Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
Ich schätze eher, er hatte als Gesellschafter-Geschäftsführer schon eine passende Steuernummer, die nicht zur Arbeitnehmerveranlagungsstelle gehörte.
Zwischen Freiberuflern und Gewerbetreibenden wird da nicht unterschieden. Man kann ja aus der 3-er Ziffernfolge nach der Finanzamtsnummer ablesen, wo man veranlagt wird.
Das kann man in Bayern auf den Finanzamtsseiten auch nachprüfen, wenn man über die Steuernummer seinen Ansprechpartner sucht.
Ah, ja, stimmt, da war ja was... hab mal grad nachgeguckt, beide Steuernummern (Einzel und Zusammen) beginnen mit 238/254, und das ist laut https://www.finanzamt.bayern.de/Nuer...Einkuenfte.php "wenn neben oder statt des Arbeitslohns (Anlage N der Steuererklärung) Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit (Anlage G), aus selbständiger Arbeit (Anlage S) oder aus Vermietung und Verpachtung (Anlage V) erklärt werden".

Also liegt's nicht am Gewerbe oder Freiem Beruf (und auch nicht am Ex-Geschäftsführer), sondern dass er wohl schon als Arbeitnehmer noch irgendwelche anderen Nebeneinkünfte hatte (da war glaub ich irgendwas mit Vermietung oder so). Wieder was dazugelernt - danke