Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    12

    Standard Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Aus Elster Online wurde MEIN ELSTER, aus Elster-Formular wird ebenfalls MEIN ELSTER. Fehlerbehaftet, unübersichtlich war schon Elster-Online, MEIN ELSTER ist aber nichts anderes und sorgt für grosse Unruhe unter den "Elster-Formular-Anwendern". Ein Programm, das inzwischen eine äusserst hohe Akzeptanz in der Bevölkerung hatte wird nun einfach abgeschafft - steckt da System dahinter? Will man, mit immer unübersichtlicheren Programmen, die Steuerzahler endgültig zu Abhängigen der Steuerberater machen, Steuerberater die sehr oft Mitarbeiter der Finanzämter waren. Das gibt vielen Steuerzahlern doch sehr zu Denken.
    Geändert von sepperl (30.01.2019 um 09:36 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.512

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Es steckt insoweit System dahinter, dass es unwirtschaftlich ist zwei parallele Verfahren auf Steuerzahlerkosten nebenher zu betreiben. Und da Mein Elster plattformübergreifend ist und Elsterformular nur Windows-Nutzer verwenden können und Mein Elster immer weiter erweitert und angepasst wird, ist klar welches von beiden Systemen Abschied nehmen "muss".

    Das Mein Elster derzeit noch nicht das Gelbe vom Ei ist, ist unbestritten, aber Du hast ja für den Veranlagungszeitraum 2018 und 2019 noch Zeit, d.h. auch die Finanzverwaltung hat bis Anfang 2021 Zeit Mein Elster auf Vordermann zu bringen. Niemand zwingt Dich vorher zu wechseln.

    Es ist auch immer die Frage, von wo man herkommt. Wer -wie ich- jahrzehntelang die Formulare gewohnt ist und kennt, tut sich mit Elsterformular und der Formulardarstellung sicher leichter als mit Mein Elster. Wer aber seine Steuerzahlerkarriere erst beginnt und die Formulare daher nicht kennt, der wird eher von Mein Elster profitieren.

    Und i.ü. hast Du die große Zahl der kommerziellen Steuerprogramme vergessen zu erwähnen, mit anderen Worten: NIEMAND wird damit zu Steuerberatern (i.ü. gibt es u.a. auch Lohnsteuerhilfevereine) gedrängt.

    Wer sagt i.ü., dass Mein Elster für "große Unruhe unter den Elsterformularanwendern sorgt" ? Kannst du das belegen ?

    Was heißt i.ü. "sehr oft" ? Einer von 10 oder 9,5 von 10 ? Was willst Du damit sagen ? Wieso soll das Finanzamt Steuerberater begünstigen wollen ?

    I.ü. ist das hier ein Anwenderforum, wo Anwender anderen Anwendern helfen. Wenn Du Dich beschweren möchtest, tue das über die Hotline, den Politiker Deines Vertrauens etc., aber hier hilft Dein Beitrag weder einem Elsterformular- noch einem Mein Elster-Anwender sondern treibt die Leute genau zu den Steuerberatern, was Du ja eigentlich vermeiden willst. Arbeite hier konstruktiv mit, aber reines hingeschmissenes Rundumschlagen hilft Niemandem.
    Geändert von Picard777 (30.01.2019 um 08:45 Uhr)
    Schönen Gruß

    Picard777

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.564

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Zitat Zitat von sepperl Beitrag anzeigen
    , Steuerberater die sehr oft Mitarbeiter der Finanzämter waren. Das gibt vielen Steuerzahlern doch sehr zu Denken.
    Das gibt einem nur dahingehend zu denken, dass die Verwaltung nicht gut genug bezahlt um ihr fachlich qualifiziertes Personal zu halten.

    Inzwischen ist es teilweise sogar schon wieder so, dass Steuerberater frisch ausgebildete Diplom Finanzwirte (Berufsbezeichnung der Finanzbeamten des gehobenen Dienstes) abwerben und denen als "Wechselbonus" dann ggf. noch die weiteren Lehrgänge und die Steuerberaterprüfung finanzieren. Das ist für die Berater nämlich im Endeffekt billiger und bequemer, als wenn sie ihr Personal komplett selbst ausbilden. Verlierer hierbei ist die Finanzverwaltung da sie die Ausbildungskosten hatte und dann trotzdem weiter mit Personalengpässen leben muss, da das ausgebildete Personal abgeworben wurde. Und der Steuer-Bürger ist auch der Dumme, da er die Ausbildungskosten indirekt mitfinanziert hat und in den Finanzämtern trotzdem Personalnot herrscht und dadurch die Bearbeitung von Steuererklärungen länger dauert.

