Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Naturalunterhalt für Kind im Studium

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Hallo liebe Elster User,
    ich hätte mal eine Frage und hoffe ihr könnt mir hier weiter helfen und zwar:

    Mein Kind studiert und ist 29 Jahre.
    Sie arbeitet nicht und hat keine besonderen Vermögen.

    Folgende Kosten haben wir im Jahr 2018:
    Miete: 3060 Euro
    Taschengeld: 2400 Euro
    Schulkosten: 600 Euro
    Krankenversicherung: 1140 Euro
    sonstige Kosten: Schulmaterial usw. ca. 500 Euro (neuer Laptop war mit drin)

    Summe: 7700 Euro



    Nun habe ich was dem -Naturalunterhalt- gelesen, was man auch anrechnen lassen kann, wenn das Kind bei uns daheim lebt, was ja auch tatsächlich passiert, während der Semesterferien:
    Diese sind insgesamt 4 Monate.
    Für jeden Monat könnte ich (wenn ich es richtig verstanden habe) 750 Euro - also nochmal 3000 Euro anrechnen lassen.

    Stimmt das so oder habe ich da einen Denkfehler und habe das -Naturalunterhalt- einfach nur falsch verstanden?
    Über eure Hilfe würde ich mich freuen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.316

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Lies mal die Ausfüllanleitung zur Anlage Unterhalt. Da wirst du Antworten auf deine Fragen finden. Im Jahr 2018 beträgt der Grundfreibetrag 9.000,00 €, sonst hat sich gegenüber 2017 nichts geändert.

    https://www.lohnsteuer-kompakt.de/re...g_ESt_2017.pdf
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    Lies mal die Ausfüllanleitung zur Anlage Unterhalt. Da wirst du Antworten auf deine Fragen finden. Im Jahr 2018 beträgt der Grundfreibetrag 9.000,00 €, sonst hat sich gegenüber 2017 nichts geändert.

    https://www.lohnsteuer-kompakt.de/re...g_ESt_2017.pdf
    Danke für die Antwort. Leider steht da soweit ich es gesehen habe nix über den Naturalunterhalt.
    Das der Grundfreibetrag 9.000 Euro ist, habe ich gelesen.
    Also werde ich nun einfach alles eintragen und schauen was das Finanzamt sagt.

    Miete: 3060 Euro
    Taschengeld: 2400 Euro
    Schulkosten: 600 Euro
    Krankenversicherung: 1140 Euro
    sonstige Kosten: Schulmaterial usw. ca. 500 Euro (neuer Laptop war mit drin)

    Summe: 7700 Euro + 3000 Euro -Naturalunterhalt-
    Also insgesamt dann: 10.700 Euro

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.489

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Dir ist aber schon klar, dass das nicht stimmen kann ?

    Selbst wenn man mal akzeptieren würde, das Dein Kind vier Monate zu deinem Haushalt gehört, dann wären 4/12 des Grundfreibetrags zwar richtig, aber insoweit ANSTATT des Betrags, den Du für DIESE Monate nachgewiesen hast, NICHT aber on top. Also soweit die anderen Positionen wie Miete bis sonstige Kosten auf diese vier Monate entfallen, sind diese dafür zu kürzen.
    Schönen Gruß

    Picard777

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Zitat Zitat von Picard777 Beitrag anzeigen
    Dir ist aber schon klar, dass das nicht stimmen kann ?

    Selbst wenn man mal akzeptieren würde, das Dein Kind vier Monate zu deinem Haushalt gehört, dann wären 4/12 des Grundfreibetrags zwar richtig, aber insoweit ANSTATT des Betrags, den Du für DIESE Monate nachgewiesen hast, NICHT aber on top. Also soweit die anderen Positionen wie Miete bis sonstige Kosten auf diese vier Monate entfallen, sind diese dafür zu kürzen.
    Das war auch mein nächster Gedanke.
    Würde dann doch folgendes heißen oder?

    Miete: 2040 Euro
    Taschengeld: 1600 Euro (oder dennoch die 2400?)

    der Rest würde ja bleiben (Schulgeld, KV, sonstige Kosten)
    dann wären es 8.880 Euro die ich raus hätte, statt 10.700 Euro.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.489

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Taschengeld 1.600 €, KV in voller Höhe. Der Rest ist auch zu kürzen, soweit diese Monate betreffend.
    Schönen Gruß

    Picard777

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.316

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Die Meinungen, ob ein Kind noch zum Haushalt der Eltern gehört, gehen durchaus auseinander.

    Kindern, die lediglich zum Zwecke der Berufsausbildung auswärts untergebracht sind, können weiterhin zum Haushalt der Eltern gehören. Das gilt sogar bei einem Aufenthalt im Ausland!
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Zitat Zitat von Picard777 Beitrag anzeigen
    Taschengeld 1.600 €, KV in voller Höhe. Der Rest ist auch zu kürzen, soweit diese Monate betreffend.
    Naja, mal ehrlich, wieso sollte ich z.B.:
    Die Schulkosten (also Studiumgebühren) oder anfallende Schulkosten (z.b. Laptop, Software, Bücher) nur auf 8 Monate anrechnen? Die werden doch das ganze Jahr benutzt , ok bei Schulkosten könnte ich es noch verstehen, aber nicht mehr bei den Schulkosten im allgemeinen. Ich danke dir für deine Hilfe und deine Einwände, aber manche kann ich so nicht teilen (aber ich werde es mir noch anschauen)

    Zitat Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
    Die Meinungen, ob ein Kind noch zum Haushalt der Eltern gehört, gehen durchaus auseinander.

    Kindern, die lediglich zum Zwecke der Berufsausbildung auswärts untergebracht sind, können weiterhin zum Haushalt der Eltern gehören. Das gilt sogar bei einem Aufenthalt im Ausland!
    Hm das ist dann natürlich noch schwerer zu berechnen und ich wüsste nicht wie ich es berechnen sollte... und wie ich das, wenn das wirklich so ist, dem Finanzamt gegenüber erklären soll, wenn sie mich darauf ansprechen würden

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.489

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Du machst da einen Denkfehler: Die Systematik ist doch die, dass Du grundsätzlich ALLE Unterhaltszahlungen nachzuweisen hast, basta. Also in einem vereinfachten Beispiel (jeden Monat 100 € Miete und Geld für Notebookkauf am 01.07. 500 € und das war es) 1.200 € + 500 € im Jahr.

    Soweit das Kind zum Haushalt gehört, akzeptiert es das Finanzamt, dass Du statt dessen und ohne Nachweis den gesetzlichen Höchstbetrag (= Grundfreibetrag) ansetzt, also für 2018 9.000 €, nicht mehr und nicht weniger. Damit ist auch das NB abgedeckt.

    Gehört das Kind nun nur 4 Monate zum Haushalt, z.B. Juli bis Oktober, dann 8 Monate Miete und 4/12 von 9.000 €. Die 500 € nein, denn die sind ja mit dem Höchstbetrag für Juli schon abgegolten.
    Schönen Gruß

    Picard777

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard AW: Naturalunterhalt für Kind im Studium

    Zitat Zitat von Picard777 Beitrag anzeigen
    Du machst da einen Denkfehler: Die Systematik ist doch die, dass Du grundsätzlich ALLE Unterhaltszahlungen nachzuweisen hast, basta. Also in einem vereinfachten Beispiel (jeden Monat 100 € Miete und Geld für Notebookkauf am 01.07. 500 € und das war es) 1.200 € + 500 € im Jahr.

    Soweit das Kind zum Haushalt gehört, akzeptiert es das Finanzamt, dass Du statt dessen und ohne Nachweis den gesetzlichen Höchstbetrag (= Grundfreibetrag) ansetzt, also für 2018 9.000 €, nicht mehr und nicht weniger. Damit ist auch das NB abgedeckt.

    Gehört das Kind nun nur 4 Monate zum Haushalt, z.B. Juli bis Oktober, dann 8 Monate Miete und 4/12 von 9.000 €. Die 500 € nein, denn die sind ja mit dem Höchstbetrag für Juli schon abgegolten.
    Ich kann ja alle Unterhaltszahlungen nachweisen.
    Die Summen sind einfach und werden von meinem Konto abgebucht:

    Miete: 255 Euro
    KV: ca. 100 Euro
    Taschengeld: 200 Euro
    Schulgebühren: 2x 302 Euro
    Notebookkauf, Bücher usw. alle Belege vorhanden: 399 Euro und 2x 50 Euro

    Kannst du, wenn du so lieb bist und Zeit hast, mir dann sagen, was der genaue Beiträg wäre? Die Monatsbeiträge sind ja nun drin...
    Falls nicht, ist das ok und ich frage nochmal einen Kollegen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •