Kapitalerträge notwendig?

    Das Steuerrecht ist kein Wunschkonzert.
    Verluste werden verrechnet bis zu einem Gesamtbetrag der Einkünfte von NULL. Ob für den g.d.E. bzw. das zu versteuernde Einkommen vor Verlustverrechnung überhaupt Steuern angefallen wären ist hierbei unbeachtlich.
    Mit freundlichen Grüßen

    Beamtenschweiß
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    In der Anlage Vorsorgeaufwand - Zeile 11 (ab 2016) muss bei Arbeitnehmern, Rentnern und Beamten mit JA geantwortet werden.

    Bei den Werbungskosten gibt es keine Pauschalen außer den in § 9a EStG genannten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •