Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

  1. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.251

    Standard AW: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

    Zitat Zitat von Frau B aus N Beitrag anzeigen
    Boah, Leute, das Elster online ist noch gruseliger als gedacht. Was mit ElsterFormular ca. 10 Minuten gedauert hätte (beim ersten Mal, die nächsten Jahre dann noch 3 Minuten), dauerte anderhalb Stunden. Die zahlt mir keiner (ehrenamtliche Tätigkeit für gemeinnützigen Verein).

    Lasst ElsterFormular nicht sterben!
    Und nehmt endlich SEPA-Mandat und KSt1/Gem dort mit auf. Bitte bitte bitte bitte.

    Und das Allertollste: Jetzt zwingen sie die Vereine, die Gem digital abzugeben, aber sämtliche Belege (Protokolle usw.) muss man dann doch wieder per Post schicken. Also da hätte echt auch noch das alte Papier-Formular mit reingepasst ins Kuvert ...
    Hallo,

    volle Zustimmung.
    Aber das bleibt ein unerfüllter Wunsch

    Gruß FIGUL

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    187

    Standard AW: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

    Gemäß der geltenden SEPA-Regularien kann ein ("100% gültiges") Mandat nur schriftlich erteilt werden, also im Original per Post.

    Dass man seine Kontonummer zum Abbuchen auch per Fax, auf Websites von Online-Shops und sogar telefonisch durchgeben kann und das Abbuchen dann auch tatsächlich funktioniert, ändert an der Rechtslage (ungültiges Mandat) trotzdem nichts. Anscheinend will das Finanzamt auf der sicheren Seite sein.

  3. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    15.232

    Standard AW: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

    Gemäß der geltenden SEPA-Regularien kann ein ("100% gültiges") Mandat nur schriftlich erteilt werden, also im Original per Post.
    Die Meinungen darüber gehen auseinander, aber die Finanzverwaltung geht bisher auf Nummer sicher. Meiner Meinung nach würde die authentifizierte Übermittlung des Lastschriftmandats in Mein ELSTER ausreichen.

    https://www.haerting.de/neuigkeit/da...pa-lastschrift
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    187

    Standard AW: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

    Ja, da gehen die Meinungen drüber auseinander. Das offizielle "Elektronische Mandat" (gemäß SEPA) wurde in Deutschland jedenfalls nicht eingeführt. Und ohne Originalunterschrift läuft ein Gläubiger zumindest Gefahr, dass der Schuldner der Lastschrift 13 Monate lang (statt 8 Wochen) widersprechen kann. Ich als Finanzamt würde das auch nicht wollen

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    15.232

    Standard AW: SEPA-Mandat per Elsterformular übermitteln

    Mit dem Thema hat sich der federführende Ausschuss im Gesetzgebungsverfahren ausführlich befasst, wie man auf Seite 11 der verlinkten Bundestagsdrucksache nachlesen kann.

    http://single-euro-payments-area.de/...g-17-11395.pdf

    Ich hoffe durchaus, dass die Finanzverwaltung die SEPA-Lastschrifterteilung im Verfahren ELSTER irgendwann anbieten wird. Durchgreifende rechtliche Bedenken sehe ich da nicht.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •