Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2019
    Beiträge
    6

    Standard Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    Guten Tag,

    ich habe vom 2012 - 2016 ein Studium (Zweitausbildung) gemacht ( vorher eine Ausbildung als Elektroniker und dann bis 2012 gearbeitet ) und bin seit 1.8.2016 fest angestellt.

    Während der Zeit habe ich keine Steuererklärung gemacht und musste das auch nicht machen, alle Einkünfte ( Praxissemester ) lagen unter dem Freibetrag.

    Nun habe ich mich wegen Verlustvortrag im Forum informiert und entschuldige mich hier für die #200 Frage zu Verlustvorträge und hätte da noch fragen:

    - Ist es noch sinnvoll für 2013-2015 das Studium als Werbekosten abzusetzen und dann in der Steuererklärung 2016 als Verlustvortrag wieder reinzuholen? Jedoch habe ich aus der Zeit keine Kontoauszüge ( belege )
    - Ich habe für 2017 schon eine Steuererklärung abgegeben könnte das Probleme geben?
    - Ist es Sinnvoll sich noch extra für die Jahre ein Steuererklärungssoftware zu holen oder geht das noch mit Elster

    Vielen Dank und Grüße
    Geändert von vrage (18.09.2019 um 10:15 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.674

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    Wenn die Steuer 2016 ohnehin schon Null wäre (für die 5 Monate), kannst du dir den Aufwand sparen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2019
    Beiträge
    6

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    In den 5 Monaten habe ich ca 21k€ Brutto verdient und ich habe für meine Bachelorarbeit einen Gehalt bekommen.

    Laut Brutto-Netto Rechner waren das ca >1730€ Steuern für 2016

    Noch eine Frage: Für die meisten Sachen (Laptop/Fachbücher) aus 2013/2014 habe ich keine Rechnung sondern nur von Paypal eine "Bestätigung ihrer Zahlung an xxx" E-Mail, reicht das als Beleg? Da steht ja auch drin an Wann, an Wenn und die Höhe der Summe

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.520

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    Wird wohl kaum reichen. Wieso hast Du denn die Mails mit der Bestellbestätigung oder Rechnung jeweils gelöscht ?
    Schönen Gruß

    Picard777

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.674

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    "Lohnen" würde es sich dann wohl schon. Du musst halt dem FA gegenüber deine Ausgaben nachweisen oder z. B. durch eine Einzelaufstellung glaubhaft machen. Die Veranlagung 2017 schadet jedenfalls nicht.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2019
    Beiträge
    6

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    Leider Gottes hatte für den E-Mail Account noch die Standardmässige löschen nach x Jahren drin und sind dadurch flöten gegangen. Vielleicht kann mir ja der Online-händler nochmal eine Rechnung zukommen lassen.

    hmm selbst ohne Belege kann man glaube ich eine Pauschale von 110€ angeben

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.09.2013
    Beiträge
    6.969

    Standard AW: Verlustvortrag aus Studium 2012 als Zweitausbildung - 3 Jahre Berufstätig

    Zitat Zitat von vrage Beitrag anzeigen
    hmm selbst ohne Belege kann man glaube ich eine Pauschale von 110€ angeben
    Wer erzählt sowas?

    Wenn keine Einkünfte vorhanden sind, dann gehe ich davon aus, dass das Finanzamt eher hohe Anforderungen an die Nachweise stellt.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •