Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Rückwirkender Verlustvortrag

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.2018
    Beiträge
    1

    Frage Rückwirkender Verlustvortrag

    Hallo zusammen,

    folgendes Szenario:

    Von 2012 - 2015 habe ich eine Ausbildung gemacht und habe keine Steuern bezahlen müssen, aber hohe Werbungskosten gehabt.
    Von 2015 - 2018 habe ich ein duales Studium absolviert und relativ wenig Steuern bezahlt.

    Im Jahr 2019 werde ich das "erste richtige Gehalt" erhalten.


    Ich habe stets eine Einkommenssteuererklärung abgegeben. Nun habe ich erfahren, dass ich die Werbungskosten über einen Verlustvortrag in die nächsten Jahre hätte mitnehmen können.
    Ist dies nachträglich möglich, obwohl bereits eine Einkommenssteuererklärung abgegeben ist? Ist für manche Jahre die Frist vielleicht schon abgelaufen?


    Für Tipps bin ich sehr dankbar!


    Schöne Grüße
    Felix

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    9.486

    Standard AW: Rückwirkender Verlustvortrag

    Zitat Zitat von FelixW93 Beitrag anzeigen

    Ich habe stets eine Einkommenssteuererklärung abgegeben. Nun habe ich erfahren, dass ich die Werbungskosten über einen Verlustvortrag in die nächsten Jahre hätte mitnehmen können.
    Ist dies nachträglich möglich, obwohl bereits eine Einkommenssteuererklärung abgegeben ist? Ist für manche Jahre die Frist vielleicht schon abgelaufen?
    Hallo FelixW93,

    wenn du jedes Jahr eine Steuererklärung abgegeben hast und es entsteht ein Verlust, dann berücksichtigt das Finanzamt, dass eigentlich von sich aus.
    Ein Verlust kann natürlich nur entstehen, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte im jeweiligen Jahr negativ ist.
    Schau mal deine Bescheide an.

    Tschüß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.488

    Standard AW: Rückwirkender Verlustvortrag

    Sofern du in deinen Einkommensteuererklärungen die Werbungskosten/Sonderausgaben nicht erklärt hattest, dann hast du nun leider Pech.
    Die ESt-Bescheide sind hinsichtlich der Höhe der zu berücksichtigenden Aufwendungen nämlich bindend für die Verlustfeststellung
    Mit freundlichen Grüßen

    Beamtenschweiß
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    In der Anlage Vorsorgeaufwand - Zeile 11 (ab 2016) muss bei Arbeitnehmern, Rentnern und Beamten mit JA geantwortet werden.

    Bei den Werbungskosten gibt es keine Pauschalen außer den in § 9a EStG genannten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •