Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    14

    Standard Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Hallo,

    wenn ich auf Seite 1 der EST-Vorlage meine Bankverbindung angebe, ist dies dann automatisch ein Ermächtigung jegliche Beträge von meinem Konto abzubuchen?!

    Oder ist das nur für evtl. Guthaben gedacht, was mir das FA überweisen könnte?

    Ich würde eher gerne erst nach einem Bescheid überweisen wollen (muss definitiv was zahlen).

    Danke!

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    58

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Das ist nur für Guthabenerstattung. Für Einzugsermäch... äh... SEPA-Mandate gibt es ganz andere, separate Formulare.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    8.128

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von Steuerbar Beitrag anzeigen
    ....
    Ich würde eher gerne erst nach einem Bescheid überweisen wollen (muss definitiv was zahlen).
    Hallo Steuerbar,

    wenn du deinen Bescheid bekommst, erhältst du auch die Zahlungsaufforderung -> Bsp. der Bescheid flattert dir am 12.12.2018 in den Briefkasten, da ist das Ende der Zahlungsfrist der 17.01.2019
    Du kannst also auch die BV in der Steuererklärung eintragen, und es passiert nichts von Seiten des FA.

    Tschüß

    P.S. Kennst du jemand, der schon vor Ergehen des Bescheides zahlen musste, abgesehen natürlich von festgesetzten Vorauszahlungen ?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    5.786

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    Bsp. der Bescheid flattert dir am 12.12.2018 in den Briefkasten, da ist das Ende der Zahlungsfrist der 17.01.2019
    Das könnte stimmen, wenn der Bescheid am 12.12.2018 beim Finanzamt rausgeht. In den Briefkasten flattert er dann wahrscheinlich mindestens einen Tag später.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    11.105

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    Das könnte stimmen, wenn der Bescheid am 12.12.2018 beim Finanzamt rausgeht. In den Briefkasten flattert er dann wahrscheinlich mindestens einen Tag später.
    Der späteste Zahlungstermin steht doch immer auf dem Bescheid selbst. Soweit ich das sehe, werden da ab Bescheidsdatum regelmäßig ein Monat plus 5 Kalendertage festgelegt.

    Ich lasse alle größeren Zahlungen von der Finanzkasse einziehen, dann muss ich ich mich nicht um die Überweisungen kümmern. Unsere Finanzkasse zieht die fälligen Beträge in der Regel erst zwei bis drei Bankarbeitstage nach dem
    Fälligkeitstermin ein, d. h., die Zahlungsfrist wird mehr als ausgeschöpft.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    8.128

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    Der späteste Zahlungstermin steht doch immer auf dem Bescheid selbst. Soweit ich das sehe, werden da ab Bescheidsdatum regelmäßig ein Monat plus 5 Kalendertage festgelegt.

    .
    Hallo,

    genauso ist es -> war ja mein Beispiel Bescheiddatum 12.12.2018 und spätester Zahlungstermin 17.01.2019 ich hatte da die Brieftaube im Hinterkopf, die das am gleichen Tag noch schafft.

    Tschüß

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    11.105

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    Hallo,

    genauso ist es -> war ja mein Beispiel Bescheiddatum 12.12.2018 und spätester Zahlungstermin 17.01.2019 ich hatte da die Brieftaube im Hinterkopf, die das am gleichen Tag noch schafft.

    Tschüß
    Ich habe in den letzten 2 Monaten jetzt zweimal Bescheide erhalten, die bereits am Tag des Bescheidsdatums bei mir eingegangen sind. Die betrafen Erbschaftsteuerfälle und waren offensichtlich auch
    händisch zusammensortiert worden. Das mit der Brieftaube kann also in der Praxis durchaus vorkommen, der Regelfall ist es sicher nicht.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    5.786

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    ein Monat plus 5 Kalendertage
    Bescheiddatum 12. Dezember heißt Zugang bis 15., das ist ein Samstag, also 17. Dezember. Zahlungsfrist 1 Monat = 17. Januar.

    So stell ich mir das vor, ganz unverbindlich

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    11.105

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Ich habe mir verschiedene Bescheide der letzten Wochen und Monate jetzt mal genau angesehen:

    Bescheid vom 31.08.2018 - Spätester Zahlungstermin: 04.10.2018

    Bescheid vom 24.10.2018 - Spätester Zahlungstermin: 29.11.2018

    Bescheid vom 29.10.2018 - Spätester Zahlungstermin: 03.12.2018

    Bescheid vom 21.11.2018 - Spätester Zahlungstermin: 27.12.2018

    Bescheid vom 22.11.2018 - Spätester Zahlungstermin: 27.12.2018

    So wie das aussieht, werden wohl Feiertage am Ende der Zahlungsfrist automatisch berücksichtigt.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    5.786

    Standard AW: Angabe Bankverbindung = Einzugsermächtigung?

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    So wie das aussieht, werden wohl Feiertage am Ende der Zahlungsfrist automatisch berücksichtigt.
    Genau. Ansonsten sind alle Fristen wie von mir oben beschrieben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •