Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    11

    Standard Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Hallo Foris,


    wie alle anderen vor mir wende ich mich mit einer Frage an Euch und würde mich freuen, wenn mir jemand weiter helfen kann.
    Ich, voll erwerbstätig, bin seit Jahren Vermieter.


    In 2017 bezog ich bereits 4 Monate KG und durfte (Progression) eine tolle Nachzahlung leisten ;-)

    In 2018 ganzjährig KG bezogen, dazu nach wie vor Mieteinnahmen.


    Ergebnis der Steuerberechnung :
    Erstattung von 26,05 € ABER zu versteuerndes Einkommen - 4105,- €

    Wie soll ich das verstehen? Habe ich eventuell was falsch eingegeben oder ist das aus Eurer Sicht plausibel?

    Also Nachzahlen musste ich, aber Verlust einfordern geht nicht ?

    Ich hoffe es war halbwegs verständlich

    lieben Gruß
    iwi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    10.143

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Zitat Zitat von iwi Beitrag anzeigen
    In 2018 ganzjährig KG bezogen, dazu nach wie vor Mieteinnahmen.
    Ergebnis der Steuerberechnung :
    Erstattung von 26,05 € ABER zu versteuerndes Einkommen - 4105,- €

    Wie soll ich das verstehen? Habe ich eventuell was falsch eingegeben oder ist das aus Eurer Sicht plausibel?
    Also Nachzahlen musste ich, aber Verlust einfordern geht nicht ?
    Hallo iwi,

    wo kommen denn die 26,05 Euro Erstattung her -> wenn du keine Einkünfte aus der Erwerbstätigkeit hattest ?
    Ein Verlust entsteht nur wenn dein Gesamtbetrag der Einkünfte negativ ist und denn brauchst du dann nicht einfordern, denn stellt das Finanzamt fest.

    Tschüß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    Ein Verlust entsteht nur wenn dein Gesamtbetrag der Einkünfte negativ ist
    So hab ich das eigentlich aufgrund der Überschrift verstanden,

    Zitat Zitat von iwi Beitrag anzeigen
    Vermietung Negativbetrag
    und das Einkommen habe ich auch als negativ interpretiert:

    Zitat Zitat von iwi Beitrag anzeigen
    zu versteuerndes Einkommen - 4105,- €
    Allerdings scheint iwi der Meinung zu sein, dass man bei einem Verlust vom Finanzamt Steuer bezahlt bekommt.

    Stellt sich jetzt die Frage (@iwi), ob der Verlust zurück- oder vorgetragen wurde.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    10.143

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    So hab ich das eigentlich aufgrund der Überschrift verstanden.....
    .
    Hallo,
    ich wollte nur mal nachhaken, weil ich es nicht unbedingt herausgelesen habe.

    Tschüß

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Guten Morgen allerseits,

    erstmal lieben Dank für Eure Mühen,


    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    wo kommen denn die 26,05 Euro Erstattung her -> wenn du keine Einkünfte aus der Erwerbstätigkeit hattest ?
    Kapitalertragsteuer


    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    Ein Verlust entsteht nur wenn dein Gesamtbetrag der Einkünfte negativ ist
    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    So hab ich das eigentlich aufgrund der Überschrift verstanden
    Korrekt


    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    und das Einkommen habe ich auch als negativ interpretiert
    so ist es. Ich habe mehr investiert als eingenommen (Mieteinnahme)


    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    Allerdings scheint iwi der Meinung zu sein, dass man bei einem Verlust vom Finanzamt Steuer bezahlt bekommt.

    Stellt sich jetzt die Frage (@iwi), ob der Verlust zurück- oder vorgetragen wurde.

    öhm...zurück oder vor ? Wie was? Verstehe ich nicht


    Zitat Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    ich wollte nur mal nachhaken, weil ich es nicht unbedingt herausgelesen habe.
    Ich hoffe ich habe alles beantwortet?!
    Vielleicht bin ich auch einfach zu dusselig

    Ich wünsche Euch einen wunderbaren sonnigen Tag
    LG iwi

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.349

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    öhm...zurück oder vor ? Wie was? Verstehe ich nicht
    Festgestellte Verluste werden grundsätzlich in das Vorjahr zurück getragen (Verlustrücktrag). Auf Antrag, der in Zeile 95 des Hauptvordrucks zu stellen ist,

    wird der Verlustrücktrag auf bis zu 0 Euro reduziert, dann erfolgt ein Verlustvortrag in das Folgejahr bzw. weiter in die Zukunft, falls im Folgejahr wieder keine

    verrechenbaren positiven Einkünfte erzielt werden. Man kann nur die bezahlten Steuern erstattet bekommen.

    https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__10d.html
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Hallo Charlie,

    vielen Dank.
    Ich hatte bisher nie mit sowas zu tun, auch wenn ich schon seit 15 Jahren meine Steuererklärung alleine bewältige.


    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    Festgestellte Verluste werden grundsätzlich in das Vorjahr zurück getragen (Verlustrücktrag). Auf Antrag, der in Zeile 95 des Hauptvordrucks zu stellen ist
    das habe ich verstanden


    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    wird der Verlustrücktrag auf bis zu 0 Euro reduziert, dann erfolgt ein Verlustvortrag in das Folgejahr
    bedeutet: wenn man mir jetzt meinen Verlust (Betrag x) aus 2018 auf 2017 anrechnet bzw. ausgleicht, dann würde für das StJ 2019 Betrag x wieder draufgerechnet ?!


    man man man … alles nicht so einfach

    LG iwi

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.349

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    bedeutet: wenn man mir jetzt meinen Verlust (Betrag x) aus 2018 auf 2017 anrechnet bzw. ausgleicht, dann würde für das StJ 2019 Betrag x wieder draufgerechnet ?!
    Die Frage verstehe ich zwar jetzt nicht wirklich, deshalb hier ein Beispiel. Nehmen wir an, dein Gesamtbetrag der Einkünfte für 2018 beträgt: -3.000 €.

    Wenn du jetzt in Zeile 95 als Wert 0 einträgst, wird der gesamte Verlust in das Jahr 2019 vorgetragen.

    Wenn du in Zeile 95 nichts einträgst, wird der gesamte Verlust in das Jahr 2017 zurück getragen, der Steuerbescheid für 2017 wird geändert.

    Du kannst aber auch 1.000 in Zeile 95 eintragen, dann werden nur 2.000 € nach 2019 vorgetragen, 1.000 gehen dann nach 2017 zurück.

    Ein Verlustrücktrag macht aber nur Sinn, wenn du 2017 tatsächlich Steuern bezahlt hast. Das weißt nur du.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    ahhhh, ich glaube jetzt habe ich es begriffen

    Vielen Dank

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Krankengeld und Vermietung Negativbetrag

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    Ein Verlustrücktrag macht aber nur Sinn, wenn du 2017 tatsächlich Steuern bezahlt hast. Das weißt nur du.
    Es war wohl so:

    Zitat Zitat von iwi Beitrag anzeigen
    In 2017 bezog ich bereits 4 Monate KG und durfte (Progression) eine tolle Nachzahlung leisten ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •