Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Zitat Zitat von L. E. Fant Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Lohnsteuerbescheid, und der Grund dafür ist ganz einfach, wenn Du siehst, dass Du aus Deiner selbständigen Arbeit gar keinen Lohn hast.
    Einkommenssteuerbescheid meinte ich.


    Hoppla, soweit ist es schon? Wenn die einmonatige Rechtsbehelfsfrist noch nicht verstrichen ist, dann würde ich an Deiner Stelle einen Antrag auf formlose Änderung stellen und den Sachverhalt darlegen.
    Und wenn die einmonatige Frist bereits vorbei ist, was dann? Ich habe mich damals nicht darum gekümmert, weil ich ohnehin nichts zahlen musste.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.344

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Wenn bereits ein Einkommensteuerbescheid für 2017 vorliegt, warum genau willst du jetzt 2017 neu bzw. geändert erklären?
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Ich habe den Thread mit den Fragen hier erstellt, damit ich das für 2018 und Zukunft richtig machen kann.

    Da es für 2017 offensichtlich falsch ist, wollte ich nur wissen, ob das jetzt egal ist, oder ob ich noch etwas nachreichen/ändern sollte.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.323

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Zitat Zitat von Frak Beitrag anzeigen
    Ich habe den Thread mit den Fragen hier erstellt, damit ich das für 2018 und Zukunft richtig machen kann.

    Da es für 2017 offensichtlich falsch ist, wollte ich nur wissen, ob das jetzt egal ist, oder ob ich noch etwas nachreichen/ändern sollte.
    Hallo,

    die Abgabefrist für 2018 endete am 31.07.2019 für Pflichtveranlagung

    Gruß FIGUL

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Ok, aber ich habe eine Aufforderung vom Finanzamt erhalten, dass ich das bis Oktober 2019 abgeben soll. (unter Androhung einer Schätzung sonst)

    Also nehme ich an, ich habe noch Zeit für 2018.

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    10.136

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Hallo Frak,

    aber genau aus dem von @FIGUL genannten Grund hast du jetzt die "freundliche Erinnerung" bekommen, weil du bis 31.07.19 hättest abgeben müssen.

    Tschüß

  7. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.668

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Bitte genau lesen.

    Da steht drin: Dies ist keine Verlängerung der Abgabefrist.

    Das bekommen nur die, die noch nichts abgegeben haben, obwohl sie dazu verpflichtet sind.

    Verspätungszuschläge können trotzdem festgesetzt werden.

  8. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.344

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Wenn du zu deiner Erklärung für 2018 tatsächlich Fragen hattest, hättest du ja auch für 2018 fragen können und nicht für 2017.

    Wenn deine Einkünfte 2018 erneut unter dem Grundfreibetrag lagen, wird nicht viel passieren.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.09.2019
    Beiträge
    11

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Hallo Frak,

    aber genau aus dem von @FIGUL genannten Grund hast du jetzt die "freundliche Erinnerung" bekommen, weil du bis 31.07.19 hättest abgeben müssen.

    Tschüß


    Bitte genau lesen.

    Da steht drin: Dies ist keine Verlängerung der Abgabefrist.

    Das bekommen nur die, die noch nichts abgegeben haben, obwohl sie dazu verpflichtet sind.

    Verspätungszuschläge können trotzdem festgesetzt werden.

    Ich verstehe. Ja, ich werde sie heute abgeben.



    Wenn du zu deiner Erklärung für 2018 tatsächlich Fragen hattest, hättest du ja auch für 2018 fragen können und nicht für 2017.
    Ich habe 2017 im Titel geschrieben, da die Nummern jeder Zeile sich für die verschiedenen Jahre unterscheiden können und ich mich eben auf die aus 2017 bezogen habe um den Fehler zu finden um es für die nächsten richtig zu machen.


    Wenn deine Einkünfte 2018 erneut unter dem Grundfreibetrag lagen, wird nicht viel passieren.
    Wie hoch ist der Freibetrag eigentlich? Gibt es da Unterschiede als Selbstständiger bzw. bei Honorarbasis?

  10. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.323

    Standard AW: Frage bzgl. Einnahem in Est/EÜR/Ust (2017)

    Zitat: Wie hoch ist der Freibetrag eigentlich? Gibt es da Unterschiede als Selbstständiger bzw. bei Honorarbasis?
    Einiges Basiswissen kannst du dir durchaus selbst mit Hilfe des Internets erwerben

    Gruß FIGUL

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •