Hallo,
zuerst einmal vielen lieben Dank für jede Hilfe.

Heute kam der Steuerbscheid für die Einkommensteuererklärung meiner (fast) 90 jährigen Mutter.

Seit 2016 besteht bei ihr der Behinderungsgrad 30%.

Der Behinderten-Pauschbetrag wurde bisher mit 310 Euro vergütet.

Trotzdem musste Mutter immer Vorauszahlungen leisten und Steuern nachzahlen.

Nun soll sie für 2018 sogar eine Nachzahlung erhalten und braucht auch keine Vorauszahlungen mehr machen.

Nach gründlichem Durchlesen des Steuerbescheides ergab sich, dass das Finanzamt statt der üblichen 310 Euro einen
Betrag von 3700 Euro gerechnet hat.

Mit dem Pflegegrad 1, den sie seit verganenem Jahr hat, kann das meiner Meinung nach nicht zusammenhängen.

Wo liegt der Fehler?

Bin etwas ratlos und da ihr mir schon mal so super geholfen habt (2007, 2012 und 2015),
dachte ich, vielleicht dürfte ich jetzt nochmal eure Hilfe in Anspruch nehmen.

Vielen lieben und herzlichen Dank

Mandy