    Nachtrag: das Thema ist wie bereits von meinem Vorposter angemerkt vollständig Off-Topic für das Forum und kann daher gerne geschlossen werden.
    Den Ursprungsbetrag konnte ich aber nicht unkommentiert lassen auf Grund der aufgestellten Verschwörungstheorie.

    PS: mir persönlich wäre es auch lieber wenn EF weiterentwickelt würde und ME eingestampft. Das wird aber leider nicht passieren.
    Geändert von Beamtenschweiß (30.01.2019 um 09:22 Uhr)
    Mit freundlichen Grüßen

    Beamtenschweiß
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    In der Anlage Vorsorgeaufwand - Zeile 11 (ab 2016) muss bei Arbeitnehmern, Rentnern und Beamten mit JA geantwortet werden.

    Bei den Werbungskosten gibt es keine Pauschalen außer den in § 9a EStG genannten.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    601

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    "Das Mein Elster derzeit noch nicht das Gelbe vom Ei ist, ist unbestritten, aber Du hast ja für den Veranlagungszeitraum 2018 und 2019 noch Zeit, d.h. auch die Finanzverwaltung hat bis Anfang 2021 Zeit Mein Elster auf Vordermann zu bringen. Niemand zwingt Dich vorher zu wechseln."

    Wenn EF letztmalig für das KJ 2019 genutzt werden kann, sollte MeinElster bis Anfang 2020 auf Vordermann gebracht werden.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.674

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Naja, das kann man jetzt unterschiedlich lesen. Wenn EF für die Veranlagung des VZ 19 noch genutzt werden kann, muss man erst für die Veranlagung 2020 zu ME wechseln. Die wird man nicht vor 2021 machen können.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.505

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Gleich wie man persönlich zu dem Thema steht, irgendwann muss man sich den Realitäten stellen.

    Im Moment ist es für die erfahrenen Nutzer von ElsterFormular ja wirklich noch nicht dringlich, endgültig zu Mein ELSTER zu wechseln.

    Sich mit der neuen Umgebung bereits jetzt vertraut zu machen, schadet aber nicht. Ich praktiziere das schon länger.

    Es sind ja einige Verbesserungen für die nächste Zeit angekündigt, wie z. B. die Neugestaltung des Belegabrufs für Ende März 2019.

    Sportlich bleibt der Zeitplan allemal, denn es gibt noch viel zu tun, um zu ElsterFormular aufzuschließen.

    Vielleicht ist es am besten, die Diskussion heute zu beenden und Anfang Dezember 2019 den dann erreichten Stand der Entwicklung neu zu bewerten.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    16.06.2016
    Beiträge
    62

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Schön wäre ja gewesen, wenn man "Mein Elster" im Design auch den Papier-Formularen nachempfunden hätte, so wie bei "Elster Formular". Welche Rechenalgorythmen - oder was da so alles dazugehört - dahinter steckt, ist für die Anwender ja weniger wichtig, aber das Design bzw. die Eingabeseiten sollten einfach zu bedienen und übersichtlich sein.
    Und das ist bei "Elster Formular" meiner Meinung nach schon gut gegeben - jedenfalls im Vergleich zu "Mein Elster"

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.505

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Schön wäre das sicher gewesen, aber da wurden die Weichen in einem frühen Entwicklungsstadium wohl anders gestellt.

    Dass sich da beim Aussehen der Formulare etwas ändert, glaube ich persönlich nicht wirklich.

    Es könnte aber natürlich sein, dass der Interviewmodus das Erscheinungsbild grundlegend verändert.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.512

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Zitat Zitat von Kloebi Beitrag anzeigen
    Naja, das kann man jetzt unterschiedlich lesen. Wenn EF für die Veranlagung des VZ 19 noch genutzt werden kann, muss man erst für die Veranlagung 2020 zu ME wechseln. Die wird man nicht vor 2021 machen können.
    Genau so war meine Aussage auch gemeint.
    Schönen Gruß

    Picard777

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    601

    Standard AW: Elster-Formular trotz sehr hoher Akzeptanz, Abschaffung - skandalös

    Denkfehler

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •