Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2019
    Beiträge
    13

    Standard Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Hallo, ich bräuchte eure Hilfe. Ich habe mir nochmal meine Einkommenssteuererklärung 2017 angeschaut. Da rechnet mir Elster eine Erstattung von 1660€. Tatsächlich kam aber mit dem Steuerbescheid eine Nachzahlung von 127€ auf mich zu.

    Ich denke, der Fehler müsste bei der Anlage Vorsorgeaufwand liegen.

    Im Elsteronline steht:

    Beiträge zur Krankenversicherung - Ehemann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.688
    - für das am 30.09.2014 geborene Kind . . . . . . 343
    - für das am 11.01.2017 geborene Kind . . . . . . 334
    Summe Krankenversicherungsbeiträge . . . . . . . 6.365 . . 6.365 ab Kürzungsbetrag nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a S. 4 EStG . . . . . . . . . . . . . -83 verbleiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.282
    Beiträge zur Pflegeversicherung
    - Ehemann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 310
    - für das am 30.09.2014 geborene Kind . . . . . . . 0
    Summe Pflegeversicherungsbeiträge . . . . . . . . . 310 . . . 310
    Summe der Beiträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG . . . . . . . . 6.592 ab Beitragsrückerstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . -1.490 verbleiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.102 .


    In der Einkommenssteuererklärung vom FA stand:

    Versicherungsbeiträge 6647€
    Vorwegabzug 1800€
    1800€
    verbleibende Versicherungsbeiträge 6647€
    ab Höchstbeträge nach §10.... 2668€
    verbleiben 3979€
    davon höchstens abziehbar 1334€
    Summe der beschränkt abziehbaren Sonderausgaben 4002€.


    P.S. In Zeile 11 ist 2x Ja angekreuzt.

    Danke für eure Hilfe.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.356

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Da hat das Finanzamt mit der Günstigerprüfung nach § 10 Abs. 4a EStG gearbeitet. Warum die angewandt wurde, kann von hier aus nicht nachvollzogen werden.

    Vielleicht waren bei den erklärten KV-Beiträgen auch welche für Wahlleistungen enthalten? Die müssen gesondert angegeben werden.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2019
    Beiträge
    13

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Ja die Günstigerprüfung wurde gemacht.

    Ich bin Privatversichert (Beamter).

    Zeile 24/31: 2844€
    Zeile 26/34: 745€
    Zeile 25/33: 155€
    Zeile 28/37: 362€

    1. Kind:

    Zeile 24/31: 343€
    Zeile 28/37: 48€

    2. Kind:

    Zeile 24/31: 334€
    Zeile 28/37: 47€

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.356

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Ich bin Privatversichert (Beamter).
    Das mit der Privatversicherung hatte ich schon erkannt, das mit dem Beamtenstatus nicht auf Anhieb, nachdem bei Mein Elster eine Kürzung für die Krankengeldversicherung gerechnet wurde.

    Offenbar hast du bei Mein ELSTER deine Beiträge zur Basiskrankenversicherung fälschlich doppelt eingegeben. Im ersten Beitrag stehen 5.688 €, tatsächlich sind es aber doch 2844 €.

    Auch die Beitragserstattung für deine Person wurde offenbar doppelt eingegeben, sonst kommt man nicht auf -1490 €. Tatsächlich waren es ja nur 745 €.

    Die Zeilenangaben 24/31 sind alternativ zu verstehen. Mit 24 ist die Anlage Vorsorgeaufwand gemeint, mit 31 die Anlage Kind.

    Du hast deine Beiträge offenbar nicht nur in den Zeilen 24 bis 28 der Anlage Vorsorgeaufwand erklärt, sondern dann zusätzlich auch noch bei ausländischer Versicherung. Das ist natürlich falsch,

    da kann die Berechnung bei Mein ELSTER dann nicht richtig sein.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2019
    Beiträge
    13

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Danke Charlie, das habe ich echt übersehen. Ich habe die erneuten Beiträge in Zeile 31-34 entfernt. Jetzt wird die Erstattung auf 1441€ gerechnet. Also noch weit weg von meiner 127€ Nachzahlung.

    Was könnte noch falsch sein?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.356

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Was könnte noch falsch sein?
    So einfach ist das nicht herauszufinden.

    Passt denn jetzt wenigstens die Steuerberechnung für die Vorsorgeaufwendungen mit dem Steuerbescheid zusammen? Das sieht man ja, wenn man Bescheid und Steuerberechnung zeilenweise vergleicht.

    Eigentlich sollten beim zeilenweisen Vergleich alle Abweichungen zwischen dem Bescheid und der eigenen Berechnung gefunden werden.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2019
    Beiträge
    13

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Also es passt eigentlich ganz genau. Nur 80€ Versicherungsbeiträge unterschied.

    Ich habe nun alles verglichen und habe es bei der Steuerberechnung gefunden. Bei der Einkommenssteuererklärung vom FA lautet es:

    Zu versteuern mit Progr... nach dem Splittingtarif mit 12,1686% aus 23.245 €
    ...
    festgesetzte Einkommenssteuer 2.844€

    und bei ElsterFormular steht:

    Berechnung der Einkommensteuer
    zu versteuern mit Progressionsvorbehalt gemäß § 32b EStG
    nach dem Splittingtarif . . . . . . . . . . . . . . 23.182 . . . 5,4363 v.H. . . . . 1.260
    tarifliche Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.260
    zu versteuern nach § 32 d Abs. 1 EStG . . . . . . . . . . . 0
    dazu Altersvorsorgezulage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
    festzusetzende Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.276


    Liegt es daran, dass meine Frau fast das ganze Jahr in Elternzeit war? oder wie kommt die unterschiedliche Steuerberechnung?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.937

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Es liegt wohl zum größten Teil an den Einkommensersatzleistungen. Hast Du denn die Erläuterungen zum Bescheid überhaupt gelesen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.356

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Liegt es daran, dass meine Frau fast das ganze Jahr in Elternzeit war?
    An der Elternzeit selbst liegt es nicht, es liegt an der Höhe des Elterngelds, das bekanntlich dem Progressionsvorbehalt unterliegt.

    Hast du den Jahreswert des bezogenen Elterngelds in die Zeile 96 des Hauptvordrucks bei der Ehefrau eingetragen?

    Nur eine kurze Rückfrage: Jetzt schreibst du ausdrücklich ElsterFormular, am Anfang war nur von Elster die Rede. Was stimmt nun?
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.02.2019
    Beiträge
    13

    Standard AW: Falsche Berechnung der beschränkt abziehbare Sonderausgaben

    Sorry, ja ich meine ElterFormular 20.1

    Oh man... ich habe das Elterngeld vergessen anzugeben. Knapp 10.000 € lach...

    Also jetzt wird es so berechnet:

    Berechnung der Einkommensteuer
    zu versteuern mit Progressionsvorbehalt gemäß § 32b EStG
    nach dem Splittingtarif . . . . . . . . . . . . . . 23.182 . . . 10,5710 v.H. . . . . 2.450
    tarifliche Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.450
    zu versteuern nach § 32 d Abs. 1 EStG . . . . . . . . . . . 0
    dazu Altersvorsorgezulage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
    festzusetzende Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.466

    Jetzt ist es nur noch eine Erstattung von 251€

    Ein gutes Stück näher an der Rückzahlung von 127€

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •