Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ueberweisung Kleinbetrag unter 5 EURO oder soll ich Mahnung von 5 EURO riskieren

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    4

    Standard Ueberweisung Kleinbetrag unter 5 EURO oder soll ich Mahnung von 5 EURO riskieren

    Hallo Forumsleser!
    Habe meinen Steuerbescheid bekommen!Darin steht,dass die Abrechnung eine Steuerschuld von 1,95 € ergeben hat.
    Wiso kann man ein Programm nicht so gestalten,die geringer sind als die Mahngebür(5€) zur nächsten Überweisung
    dazugerechnet wird.Ist das zu viel verlangt oder ist das Volksschickane?
    In der freien Wirtschaft kann man sich so ein Verhalten gegenüber Kunden sich nicht erlauben.
    Da riskiert man eine fristlose Kündigung!
    mfg
    Sigma

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    9.511

    Standard AW: Kindergartenbeitrag Erstattung

    Hallo Sigma,

    was hat dein Beitrag eigentlich mit dem Thema Kindergartenbeitrag Erstattung zu tun ?

    P.S. Ich glaube nicht, dass Inkassobüros die für Firmen Rückstände eintreiben -> den Angestellten fristlos gekündigt wird.

    Tschüß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.588

    Standard AW: Ueberweisung Kleinbetrag unter 5 EURO oder soll ich Mahnung von 5 EURO riskieren

    Mit Elster hat die Frage nichts zu tun!

    Befindet sich wirklich eine Zahlungsaufforderung im Bescheid?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.225

    Standard AW: Ueberweisung Kleinbetrag unter 5 EURO oder soll ich Mahnung von 5 EURO riskieren

    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    Mit Elster hat die Frage nichts zu tun!

    Befindet sich wirklich eine Zahlungsaufforderung im Bescheid?
    Wahrscheinlich schon, vermutlich ein Erstbescheid.

    @Sigma: Es gibt keine Mahngebühr von 5 € im Steuerrecht. Es gibt bei verspäteter Zahlung Säumniszuschläge in Höhe von 1 % pro angefangenem Säumnismonat. ABER: Der säumige Betrag wird zunächst auf volle 50 € abgerundet und erst dann verzinst, d.h. bei Dir fällt kein Säumniszuschlag an, d.h. im Ergebnis WIRD die Forderung durch Dein nächstes Guthaben getilgt, wenn Du es nicht vorher zahlst. Im Ergebnis also völlig unnötige Aufregung bei Dir, alles gut, das von Dir bemängelte Verhalten ist gar nicht existent, also eine Kündigung weniger :-)
    Schönen Gruß

    Picard777

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •